Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31100 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Haus- Wasserversorgung
Steine im Leitungswasser
BMo
(Mailadresse bestätigt)

  22.11.2008

Hallo,

ich wohne in einer Altbauwohnung. Dass hier die Leitungen nicht mehr die neusten sind, ist natürlich klar, aber dass ich alle 3-Tage meine Perlatoren säubern muss ist doch wohl etwas merkwürdig.

Jetzt dacht ich mir, ich mach mal ein Foto und stell es hier rein. Vielleicht weiß ja jemand, ob unser Wasser noch trinkbar ist oder ob wir mal mit dem Vermieter sprechen sollten.

Bild findet ihr hier:

http://img386.imageshack.us/my.php?image=vor3tagenwurdedieserperkq2.jpg

Vielen Dank!





Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 5
Ulrich Pfeffer
pfefferpfeffer-filtertechnik.de
(Mailadresse bestätigt)

  24.11.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Dirk Krenzke vom 23.11.2008!  Zum Bezugstext

hallo

Mikroben ??

da hat mal wieder jemand nach langer Zeit  einen Hahn bewegt der sonst nicht gebraucht wird! Wahrscheinlich die Gartenleitung abgestellt für den Winter und vorher noch den falschen Hahn zu- und wieder aufgedreht.  
Kalk mit etwas Grünspan - ganz normale kalkige  Inkrustierungen. Kein Grund zur Panik

Grüße

Uli  
Gast (Dirk Krenzke )
(Gast - Daten unbestätigt)

  23.11.2008

tagchen

könnte alles ode nix sein u.a. könnten es auch Mikroben sein. einfach mal untersuchen lassen. ansonsten ist mal ne Reinigung der Rohre fällig. Gibt es eigentlich einen Sedimentfilter?
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  22.11.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Hartmut Schmitt vom 22.11.2008!  Zum Bezugstext

Ich denke auch das es Kalk ist. Einfach mal etwas Essig auf die "Steine" tröpfeln. Wenn es reagiert ist es Kalk.

Einen eigenen Brunnen wird ein Altbau warscheinlich nicht haben. Außerdem müsste es selbst dann noch irgendwie aufbereitet werden und da muss dann auch irgendwo ein Sieb sein. Spätestens an der Wasseruhr.
Hartmut Schmitt
hartmutschmitthartmutschmitt.de
(Mailadresse bestätigt)

  22.11.2008

Hallo BMo,

so wie das aussieht, könnten diese "Steinablagerungen" auch Ablösungen von Kalkablagerungen im Rohrnetz sein. Bringe die "Steine" 'mal mit Säure oder ersatzweise mit Essig in Berührung. Wenn sich die "Steine" unter Blasenbildung langsam auflösen, waren das Kalkrückstände.

Viele Grüße

Hartmut Schmitt
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  22.11.2008

Hallo  BMo mit dem Vermieter unbedingt sprechen.Ich nehme an dass ein eigener Brunnen vorhanden ist, bei welchem das Ansaugfilter def. ist wodurch es zum  "Steineintrag" kommt. Dies würde an  sich  keine verschlechterung der Waserqualität bedeuten.Wen dieser Sand vonn der Pumpe angesaugt wird besteht allerdings die Gefahr das diese   geschädigt wird.Deshalb müsste es auch im Intresse des Vertmieters sein nach der Ursache zu  forschen. Von einer Ortswasserleitung ist kaumm ein Sandeintrag möglich. Eine weitere Möglichkeit  we es zum  Sandeintrag  kommt besteht darin dass im Zuge einer def.  Wasseraufbearbeitung im Hause  Sand in die Leitung kommt.  



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas