Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6500 Themen und 31500 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik
Entkeimung Desinfektion Wasser im Pumpspeicherkraftwerk
Gast (Dominik Knauer)
(Gast - Daten unbestätigt)

  12.11.2007

Hallo zusammen,
ich hätte eine Frage bezüglich der Entkeimung, Desinfektion bzw. Haltbarkeit von Leitungswasser: ich studiere an einer Hochschule und wir betreiben zu Versuchszwecken ein "kleines" Pumpspeicherkraftwerk, welches ein Fassungsvermögen von ca. 3500l hat. Gefüllt wird das Becken mit ganz normalen Wasser aus der Leitung. Nach spätestens einer Woche beginnt das Wasser zu "riechen" und zu verschmutzen, daher würden wir gerne Zusatzstoffe einbringen, welche dies verhindern. Das Wasser soll aber irgendwann wieder in eine Zisterne geleitet werden, welche die Toilettenspülung etc. mitversorgt!
Nun meine Fragen: was nehmen und in welcher Menge?

Danke schonmal im Vorraus,
Dominik



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 2
Gast (Wolfgang Reuter)
(Gast - Daten unbestätigt)

  13.11.2007

Hallo Dominik,
eine einfache Desinfektion kann mit Natronbleichlauge, in der Drogerie Literweise erhältlich, durchgeführt werden. Bei sauberem Trinkwaser oder Badewasser braucht man bei einer mikrobiologischen Verunreinigung auf 10 m³ etwa 30 bis 50 ml Natronbleichlauge. Zur Messung des Chlorgehaltes gibt es im Baumark Chlor- u. pH Messgeräte für ca. 20,- €. Wenn ein offener Wasserbehälter vorhanden ist, könnte die Lauge mittels eines Infusionsbesteckes, in der Apotheke erhältlich, tropfenweise zugesetzt werden. Gegebenenfalls müßte die Natronbleichlauge verdünnt werden.
In der Trinkwasseraufbereitung werden Chlorwerte zwischen 0,1 u. o,3 mg/l und in der Badewasseraufbereitung 0,3 bis o,6 mg/l freies wirksames Chlor verwendet. Im vorliegenden Fall kann und muß wahrscheinlich mit höheren Werten gefahren werden. Bei der erstmaligen Chlorzugabe wird wahrscheinlich eine starke Chlorzehrung auftreten, so dass zunächst mehr Natronbleichlauge zugesetzt werden muß um einen freien Chlorwert zu erhalten.
Natürlich kann anstelle von Natronbleichlauge auch Chlorgranulat oder Chlortabletten verwendet werden. Es hat schon Fälle gegeben, wo Eigenwasserbetreiber Chlortabletten in einem Damenstrumpf in ihre Wasserbehälter gehängt haben.
Mit freundlichem Gruß
Wolfgang
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  12.11.2007

Hallo Dominik,

eine einfache, preiswerte Lösung wäre für diesen Fall ein Desinfektionsmittel aus dem Campingbereich, also etwas für Wohnwagen, Wohnmobile, etc.

Für einen längeren Zeitraum würde ich zu einer UVC-Tankentkeimung zu raten, also einen getauchten UVC-Strahler im Tank.

Beste Grüße
Wilfried



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas