Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6500 Themen und 31500 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Anschluss DruckschalterDruckkessel an Tiefbrunnenpumpe wie??
Gast (Torsten Reck)
(Gast - Daten unbestätigt)

  22.04.2008

Hallo!
Ich habe eine Inox Tiefdruckbrunnenpumpe.

1. Frage: Jetzt kann ich diese nur einschalten und die Wassermenge durch einen angeschlossenen Wasserhahn entnehmen. Schadet es der Pumpe eigentlich, wenn sie volle Leistung läuft (es geht ja nur Ein und Aus) ich aber nur z. B. 1/3 Wasser entnehme?

2. Frage: Ich überlege wegen der 1. Frage, einen Druckschalter mit Druckkessel anzubauen. Doch wie funktioniert das genau, was benötige ich dafür? Welche Voraussetzungen müssen Schalter und Kessel erfüllen?

3. Frage: Sobald die "Anlage" dann läuft, könnte die Pumpe ja immer voll leisten und fördern, bis der Druck erreicht ist. Allerdings hat sie dann ja auch viele Ein- und Ausschaltvorgänge, was ist jetzt besser: es so lassen wie es ist (also nur ein Wasserhahn zur Entnahme und Pumpe läuft während Wasserentnahme ständig) oder Druckschalter + Kessel und Pumpe schaltet dauernd ein und Aus während der Entnahme?

Vielen Dank! Torsten



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 3
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  22.04.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Torsten Reck vom 22.04.2008!  Zum Bezugstext

Hallo mit deinen Gedanken liegst du richtig.  Ich würde dir einen Membrankessel mit aufgebautem Druchschalter welcher auch die Unterwaserpumpe schalten kann immerhin fast 10 A Schaltleistung dann hastdu die wenigsten umbauarbeiten wenn das Wasser nicht als Trinkwasser verwendet wird dann benötigst du keinen durchsrömten  Membrankessel 50  ja sogar 25 Liter reichen.

Bei  einem Winkessel  solle es allerdings schon ein 100 Liter Kessel sein.Dazu benötigst du noch ein Rückschlag -Belüftungsventil im Brunnen und einen Waserstandsregler am Windkessel + Druckschalter.

Auch eim Presskontroll käme bei dir in Frage ein solcher schaltet aber ähnlich wie bisher.

mfgsepp
Gast (Torsten Reck)
(Gast - Daten unbestätigt)

  22.04.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp s vom 22.04.2008!  Zum Bezugstext

-> Sepp S, vielen Dank, aber grundsätzlich würdest Du mir unbedingt empfehlen, einen Druckschalter mit Kessel anzuschließen, ja? So, wie ich es jetzt mache, also nur Wasserhahn und Pumpe ausschalten, sobald ich kein Wasser mehr benötige, ist nicht das Beste für die Pumpe, richtig?
Und der Kessel, genügt da 20 Ltr. oder besser 50-100 Liter? Habe ich da einen Gedankenfehler, wenn ich sage, desto mehr Liter reingehen, desto weniger oft muss die Pumpe bei voller Wasserentnahme nachpumpen?!?!

Und, beim technischen Anschluss, liege ich da auch richtig bei folgender Montage: Pumpe (übrigens 230 V 2,0 KWh) mit 1 Zoll PE-Rohr zum Kessel (mit angeschlossendem Druckschalter, der bei z. B. 1,5 bar einschaltet und bei 4 bar ausschaltet), danach weiter mit 3/4 Zoll zum Absperrhahn. Was meinst Du aus Erfahrung würde mich z. B. ein 100 ltr. Kessel mit Druckschalter kosten? Bei ebay gibt es ja Druckschalter zwischen 15 und 70 Euro. Wo liegen da die Unterscheide, worauf ist zu achten?
Vielen Dank für deine Hilfe!
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  22.04.2008

Haolo  Torsten Du hast die Möglichkeit mittels eines Windkessels /Membrankessels   Plus Druckschalter  das sicher nicht gerade  Pumpen- Lebebsdauerförderliche schalten zu vermeiden in beide Fällen wird durch den Luftpolster  eine  Pufferwirkung erziehlt. Bei einem Windkessel hast du einen grösseren Aufwand weil dieser immer einen Luftnachschub  benötigt.  Geschieht durch ein Rückschlagventil mit Belüfter im Brunnen  .Membrankessel  haben eine Gummimembrane eingebaut an welcher ann einer Seite Luft und an der andern Seite das Wasser anliegt auch gibt es solche die eine aufgebauten Druckschalter haben .Wen deine Pumpe eine Drehstrompumpe ist benötigst du dann allerdungs noch einen zusätzlichen Motor-Steuerschütz .  mfgsepp



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas