Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31000 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Wasseraufbereitung
EnteisenungEntmanganung wer kann helfen?
Gast (Frank Griebsch)
(Gast - Daten unbestätigt)

  23.03.2008

Hallo,
Unser Brunnenwasser ist kaum zu gebrauchen und wir beabsichtigen es zu filtern.Aufgrund des recht umfangreichen Angebotes verschiedener Filterarten raucht mir langsam der Kopf.g
Die Werte unseres Rohwassers sind wie folgt:

Eisen 5,1mg/l
Mangan 0,25 mg/l
Härte 6,7 °dH
Oxidierbarkeit 2,94 mg/l
Welche Filterart ist sinnfoll?
Giebt es möglichkeiten und Anleitungen zum preiswerten Eigenbau?



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 5
Gast (Juke)
(Gast - Daten unbestätigt)

  15.04.2008

Moin Frank

Die Frage die sich stellt ist: Wofür möchten sie ihr Wasser nutzen?
1) Für die kpl. Hauswasserversorgung inkl. Trinkwasser?
2) Für die Gartennutzung und Toilette und Waschmaschine?

Es gibt eine Menge Aufbereitungsarten wie, Kompaktfilteranlagen (z.B. mit Birm/Greensand)
Druckkiesfilteranlagen
Drucklose Kiesfilteranlagen
Unterirdische Wasseraufbereitung
etc etc , wie sie schon festgestellt haben.

Der Anlagentyp ist von mehreren Faktoren abhängig, wie
- Vorhandene Pumpanlage
- Druckspeichergrösse
- Rohwasserparameter
- Verbrauch (auch Spitzenlasten)
- vorhandener Platz am Aufstellungsort
etc

Ganz wichtig ist natürlich eine kpl. Rohwasseranalyse.

Was die Kosten angeht, ohne genauere Angaben, können sie von rd. 2200-2500 Euro ausgehen. (Ohne Montage)
Obwohl je nach Filteranlagentyp auch gebrauchte Anlagen in Betracht zu beziehen sind.

Ich bin seit rd. 16 Jahren in der Wasseraufbereitung tätig und muss ihnen sagen, sollten sie ihr Wasser "nur" für den Garten, evtl Toilette und Waschmaschine, nutzen wollen, ziehen sich die meisten Kunden wieder von ihrem Vorhaben, aufgrund der Kosten, zurück.

Mfg Juke
Gast (Sven Knobloch)
(Gast - Daten unbestätigt)

  13.04.2008

Hallo Frank,

grundsätzlich ist eine Enteisenung denkbar, obgleich die gegebenen Werte sehr stark über dem Grenzwert von 0,2mg/l liegen.

Stellt sich die Frage, wie ist die Probe genommen worden, gleich der erste Schluck oder korrekt erst einige Liter zum Kanal, usw.

Der angegebene Wert ist schon ziemlich hoch.

Eigenbau würde ich gleich wieder vergessen! Namhafte Hersteller setzen sich seit vielen Jahren mit dem Thema auseinander - in Verbindung mit dem Einbau durch einen Fachbetrieb weißt Du als Nutzer auch, dass das, was eingesetzt wird, funktioniert!

Grundsätzlich musst Du mit mindestens 5000€ zzgl Einbau rechnen - aber Genaues kann man erst nach genauen Infos (Wasserverbrauch, wieviele Wohneinheiten) sagen.

Ist natürlich auch die Frage, für welchen Zweck Du das Wasser verwenden möchtest (Anschluß an das normale Hauswassernetz?).

Ich bin bei einem namhaften Hersteller tätig. Unser Unternehmen gibt es seit über 70 Jahren.

Da Werbung nicht erlaubt ist, melde Dich einfach gerne bei mir.

Gruss, Sven
Gast (Bernd Kolpin)
(Gast - Daten unbestätigt)

  27.03.2008

Hallo
für ihren falle gibt es sogenannte Enteisungsanlagen
ich möchte hier keine Werbung machen wenn sie Interesse haben melden sie sich bei mir mit freundlichem Gruß
Bernd
Gast (hmnaja)
(Gast - Daten unbestätigt)

  25.03.2008

Hallo Frank,
um Dir grob einen Tip geben zu können, fehlen noch ein paar Daten oder Angaben. Sind die angegebenen Parameter die einzigen "Problemparameter" ? Wichtig wäre zu wissen, ob im Wasser Methan und/oder Sulfide bzw. H2S vorhanden ist ? H2S riecht man meist schon, Methan wird nur selten gemessen, kann aber wenn es vorhanden ist, arge Probleme bereiten.
Und natürliche technische Daten, wie Durchsatzmenge, Behältergröße, Betriebszeit/d, Aufstellort etc. ?
Gruß
hmnaja
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  24.03.2008

Eigenbau geht gar nicht. Wenn Sie das Wasser als Trinkwasser benutzen wollen, dann sollten Sie sich eine richtige Anlage besorgen.



Werbung (1/3)
Trinkwasser Schnelltests supergünstig bei http://shop.wasser.de


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas