Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31300 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Haus- Wasserversorgung
Mindestwasserdruck Fliessdruck
Gast (Olaf Seliger)
(Gast - Daten unbestätigt)

  03.01.2009

Hallo Zusammen,
wir haben folgendes Problem :
2 - 3,5 bar Wasserdruck(statisch), sobald ein Verbraucher geöffnet wird fällt der Druck auf 0,8 - 1,2 bar (hinter der Uhr gemessen), also viel zu wenig um im Bad in der 2. Etage vernünftig zu duschen. Zur Örtlichkeit ist zu sagen, dass wir das erste Haus hinter dem Hochbehälter bewohnen und somit direkt hinter dem Druckminderer liegen (Hanglage). Der Höhenunterschied zu den niedrigst gelegenen Häusern beträgt ca. 50 m. Der Zustand hat sich erheblich verschlimmert seit vor ca. 4 Wochen der Hochbehälter leerlief.
Vom Wasserversorge höre ich nur man könne nichts tun.
Welche rechtlichen Möglichkeiten haben wir ?

Vielen Dank für Ihre Mithilfe



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 4
Gast (Olaf Seliger)
(Gast - Daten unbestätigt)

  04.01.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp s vom 04.01.2009!  Zum Bezugstext

Danke Sepp,

aber die Zuleitungen sind O.K. Neuinstallation im Jahr 2000. Der Querschnitt bei den Steigleitungen ist 28mm. Das Bad wird dann mit einer 22mm Leitung versorgt. Das große Deltha zwischen statischem und Fließdruck ist unser Problem. Ich befürchte bei der installation einer Druckerhöhungsanlage, daß die Anlage zwar genug Druck produziert, aber einfach nicht genug Wasser nachkommt.
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  04.01.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Olaf Seliger vom 04.01.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Olaf wen der Druck wie in deinem  Fall  so stark absinkt dann könnte auch der Querschitt der Zuleitung /Hausinstallation zu gering sein.Auh Ablagerungenn in den Rohren könnten daran schuld sein
mfg sepp
Gast (Olaf Seliger)
(Gast - Daten unbestätigt)

  04.01.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp s vom 03.01.2009!  Zum Bezugstext

Vielen Dank für deine Antwort.
Eine Druckerhöhungsanlage wird mir auch vom Wasserversorger empfohlen. Ich bin auch bereit diese zu installieren, aber bezahlen will ich sie nicht.
Man sagt der statische Druck sei maßgebend nicht der Fleißdruck. Und der sei schließlich in Ordnung.
Welche Möglichkeiten habe ich nun um das durchzusetzen?
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  03.01.2009

Hallo Olaf ohne Pumpe kann mann wahrhaft nichts tun da ja die tieferliegenden Häuser genug Druck haben .Bei dir käme daher nur eine Druckerhöhungdsanlage in Frage .Wenn mehre Abnehmer vom Niederdruck betroffen wären,dann wäre eine Pumpe beim Hochbehälter durchsetzbar aber bei einem wohl schwer ,schließlich hat der  Versorger  dadurch  erhebliche Mehkosten welche er  sicher auf alle Abnehmer  abwälzen  muss, da zusätzlich zum Pumpstrom sicher erhebliche Umbaukosten   anstehen.



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas