Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31300 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Haus- Wasserversorgung
Wasserdruck an Entnahmestellen
Tabea
(Mailadresse bestätigt)

  06.01.2009

Hallo,

wir haben ein kleines Problem mit dem Druck an unseren Entnahmestelle in der Wohnung. Wenn wir zwei Entnahmestellen gleichzeitig benutzen, fließt nur noch sehr wenig Wasser. Der Installateur der Hausverwaltung hat auch unseren Wasserdruck schon geprüft. Der Ruhedruck lag bei ungefähr 4 bar, der Fließdruck bei einer Entnahmestelle bei ca. 2 bar, bei zwei Entnahmestellen nur noch um ca. 1 bar. Wir haben eine Badewanne und Dusche und können aber beide gleichzeitig nicht nutzen. Auch können wir kaum baden, wenn jemand die Klospülung betätigt oder die Waschmaschine läuft oder, oder, oder

Unsere Wohnung liegt im 1.OG und wurde gerade neu saniert. Allerdings nur unsere Wohnung, nicht das gesamte Haus. Die Rohrleitungen im Keller sind noch aus Stahl und schon sehr veraltet. Eine Strangsanierung will die HV aber definitiv nicht durchführen. Und der Installateur hatte auch keine weitere Idee zur Problembehebung.

Wir würden jetzt gerne die Miete mindern. Leider fehlen uns aber die entsprechenden rechtlichen Grundlagen. Von einem Bekannten haben wir gehört, das der Wasserdruck in der DIN 1988, Teil 5 geregelt ist. Und hier steht, dass mind. 60% des Fließdrucks bei der gleichzeitigen Benutzung aller Entnahmestellen herrschen muss. Stimmt das? Wie hoch muss denn der Fließdruck an den Entnahmestellen sein, wenn mann mehrere gleichzeitig benutzt? Und wo ist das geregelt? Ist die DIN 1988 noch gültig oder die DIN EN 1717 bzw. DIN EN 806? Leider findet man im Internet die Texte der DIN nicht. Sonst wäre ich jetzt vielleicht schon ein wenig schlauer.

Bitte helft uns ... :-)
Vielen Dank im voraus.

Gruß Tabea



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 5
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  09.01.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Tabea vom 09.01.2009!  Zum Bezugstext

Da sind Entweder die Wasserleitungen zu klein oder irgendwo ist eine Verstopfung. Ich schätze mal in eure Wohnung kommt eine 3/4" oder eine 1/2" Leitung. Diese sollten eigentlich genügen um 2 Entnahmestellen gleichzeitig zu betreiben. Es könnte auch sein, dass von der Haupleitung die in die Wohnung kommt nur eine 3/8" Leitung ins Bad geht. Wenn dann in der Küche Wasser entnommen wird sinkt der Druck der Hauptleitung und durch die 3/8" Leitung kommt dann fast nichts mehr.
Tabea
(Mailadresse bestätigt)

  09.01.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp s vom 07.01.2009!  Zum Bezugstext

Ich will doch gar nicht, dass der gleiche Druck herrscht. Es soll nur soviel Druck vorhanden sein, dass mehr Wasser als ein kleiner Rinnsal aus dem Hahn kommt, wenn ich zum Beispiel die Waschmaschine laufen habe, einen anderen Wasserhahn oder die Klospülung betätige. Das nicht der gleiche Druck herrschen kann, sagt einem ja schon der gesunde Menschenverstand.

Gruß Tabea
Gerd-Wilhelm Klaas
infowasser.de
(Administrator)

  09.01.2009

Hallo Tabea,
ohne mich auf die technischen Regeln zu berufen, sagen diese Regeln bestimmt nicht, das man nicht gleichzeitig duschen und baden kann.
Insofern liegt ein Mangel vor.
Berat dich doch bitte mit dem Anwalt deines Vertrauens.
Viele Grüße
GerdWwilhelm
Tabea
(Mailadresse bestätigt)

  09.01.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp s vom 07.01.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Sepp,

vielen Dank für deine Antwort.
Ich verlange ja gar nicht, dass der gleich Druck bei gleichzeitiger Entnahme an mehreren Entnahmestellen herrscht. Aber er sollte zumindest so hoch sein, dass man Baden kann, wenn die Waschmaschine läuft, oder? Das ist die erste Wohnung, in der ich Probleme mit dem Wasserdruck habe. Also gehe ich mal davon aus, dass hier irgendwas nicht stimmt. Mich würden aber vor allem die rechtlichen Hintergründe interessieren. Vielleicht kann mir hierzu jemande helfen.

Vielen Dank.
Gruß Tabea
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  07.01.2009

Hallo Tabea wen  du verlangst dass auch bei einigen geöffneten  Waserhähnen noch  immer fast der gleich- hohe Druck  vorhanden sein muss dan müssten fast überall   2 Zoll Rohre verlegt werden .Da z.B.ein Boiler einen Anschluss von 3/4 Zoll hat ist es unmöglich das überall der gleich Druck herrst wen einige Hähne offenn sind .Warmwaser-Rohre mit grossen Durchmesser haben auch den Nachteil das sehr viel Wasser drinnen ist so dass es lange dauert bis warmes Waser kommt es sei den es ist eine Zirkulationsleitung vorhanden welche aber wiederum beiträgt dass ein  grosser  Wärmeverlust auftritt welche auch bezahlt werden muss.
Die Badzuleitung für Warm und Kaltwasser hat bei uns 3/4 Zoll im  Bad selbst sind 1/2 Leitungen vorhanden/üblich mit dieser Inst haben auch wir die selben "Probleme" wie du.
mfg sepp



Werbung (1/3)
Trinkwasser Schnelltests supergŁnstig bei http://shop.wasser.de


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas