Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
UV-Teich-Filteranlage statt UV-Hausbrunnen-Filteranlage
Thorsten Sasse
(Mailadresse bestätigt)

  12.03.2008

Hallo,

wir haben vor kurzem ein Haus mit eigenem Brunnen gekauft. Zur Zeit wird das Wasser aus dem Brunnen durch eine ca. 10 Jahre alte xxxxxxxxxxxxxxxx UV-Filter-Anlage gesäubert.

xxxxxxxxxxxxxxxxx
Anschlussnennweite DN 3/4"
Nenndurchfluss bei 50 % Transmission/10 cm
und einer Dosis von 400 J/m2 m3/h 1,4
C
Max. Betriebsdruck bar 10
Wassertemperatur min./max. °C 5/30 (bei Temperatur über 20 °C ist
Umgebungstemp min./max. °C 5/40
Strahlerleistung W 58
Erwartete Strahlerlebensdauer h 7000 - 9000
UV-C-Leistung (nach 100 Betriebsstunden) W 15
Netzanschluss V/Hz 230/50
Anschlussleistung W 60
Schutzart IP 54
Anzahl der Strahler 1
Leergewicht kg 8

Diese Anlage ist leider defekt und müsste repariert oder ausgetauscht werden. Wir haben uns mal ein wenig umgeschaut und gesehen, dass die Teich UV Filter annähernd die gleiche oder ähnlichen Leistungsmerkmale haben und deutlich günstiger sind als die Hausbrunnen-UV-Anlagen.

Gibt es die Möglichkeit statt der Hausbrunnenanlage eine Teichanlage zu installieren, oder spricht da irgendetwas dagegen?

Dieser Beitrag wurde nachträglich editiert!



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 15
Thorsten Sasse
(Mailadresse bestätigt)

  23.03.2008

"Escherichia coli" oder "Enterokokken" sind nicht im Wasser enthalten.
Hartmut Schmitt
hartmutschmitthartmutschmitt.de
(Mailadresse bestätigt)

  23.03.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Thorsten Sasse vom 17.03.2008!  Zum Bezugstext

Hallo Herr Sasse,

zu den coliformen Bakterien gehören außer der Gattung "Escherichia" vor allem die Gattungen "Klebsiella", "Enterobacter", "Citrobacter" und "Serratia". Je nach Nachweismethode können auch noch einzelne andere Arten wie "Rhanella aquatilis" nachgewiesen werden. Von den genannten Gattungen ist aber nur die Gattung "Escherichia" eindeutig fäkalen Ursprungs. Die anderen Gattungen kommen auch sonst in der Natur vor.

Das Auftreten von coliformen Bakterien ist damit nicht unbedingt mit einer Gesundheitsgefährdung für die Verbraucher verbunden. Ihr Auftreten sollte aber dennoch ernst genommen werden, da sie auch fäkalen Ursprungs sein können. Werden sie festgestellt, ist unbedingt zu prüfen, ob es Hinweise auf eine fäkale Verunreinigung gibt. In einem solchen Fall sind Maßnahmen wie beim Auftreten von "Escherichia coli" notwendig. Selbst bei einem Nichtvorhandensein von fäkalen Verunreinigungen sollten coliforme Bakterien auf Dauer nicht toleriert werden. In der Trinkwasserverordnung gibt es ja auch einen Grenzwert wie bei "Escherichia coli". Ihr Vorkommen deutet dann auf eine nicht effektiv funktionierende Aufbereitung oder auf Schwachpunkte im Verteilungssystem hin, die in der Folge ein Wachstum unerwünschter Bakterien oder gar gefährlicher Krankheitserreger mit sich bringen kann.

Konnten denn auch "Escherichia coli" oder "Enterokokken" nachgewiesen werden?

Viele Grüße

Hartmut Schmitt
Bernd Gräwinger
bernd-graewingert-online.de
(Mailadresse bestätigt)

  23.03.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Thorsten Sasse vom 22.03.2008!  Zum Bezugstext

Hallo Thorsten,

auch wenn kein DVGW-Prüfzeichen seitens des Gesundheitsamtes gefordert wird, so muß die Anlage aber den Erfordernissen der Trinkwasserverordnung entsprechen. Mein Tip: Mehrere Angebote von Fachfirmen einholen und diese Vergleichen. Wenn man die Firmen direkt darauf hinweist, dass Gegenangebote eingeholt werden, so werden günstige Angebote abgegeben.

Mit freundlichen Grüßen

BG
Thorsten Sasse
(Mailadresse bestätigt)

  22.03.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Thorsten Sasse vom 17.03.2008!  Zum Bezugstext

So, das Amt sagt hauptsache die Wasserwerte stimmen, muss nicht DVGW geprüft sein.

Habe ich dadurch die Möglichkeit andere Anlagen zu verwenden, wo man nicht für den Namen bzw. eine Zertifizierung extra bezahlt.
Thorsten Sasse
(Mailadresse bestätigt)

  17.03.2008

Wasserprobe ist schon gemacht worden:

zu beanstanden

Coliforme Keime 36
ph Wert 5,9

Da wir davon ausgehen, dass wir Oberflächenwasser mit nutzen, dass durch die Weiden oberhalb unseres Grundstückes "verunreinigt" werden, erklären sich die Fäkalbakterien.
Der ph Wert entsteht durch Kohlensäure im Wasser und soll durch einen Mineral-Zusatz entsäuert werden. Die Mineral-Zusatz-Anlage ist schon eingebaut, aber noch nicht im Betrieb.
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  17.03.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Thorsten Sasse vom 17.03.2008!  Zum Bezugstext

Hallo Thorsten,

wie wäre es denn zunächst mit einer Wasseranalyse?

Beste Grüße
Wilfried
Thorsten Sasse
(Mailadresse bestätigt)

  17.03.2008

Ich werde jetzt mal beim Amt nachhören, was die wirklich haben wollen, bzw. was ich haben muss.

Kennt den jemand eine gute und günstige UV- Anlage für die ich nicht sofort einen Kredit aufnehmen muss?
Gast (Jörg- Wasseraufbereiter)
(Gast - Daten unbestätigt)

  14.03.2008

Die bisherigen Ausführungen sind insofern richtig, als das UV- Anlagen für Teiche zur Trinkwasserdesinfektion gänzlich ungeeignet sind.Auch die bisher verwendeten UV- Anlagen ohne Sensortechnik bzw. DVGW- Prüfung werden von den meisten Gesundheitsämtern nicht mehr akzeptiert. DVGW geprüfte Geräte sind leider relativ teuer. Die genannten Preise von weit über 4000,-€ sind aber zu hoch.Es lohnt sich auch abzuklären, ob eine DVGW geprüfte Anlage unbedingt erforderlich ist.
Gruß  Jörg
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  13.03.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Thorsten Sasse vom 13.03.2008!  Zum Bezugstext

Hallo Thorsten,

tut mir leid, wenn ich da zuvor etwas misstrauisch und barsch war, aber es kommt leider zu oft vor, dass uns "Ratsuchende" hier aus Langweile beschäftigen.
Wie gesagt, die "Teichklärer" kommen nicht in Frage. Und ob es sich lohnt die vorhandene Anlage instand zu setzen, das lässt sich aus der Ferne schwer sagen. Bei den genannten Summen lohnt es sich sicher, dazu mehrere Angebote einzuholen.
Die Ersatzlampen selbst sind gar nicht so teuer und leicht zu beschaffen. Es gibt nur 3 - 4 gängige Fabrikate davon in Deutschland. Die Steuerung dazu ist quasi verschleißfrei und vorgeschaltete Filter kosten pro Kartusche auch nur kleines Geld. So meine ich, eine Generalüberholung kann kaum mehr als 500 - 700 € kosten - wenn sie von einem versierten Kundendiensttechniker gemacht wird.

Ich würde mich freuen, wenn Sie uns über Ihre Erfahrungen berichten.

Beste Grüße
Wilfried
Thorsten Sasse
(Mailadresse bestätigt)

  13.03.2008

Hallo zusammen,

ich hatte noch nie einen Teich geschweige denn einen Hausbrunnen. Ich habe bisher versucht mich irgendwie durch den Dschungel an Informationen durchzuwurschteln. Die Daten unserer Anlage sind von der Seite des Herstellers einfach abkopiert. Dementsprechend entschuldigt bitte meine Naivität. Ich bin über jede Hilfe und jeden Hinweis froh!

Die Anlage ist meines Wissens weder gewartet noch die UV-Lampe ausgetauscht worden. Wir haben das Haus über eine Zwangsversteigerung erhalten und der ehemalige Besitzer hat uns keine Informationen hinterlassen.

Wir hatten schon einen Fachmann hier, der uns geraten hat eine neue Anlage einbauen zu lassen. Kosten für die neue Anlage wären 4.800 €, die Reparatur der alten Anlage ohne Garantie auf Elektronik und mögliche Defekte durch Reparatur (Wasserverlust, Flansch sitzt fest) liegen bei 1.100 €.

Da lag es nahe einfach mal zwischen Teich und Hausbrunnen Anlagen zu vergleichen. Die Teichanlagen, kosten nunmal nur zwischen 5 und 20 % des Neupreises einer Hausbrunnen-Anlage, und die Austausch-Röhren sind ebenfalls viel preiswerter.

Wir müssen eine Anlage haben, da das Wasser im Brunnen mit einer Gruppe von E coli Bakterien "befallen" ist. Diese müssen abgetötet werde.

Vielen Dank bisher für alle Beiträge und Infos, würde mich freuen noch mehr zu erfahren ...
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  12.03.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Bernd Gräwinger vom 12.03.2008!  Zum Bezugstext

Hallo Bernd,

nett gemeint, aber da stimmt doch was nicht. Erst nennt er die Strahlerleistung und fragt dann "welcher Strahler". Und offenbar hat er sich doch auch schon näher mit dem Thema beschäftigt - wie sonst kam die Idee, ersatzweise eine Anlage aus der Teichwirtschaft einzusetzen.

Gruß
Wilfried
Bernd Gräwinger
bernd-graewingert-online.de
(Mailadresse bestätigt)

  12.03.2008

Hallo Thorsten,

eine UV-Entkeimungsanlage reinigt das Wasser nicht, sondern soll mittels UV-Licht im Wasser befindliche Keime abtöten. Dazu muss die Anlage in einem technisch einwandfreiem Zustand sein. Wurde die Anlage regelmäßig gewartet? Gibt es Wartungsprotokolle? Wurde das UV-Leuchtmittel regelmäßig ausgetauscht? Mein Rat: Einen Fachmann zu Rate ziehen, der die für euren Brunnen, bzw. für das Wasser aus dem Brunnen die richtigen Geräte auswählen kann. Trinkwasser ist Lebensmittel.

Liebe Grüße

BG
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  12.03.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Thorsten Sasse vom 12.03.2008!  Zum Bezugstext

Hallo Thorsten,

"Welcher Strahler bitte?"

Wer sich hier in Sachen UVC-Entkeimung beraten lässt, lang und breit seine Anlage schildert und dort auch einen Strahler aufführt, der sollte solch eine Frage nicht stellen - oder er will mich verkaspern. Überdies meine ich, wäre ein Gruß und ein Danke für kostenlose Beratung schon angebracht, ist quasi gute Sitte im Forum.

Beste Grüße
Wilfried

Beste Grüße
Thorsten Sasse
(Mailadresse bestätigt)

  12.03.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wilfried vom 12.03.2008!  Zum Bezugstext

Welcher Strahler bitte?
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  12.03.2008

Hallo Thorsten,

eine echte Billigidee ;-)) - dagegen spricht aber, dass diese Teichgeräte nur sehr geringem Druck standhalten, meist weniger als 1 Bar.
Überdies wird die Funktion des Strahlers nicht kontrolliert.

Beste Grüße
Wilfried



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas