Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31100 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Haus- Wasserversorgung
Druck reisst ab...
Gast (IRIS HAIDER)
(Gast - Daten unbestätigt)

  12.10.2008

Hallo,
vorab, bin absoluter Laie und hoffe, mir kann jemand helfen.
Habe in meiner Zisterne eine KSB Ixo 58 E.
Danach 2 hintereinandergeschaltete Druckbehälter.
Damit beschicke ich 5 Badezimmer und Küche.
Das Problem ist, dass ich keinen konstanten Wasserdruck zustandebringe. Der Druck fällt alle paar Minuten kurzfristig ab um dann wieder voll da zu sein.
Der Druck in den Behältern habe ich auf 3 bar.
Ich denke nun, dass vielleicht das Problem bei der Pumpe liegt, dass sie die Druckbehälter nicht adäquat beschicken kann?
Keine Ahnung. Vielleicht kann mir jemand helfen oder erklären, wie das zusammenhängt.
Viele Grüße aus Mallorca
Iris



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 24
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  14.10.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von IRIS HAIDER vom 13.10.2008!  Zum Bezugstext

Hallo Iris,

nein, ich wohne nicht auf DER Insel, habe aber eine Whg. auf GC ;-))

Und nun bitte mal Druck auf den Behältern prüfen und ggf. pumpen, etwa 0,5 bar weniger als der Abschaltdruck der Pumpe z.Zt. ist. Das sollte schon eine deutliche Verbesserung bringen. Danach bitte die Schaltdrücke noch mal durchgeben und wir optimieren weiter.

Prüfen kann man das auch, in dem man die Pumpe bis auf dem Abschaltdruck laufen lässt und dann den Strom abschaltet. An einem Wasserhahn sollten dann noch mindestens 2/3 des gesamten Druckbehältervolumens zu zapfen sein.

Mucho saludos
Wilfried
Gast (IRIS HAIDER)
(Gast - Daten unbestätigt)

  13.10.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von IRIS HAIDER vom 13.10.2008!  Zum Bezugstext

Ach ja, die Kessel (so grüne Dinger) haben oben einen "Nippel" wo ich den Druck prüfen, bzw. erhöhen/ablassen kann. Mit Luft.
Ulrich Pfeffer
pfefferpfeffer-filtertechnik.de
(Mailadresse bestätigt)

  13.10.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von IRIS HAIDER vom 13.10.2008!  Zum Bezugstext

Hola!

man tut was man kann..
( eigentlich hab ich nur keine Lust zum Arbeiten)

Adresse : die steht links unter meinem Namen


Uli
Gast (IRIS HAIDER)
(Gast - Daten unbestätigt)

  13.10.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wilfried vom 13.10.2008!  Zum Bezugstext

Hallo Wilfried,
die Druckkessel sind 2 Jahre alt. Hab ich zusammen mit der Pumpe aus D mitgebracht.
Das Problem hatte ich ja schon seit der Installation. Da wir aber dachten, wir müssten nur den Druck erhöhen im Kessel wenn unser Anbau mal fertig ist, hab ich mir da keine Gedanken gemacht. Jetzt ist der Anbau fertig und wir wollten den Wasserdruck jetzt regeln.....was ja nun leider nicht klappt.
Haben bisher mit dem Problem gelebt, aber jetzt nervt es doch, da wir oft Besuch hier haben und das beim Duschen echt nervt :o(((.
Du lebst wohl auch auf der Insel? Dann weißt du ja wie das hier ist mit guten Handwerkern/Installateuren.....
Grüßle
Iris
Gast (IRIS HAIDER)
(Gast - Daten unbestätigt)

  13.10.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Ulrich Pfeffer vom 13.10.2008!  Zum Bezugstext

ALSOOOO...
dieses schwarze Kästchen befindet sich in meinem Pumpenhäuschen. Der daran befestigte Nanometer zeigt 2,5 bar.
Ich muss also dieses schwarze Ding aufschrauben und dann "irgendwie" den Einschaltdruck verändern.
Ich versuch morgen mal eine Betriebsanleitung per email aus D zu bekommen, von dem Typ, der uns das verkauft hat.
Bei Googel krieg ich ne Menge PDF´s, aber nix genaues.
Seh ich am Manometer sofort beim Einstellen dass der Druck erhöht wird oder funktioniert das nach dem Prinzip "Versuch und Irrtum". Würd das Ding auch gerne vom Netz nehmen bevor ich nen Schlag riskiere.....
Find ich sehr nett, dass du dir soviel Gedanken machst. Vielleicht magst ja mal Fincaurlaub machen bei uns. Wo find ich denn deine emailaddi?
Iris
Ulrich Pfeffer
pfefferpfeffer-filtertechnik.de
(Mailadresse bestätigt)

  13.10.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wilfried vom 13.10.2008!  Zum Bezugstext

hallo Wilfried

wenn die Anlage defekt wäre würde sie nicht für 1 Minute das Wasser halten und dann erst abfallen..
die Pumpe würde ohne Luftpolster schnell takten, da habe ich kein Indiz aus den Aussagen.
Ich tipp auf den Druckschalter

Iris :
wie alt ist das System?

es ist meist ein blöder Fehler, letztens hatten wir sowas ähnliches, da hatte der Installateur der Druckregeler /Minderer falsch rum eingebaut. Allerdings ist da der Druck nach 5 sec zusammengebrochen und nicht nach 1 Min,  hat mich 2 Std gekostet weil man an sowas einfach nicht denkt.
Profis halt, wer sich verlässt ist oft verlassen.

Grüße

Uli
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  13.10.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Ulrich Pfeffer vom 13.10.2008!  Zum Bezugstext

Hallo Uli,

die Pumpe verhält sich doch so, als wenn überhaupt keine Druckkessel eingebaut wären - oder die eingebauten randvoll Wasser sind.
Häufigste Ursache sind dann kaputte Gummiblase (Membran) oder kein Gasdruck.
Dafür spricht auch, dass bei hoch eingestelltem Druck die Schalthäufigkeit größer wird.
Sollte das nicht zunächst überprüft werden? Es sind oft die einfachen Dinge ... ;-))

Beste Grüße
Wilfried
Ulrich Pfeffer
pfefferpfeffer-filtertechnik.de
(Mailadresse bestätigt)

  13.10.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von IRIS HAIDER vom 13.10.2008!  Zum Bezugstext

hallo

ist das deine Steuerung ?
ich glaub eher nicht )

http://www.google.de/search?hl=de&q=KSB+Ixo+58+E++Betriebsanleitung&btnG=Suche&meta=

2 Druckkessel sind halt mehr Reserve, bringen aber - ausser rechtlichen in D  - keine Vorteile. ist also irrelevant.
Dein beschriebenes Problem ist einfach gelöst, die Pumpe schaltet zu spät ein, der Druck wird nicht gehalten, je nachdem wieviel Wasser du nimmst, dauert´s halt kürzer oder länger bis der Druck zusammenbricht.
Schaltschwelle unterschritten - Pumpe ein - Druck wieder da.
Ergo: Einschaltdruck erhöhen.
Schau mal ob du nicht doch was findest was wie eine Anleitung aussieht. Manchmal sind die Dinger im Schalter selbst versteckt, unter der Abdeckung ( wie gesagt VORSICHT beim öffnen)Manchmal sind die Anleitungen auf der Verpackung Sch..ade - weggeschmissen !  
An der Pumpe ist der Schalter nicht zu finden, schau mal weiter oben, ist meist ein schwarzer Kasten mit ein paar Kabeln dran - i d R mit der Steckerzuleitung  verbunden und Manometer in der Nähe .
kannst du ein Bild schicken ( nicht von Dir - vom Schalter!) ;-) vielleicht kriegen wir was raus.

Gruß

Uli
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  13.10.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von IRIS HAIDER vom 13.10.2008!  Zum Bezugstext

Hallo Iris,

ich nehme an, diese zwei Kessel sind gewöhnliche Druckbehälter, die es in jeder Ferreteria zu kaufen gibt.
Und die hast Du neu installiert?
Wenn ja vermute ich, dass die Gummimembran keinen Gegendruck bringt.
Wurden die Kessel mit Stickstoff oder Luft "aufgepumpt"?
Die haben oben sowas wie ein Luftventil. Dort muss ein Vordruck aufgepumpt werden, der zum Pumpendruck passt - in Deinem Fall empfehle ich 2,5 bar.
Wenn die Druckbehälter schon älter sind dann kann es auch sein, dass die Gummimembranen ein Leck haben. Ersatzmembranen gibt es auch in der Ferreteria.

Beste Grüße
Wilfried
Gast (IRIS HAIDER)
(Gast - Daten unbestätigt)

  13.10.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Ulrich Pfeffer vom 13.10.2008!  Zum Bezugstext

Danke dir.
Hatte ich erwähnt, dass ich 2 baugleiche Kessel hintereinander geschaltet habe um genau dieses Problem NICHT zu haben? Wurde mir so empfohlen....
Der Druck ist in beiden Kesseln ja eh immer gleich, hab das aber sicherheitshalber auch überprüft ;o))).
Grüßle
Ulrich Pfeffer
pfefferpfeffer-filtertechnik.de
(Mailadresse bestätigt)

  13.10.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von IRIS HAIDER vom 13.10.2008!  Zum Bezugstext

hi Iris

dont worry

nachdenk ...


meld mich wieder

Uli
Gast (IRIS HAIDER)
(Gast - Daten unbestätigt)

  13.10.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Ulrich Pfeffer vom 13.10.2008!  Zum Bezugstext

Hallo Uli,
danke für deine Geduld.
Kesseldruck in beiden Kesseln ist jetzt bei 1,5 bar.
Pumpendruck liegt bei 2,5 bar.
Kann daran nicht rumschrauben, weil ich keine Beschreibung habe und gar nicht weiß wo ich da hinlangen soll (bei der Pumpe)
Es hat sich nichts verändert:
der Wasserdruck (aus der Leitung) ist für 1 Minute sehr gut, fällt dann (innerhalb 1 Minute)kontinuierlich ab um dann nach weiteren 2 Minuten wieder voll da zu sein. DAS NERVT!!!
Ratlosbin...
Iris

Ulrich Pfeffer
pfefferpfeffer-filtertechnik.de
(Mailadresse bestätigt)

  13.10.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von IRIS HAIDER vom 13.10.2008!  Zum Bezugstext

Hallo nochmal

also alles der Reihe nach..
da wird manches durcheinandergeschmissen. Den Druck  im Kessel kannst du nur messen wenn die Pumpe ausgeschaltet ist und das System wasserseitig sonst drucklos. Sonst ist der Systemdruck gleich dem Luft Polster im Kessel.  

stell den LUFT!  -Druck im Kessel auf 1,5 bar. dazu Anlage ausschalten und den Wasserdruck komplett ablassen. Dann am Luftventil des Kessels mit einem separaten Luftdruckmesser ( KFZ Reifendruckmesser) den Luftdruck prüfen.
Falls nicht verfügbar, einfach noch ein wenig Luft ablassen, nachgefüllt ist gleich.

Danach Einschaltdruck der Pumpe auf 3 bar stellen(evtl auch 2,5) und sehen wann sie dann ausschaltet, danach Ausschaltdruck einregeln. Achtung- manchmal sind die Stellschrauben mechanisch kombiniert, Anleitung beachten, sonst verstellt man beide oder man verstellt nicht in der richtigen Reihenfolge.
jedefalls sollte der Kesseldruck nicht über dem Einschaltdruck liegen.
beachte: Kesseldruck nicht gleich Wasserdruck !
Kesseldruck ist Luftdruck im Kessel bei NULL Wasserdruck.

Gruß

Uli
Gast (IRIS HAIDER)
(Gast - Daten unbestätigt)

  13.10.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von IRIS HAIDER vom 13.10.2008!  Zum Bezugstext

Mit Druck meinte ich den Wasserdruck....
Gast (IRIS HAIDER)
(Gast - Daten unbestätigt)

  13.10.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von IRIS HAIDER vom 13.10.2008!  Zum Bezugstext

Also,
habs mir mal in meinem Pumpenschacht bequem gemacht...
Der Pumpendruck liegt bei 2,5 bar.
Der Kesseldruck lag bei über 3 bar, jetzt bei 2,5.
Das Wasser läuft jetzt schon etwas besser.
Mir ist aufgefallen, dass sich der Kessel ziemlich leert, bevor die Pumpe sich zuschaltet. Davor fiel der Druck ab. Nach Zuschalten der Pumpe stieg der Druck nat. wieder an. Was ich jetzt erreichen will, ist ein KONSTANTER Druck, dass sich die Pumpe also rechtzeitig zuschaltet, BEVOR der Druck schwächer wird. Versteht ihr mich?
Heißt das, dass ich dann doch den Kesseldruck in beiden Kesseln auf unter 2 bar einstellen muss, wie ihr schon sagtet? (Werkseinstellung lag nämlich bei 4 bar!!!, Kessel sind ausgelegt bis 10 bar).
Bin euch echt sehr dankbar und schon um vieles schlauer als zuvor. Hier auf der Insel muss man sich einfach selber helfen, gibt einfach zu viele "Experten" hier, die selber keinen Plan haben.
Grüße von Mallorca
Iris
Ulrich Pfeffer
pfefferpfeffer-filtertechnik.de
(Mailadresse bestätigt)

  13.10.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von IRIS HAIDER vom 13.10.2008!  Zum Bezugstext

hallo

hab mit die QH Linie der Pumpe mal angeschaut. der Ausschaltdruck darf nicht über 5,4 bar (sonst schaltet die Pumpe gar nicht mehr aus)  und der Einschaltdruck  sollte nicht unter 1,4 bar liegen (macht keinen Sinn).
Das sind tech. vorgegebene Werte durch die QH Linie. Praktisch muss man am Manometer schauen und den Druck sinnvoll justieren, ich würde sagen Ein bei 3 bar, Aus bei 5 bar. I.d.R. liegen allerdings an den Druckschaltern die Stromkontakte offen wenn man die Schutzkappen zum verstellen abnimmt, also VORSICHT ! Gemäß Anleitung so lange an den Schrauben drehen bis die Pumpe so schaltet wie gewünscht.
Da man aber den Leuten bei den gemachten Angaben NIX glauben soll, muss ich alles selbst überprüfen.
Also schick mal ein Foto von Dir, damit ich die Angabe prüfen kann ( blondbin) ;-)

Gruß

Uli    
Gast (IRIS HAIDER)
(Gast - Daten unbestätigt)

  13.10.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Ulrich Pfeffer vom 13.10.2008!  Zum Bezugstext

Hallo Uli,
das leuchtet mir absolut ein.
Verringere jetzt mal den Druck auf 1,5 bar.
Aber wie ist das mit dem Ein- und Ausschaltdruck?
das hab ich nicht verstanden *blondbin*.
Vielen Dank
Iris
Ulrich Pfeffer
pfefferpfeffer-filtertechnik.de
(Mailadresse bestätigt)

  13.10.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von IRIS HAIDER vom 13.10.2008!  Zum Bezugstext

hallo
der Druck im Membrankessel ist mit 3,5 bar viel zu hoch!
Wir wollen einen Puffer erzeugen und nicht den Kessel mit Luft füllen sondern mit Wasser. Bei 3.5 bar ist das Volumen eines Kessels Großteils mit Luft befüllt, kommt Wasser dazu steigt der Druck im Verhältnis zum Volumen ungünstig an die Pumpe muss gegen hohen Gegendruck arbeiten ohne ein nennenswerte Wassermenge ins Reservoir zu drücken. Das Kesselvolumen wird nicht optimal ausgenützt. Der Kessel sollte i.d.R. einen Druck von 1 bar max 1,5 bar haben, alles mehr ist kontraproduktiv ( berühmte Ausnahmen ausgenommen). Das ganze ist ja ein dynamisches System und das Volumen der Luftblase ändert sich entsprechend mit dem aufgebauten Systemdruck.
Ausserdem muss der Ein- und Ausschaltdruck der Anlage eingestellt werden, nachdem der Membrankessel richtig eingestellt ist.
Gruß

Uli
Gast (IRIS HAIDER)
(Gast - Daten unbestätigt)

  13.10.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wilfried vom 12.10.2008!  Zum Bezugstext

Hallo,
vielen Dank für die schnellen Antworten.
Werde jetzt erst mal eure Ratschläge befolgen und mir das nochmal genau anschauen.
Mich macht stutzig, dass, nachdem ich in den Druckbehältern den Druck von 2 auf ca. 3,5 bar erhöht hatte, das Problem größer wurde als vorher bei 2 bar. Daher zog ich den Schluss, dass die Pumpe nicht genug liefert....
Mal sehen.
Hol auch mal die Pumpe raus um zu sehen, ob sie i.O. ist. Kann es vielleicht sein, dass sie Dreck gezogen hat aus der Zisterne?
Meld mich dann nochmal.
Vielen Dank
Iris
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  12.10.2008

Hallo  IRIS warum 2Druckschalter.In der Zysterne ist die genannte doch ziemlich leistungfähige Pumpe eingebaut,  ist überhaupt ein etwa 50 Liter grosser  Membrankesel oder min. 100 Liter   Windkessel vorhandenn so etwas ist unbedingt als Puffer nötig  nötig. Es sei den unter einem  Druckschalter verstehst du einen  Presskontroll.Zu diesem wäre allerdings zu sagen das viele mit solchen auch nicht immer zufrieden sind   mfg sepp
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  12.10.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wilfried vom 12.10.2008!  Zum Bezugstext

Was heißt denn, "der Druck fällt ab"? Kommt da dann fast nichts mehr? Und nach einiger Zeit wird es langsam besser? Oder wird es schlagartig besser?
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  12.10.2008

Es könnte natürlich auch sein, dass inzwischen in beiden Druckbehältern die Membranen defekt sind. Wie alt ist die Anlage?
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  12.10.2008

Ja, ich denke auch, dass der Einschaltdruck zu niedrig ist. Du kannst ja mal einen Wasserhahn aufmachen und auf´s Manometer schauen.

Hier sind einige technische Daten zu deiner Pumpe.

http://www.pumpenscout.de/oxid.php/sid/6fbbfe92674cc1ea5cd7c25b51eb7cc1/cl/details/cnid/db9462db913962062.62482404/anid/db9462dc634943b51.78623367/KSB-Ixo-58-E-Unterwasser-Motorpumpe.-230-Volt/


Die Fördermenge und der Druck sollten eigentlich ausreichen.
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  12.10.2008

Hallo Iris,

wenn der Druck bei ca. 3 bar gehalten wird und die Pumpe trotzdem häufig schaltet scheint der Druckschalter defekt zu sein, oder jemand hat daran den Differenzdruck verjustiert.

Beste Grüße
Wilfried



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas