Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Wissenschaft > Biologie / Gesundheit / Medizin
Keime im Wasserbehälter?
Gast (Yahp)
(Gast - Daten unbestätigt)

  04.05.2008

Hallo Wasserexperten,
bei meiner Freundin zuhause wird aus "Überzeugungsgründen" (Geschmack?) kein Leitungswasser getrunken. Regelmäßig wird im Odenwald Wasser aus dem Vogelbrunnen geholt. Hierfür dienen verschiedene Gefäße (u.A. ein ca 40 Liter Gefäß mit Schraubdeckel)und Plastikflaschen. Diese sind teilweise seit 5-6 Jahren in Gebrauch und werden zuhause nach und nach entleert. Das Wasser wird nicht abgekocht, sondern so getrunken. Die Behälter werden nicht entkeimt, sondern lediglich mit Wasser ausgespült.

Wir diskutieren z.Zt. gerade darüber, ob das Gesund ist. M.E. Kann das Wasser noch so gut sein, aber gesund ist diese Vorgehensweise doch bestimmt nicht, oder?

Im Voraus herzlichen Dank für Eure Antworten.

Viele Grüße

Yahp




Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 4
Olaf Sadzio
infopczos.de
(Mailadresse bestätigt)

  06.05.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von yahp vom 05.05.2008!  Zum Bezugstext

auf der Startseite von wasser.de wird werbung für so ein labor geschaltet welches tests anbietet
Gast (yahp)
(Gast - Daten unbestätigt)

  05.05.2008

Lieber Wilfried,
lieber Hartmut,

herzlichen Dank für Eure Antworten. Gibt es eine preiswerte, empfehlenswerte Möglichkeit, Wasser (z.B. in einem Labor) testen zu lassen?

Wünsche sonnige Tage!

Hartmut Schmitt
hartmutschmitthartmutschmitt.de
(Mailadresse bestätigt)

  05.05.2008

Hallo Yahp,

ich war 'mal längere Zeit in einer Kurklinik. Dort sollte man zu Beginn des Aufenthaltes für 2,- € eine Kunststoffwasserflasche mit Schraubverschluss kaufen und man durfte sich dann an den Schankanlagen kohlensäurehaltiges und solches ohne Kohlensäure abfüllen. Obwohl ich die Flaschen jedes Mal vor der Wiederbefüllung ausspülte, roch es nach etwa 2 - 3 Wochen so aus der Flasche, das ich auf bakterielle Stoffwechselprozesse tippte. Als ich dem Klinikpersonal meine Befürchtungen schilderte steckte man meine Flasche in die Spülmaschine. Dann war es zwar etwas besser mit dem Geruch, meine Zweifel aber blieben und ich versorgte mich mit Getränken am dortigen Kiosk oder ich trank nur noch Tee oder Kaffee.

Es gibt übrigens viele Brunnen und Quellen, an denen überzeugte Nutzer ihr Trinkwasser abfüllen. Wenn an der Fassung kein Hinweisschild angebracht ist, ob es sich um Trinkwasserqualität oder nicht handelt, kann man auch bei der Gemeinde anfragen, auf deren Gemarkung die Fassung liegt. Hier erfährt man oft Genaueres über stattfindende oder nicht stattfindende Untersuchungen nach der Trinkwasserverordnung. Einfach so würde ich das Wasser nicht trinken, auch wenn es noch so gut schmecken sollte, vor allem nicht aus Behältern, die wochenlang nicht gereinigt wurden.

Viele Grüße

Hartmut Schmitt
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  04.05.2008

Hallo Yahp,

zumindest birgt diese Vorgehensweise ein enormes Risiko. So kann das Ausspülen und Trocknen der Behälter zwar weitgehend verhindern, dass sich darin ein sog. biologischer Rasen bildet, doch absolut sicher ist auch das nicht. Und wenn dann das Wasser der Quelle gefährliche Mikroorganismen enthält, dann nützt selbst eine Entkeimung der Behälterwände nichts. Sicher haben die körpereigenen Abwehrkräfte mit weniger gefährlichen Keimen kein Problem, aber wehe sie sind einmal aus irgendeinem Grund geschwächt...

Für eine chemiefreie Entkeimung der Behälter und gleichzeitig des Wassers eignen sich getauchte UVC-Strahler.

Beste Grüße
Wilfried



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas