Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6500 Themen und 31500 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Regen- / Brauchwassernutzung
Ist das normal ?
Gast (Volkmar Wittig)
(Gast - Daten unbestätigt)

  20.01.2008

Ich wunder mich immer über meine Wasserrechnung. Das ich den Verbrauch von Wasser und Abwasser zahlen muß ist mir ja klar. Aber was hat das Niederschlagswasser mit meinem eigentlichen Verbrauch zu tun? Können wir denn jatzt was dafür wenn uns Mutter Natur mit Regen beschenken tut? Also ich finde das echt eigenartig das wir als Verbraucher auch dafür zur Kasse gebeten werden. Was haltet Ihr denn davon?



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 3
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  20.01.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Chris Benjamin vom 20.01.2008!  Zum Bezugstext

Hallo Chris,

es sind doch nicht nur die größere Rohrdimension, welche da Kosten verursacht, vielmehr ist es doch die Kläranlage, welche durch das Regenwasser höhere Investitions- und auch Betriebskosten hat. In vielen Kommunen gibt es deshalb getrennte Netze, Abwasser in die Kläranlage und Regenwasser direkt in die Vorfluter. Das ist natürlich auch nicht kostenlos.

Wer sein Regenwasser nicht auf dem eigenen Grundstück versickern kann, weil dafür die Fläche fehlt, hat die Möglichkeit sich mittels Rigolen eine unterirdische Versickerung zu schaffen. Aber auch das kostet Geld, eigenes Geld und nicht das der Nachbarn...

Beste Grüße
Wilfried
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  20.01.2008

Hallo Volkmar,

neben dem Wunsch, nie wieder Schnee schaufeln zu wollen, bin ich aus solchen Gründen aus der alten Heimat entfleucht. Ich hatte mir nach der Wende in SA am Harz ein sogenanntes Bollwerk gekauft mit insgesamt etwas über 1200 qm Dachfläche. War früher der zweitgrösste Hof im Dorf. Bei der Umlage für die Kanalisation war ich mit ca.16.000,- DM dabei. Die Umlage zu den Strassenerneuerungskosten habe ich dank einer schnell gegründeten Bürgerinitiative für das ganze Dorf abwenden können, da man ohne Satzung mit dem Bau begonnen hatte.
Aber das mit dem versickern auf dem eigenen Grundstück ist deine einzige Chance da heraus zu kommen. Für die Satzung des Wasser und Abwasserzweckverbandes zeichnen meist die Bürgermeister oder deren abgesandte bei den Verbandssitzungen. Im einzelnen haben da aber auch die von euch gewählten Stadt oder Gemeinderäte dazu genickt.
So gibt es landauf-landab recht unterschiedliche Satzungen, nach welchen die Bemessungsgrundlagen für das Niederschlagswasser festgelegt werden.

Aber du hast recht so etwas wird in zunehmendem Masse widerlicher, wie es sich abzeichnet, dass wir uns selbst gegenüber zu teuer geworden sind. Natürlich sind Aufgaben und Anforderungen gewachsen. Aber irgendwie fühlt man sich immer öfter an die gute alte Zeit erinnert, wo man seine Autoteile im Garten noch mit Tri abgewaschen hat und die abgefahrenen Reifen mit dem Kartoffelkraut verheizt hat.Ja das macht dann auch wieder nachdenklich.
Trotzdem rate ich immer wieder dazu tief durchzuatmen auch wenn der CO2 Gehalt der Luft dadurch steigt.

etwas satirische Grüsse aus Griechenland

Lothar
Chris Benjamin
(Mailadresse bestätigt)

  20.01.2008

Moin,
bei uns muß man den regen bezahlen, der in die Kanalisation fließt. Als Begründung wird genannt, daß die Kanalisation entsprechend groß dimensioniert und gebaut werden muß. Es wird von amtswegen alle paar Jahre erfaßt wie viele m² Fläche man versiegelt hat (Dachflächen + gepflasterter Hof) und dann bist fällig.

Läßt man jedoch das Regenwasser auf dem eigenen Grundstück versickern anstatt es in die Kanalisation zu leiten, muß man auch für den Regen nicht bezahlen.

Wir leiten hier z.B. das regenwasser vom Dach in eine Regentonne und dessen Überlauf liegt im Garten unter einem Baum. Da zahlen wir für die Dachfläche nicht (ist ja nicht an der Kanalisation angeschlossen). Der Hof ist mit Lochsteinen gepflastert, so daß das Regenwasser direkt durch die Packlage versickert und nicht auf die Straße und in den dortigen Gulli läuft.. demzufolge muß man dafür auch nicht zahlen...

Also ich finde die Argumentation mit der notwendigen größeren Dimensionierung des Abwasser-Systems plausibel.

Ciao



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas