Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31100 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Haus- Wasserversorgung
Druckkessel Luftpolster und Enteisungsanlage
Manfred Kletzien
(Mailadresse bestätigt)

  26.10.2007

Hallo,
ich bin ganz neu hier und grüße Euch! Meine Frage: Unsere Wasseranlage besteht aus 300 Liter Druckkessel, Bohrbrunnen mit Unterwasserpumpe und einer Fermanox Enteisungsanlage. Nach nunmehr 10 Jahren Betrieb "spinnt" die Anlage. Das Luftpolster wird innerhalb von drei Wochen so groß, dass Luft in die Leitungen kommt und es zischt an einem Bauteil. Dieses Bauteil ist zwischen dem Druckbehälter (mittlerer Anschluss) und dem Steigrohr der Brunnen Leitung angeschlossen. Es sieht auf der Seite zum Steigrohr wie ein Luftrohr aus. Weiß jemand um was für ein Bauteil es sich hier handelt? Die Wasserzufuhr hört sich seit einiger Zeit sehr geräuschvoll an. Bevor ich einen Fachmann hole, hätte ich gerne gewusst, was da auf mich zukommen könnte. - Vielen Dank für Eure Hilfe.
Gruß Manfred



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 11
Manfred Kletzien
(Mailadresse bestätigt)

  12.11.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von wolder vom 29.10.2007!  Zum Bezugstext

Hallo,
die Anlage wurde soeben von einer Fachfirma instand gesetzt. Das Teil ist zur automatischen Belüftung des Druckkessels. Es wurde nun allerdings ein Insuflair 300 eingebaut, da die 65 *ger Version sich als zu klein herausgestellt hat. Da die Steigeleitung gleichzeitig als Rücklauf für die Enteisungsanlage benutzt wird, ist dieses Teil notwendig. Zerlegt konnte ich feststellen, dass das Luftventil verdreckt bzw. verklebt war. Der Luft ball ist allerdings etwas porös, der Gesamtersatz war wohl richtig. Für Interessierte ein Foto zum Abschluss. Vielen Dank für das Interesse.

Gruß Manfred


Gast (wolder)
(Gast - Daten unbestätigt)

  29.10.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Manfred Kletzien vom 29.10.2007!  Zum Bezugstext

Da muß ich passen.
Das Gerät kenn ich nicht.

Anscheinend läßt der bei jedem Auffüllen luft mit in den Kessel strömen, um das Luftpolster aufrecht zu erhalten.

Aber ehrlich gesagt, ich wüßte nicht wofür man das braucht. Normalerweise verschwindet das Luftpolster nicht so ohneweiteres. Dreh doch mal den Hahn zu und kontrolliere dein Luftpolster.

Mehr kann ich leider auch nicht dazu sagen.
Manfred Kletzien
(Mailadresse bestätigt)

  29.10.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von wolder vom 29.10.2007!  Zum Bezugstext

Hallo Wolder,

Das thermische Element arbeitet wie ein Thermostatventil an der Heizung. Erst durch einen Stromfluss öffnet das Ventil und das Wasser kann zurück fließen. Der Druckkessel ist normal bis zum oberen Rand des Schauglases befüllt, also weit über dem mittleren Anschluss, an dem das Bauteil angeschlossen ist.
Ich habe nunmehr das Bauteil ein wenig drehen können, um eine Beschriftung lesen zu können. Insuflair 65 steht drauf. Mit Google habe ich einen Treffer bei Grundfos gefunden. Ich habe einen Screenshot gemacht, kriege es aber nicht hin hier das kleine Bild zu präsentieren. Ich habe es zusätzlich zu den Bildern hoch geladen. Link siehe weiter unten. Auch die Funktionsweise bleibt mir leider weiterhin fremd. Das Bauteil bei Grundfos sieht auch ein wenig anders aus. Wahrscheinlich eine Weiterentwicklung?!

Gruß Manfred

PS Nun habe ich den Trick raus, man muss nur richtig lesen! Bild ist trotzdem auch auf meiner HP


Gast (wolder)
(Gast - Daten unbestätigt)

  29.10.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Manfred Kletzien vom 29.10.2007!  Zum Bezugstext

Hallo Manfred,

wofür ist denn das thermische gesteuerte Ventil?!


Wenn ich die Bilder richtig deute, dann müßte dein Kessel zu 2/3 mit Luft gefüllt sein!
Das würdest du aber am Schauglas sehen.

Sitzt an dem Teil was zischt nur der Luftschlauch?
Zieht der Luft oder pustet er?

Ist alles schwer zu erkennen.
Manfred Kletzien
(Mailadresse bestätigt)

  29.10.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von wolder vom 29.10.2007!  Zum Bezugstext

Hallo Wolder,

Beschreibung: Nur ein Rohr führt in den Brunnen! Über dieses Rohr wird das Wasser aus dem Brunnen (30 Meter tief)in den Kessel gepumpt. Die Enteisungsanlage wird im Betrieb über den Kessel versorgt. Die Entleerung zurück in den Brunnen wird wieder über das eine Eingangs rohr per Schwimmerventil und über ein thermisch gesteuertes Ventil durch geführt. Das Schwimmerventil ist danach noch unterhalb des Wasserspiegels im Behälter der Enteisungsanlage. Der o.g. thermische Aufsatz wurde vor ein paar Wochen erneuert, da der Behälter nicht mehr entleert wurde. Ich befürchte, dass beide Ereignisse unabhängig sind, da das kontinuierliche "Zischen" auch davor vorhanden war. Den thermischen Aufsatz habe ich selbst besorgt und erneuert. Bin Radio- und Fernsehtechniker-Meister.

Der Druckkessel kommt von Pumpenboese und hat die Nummer 152/2 Vielleicht hat der Brunnenbaumeister recht mit seiner Vermutung, dass ein Druckminderer am Mittelanschluss nicht mehr richtig funkt!?

Grüsse Manfred
Gast (wolder)
(Gast - Daten unbestätigt)

  29.10.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 28.10.2007!  Zum Bezugstext

Hallo,

vielleicht würde es helfen, wenn du den Aufbau mal ein wenig beschreibst.

In dem Steigrohr dürfte sich eigentlich keine Luft befinden.

Führt nur 1 Rohr aus dem Brunnen in deinen Keller?

Entleert sich der Tank der Fermanoxanlage sich auch über das Rohr?
Dann könnte das Schwimmerventil in der Anlage defekt bzw. falsch eingestellt sein und die Anlage saugt zum schluß Luft mit in dein Rohr. Diese wird beim anschalten der Unterwasserpumpe dann in den Kessel gedrückt.

Gruß wolder
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  28.10.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Manfred Kletzien vom 28.10.2007!  Zum Bezugstext

Es sieht ja so aus wie ein Druckminderer. Aber ich weiß nicht wozu der dünne Schlauch ist. Also es ist bestimmt am besten wenn Sie einen Service-Dienst kontaktieren und gegebenfals dieses "Teil" austauschen.
Manfred Kletzien
(Mailadresse bestätigt)

  28.10.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 27.10.2007!  Zum Bezugstext

Hallo Brunnenbaumeister,
prinzipiell sieht es so aus. Die Pumpe befindet sich allerdings bei uns unten im Brunnen und das Bauteil mit dem Zischen ist am mittleren Anschluss des Kessels montiert. Meine Frau hatte die Idee, dass ggf. im Inneren des Kessels das Rohr weiter noch Oben geführt wird und dann über das Bauteil (Druckminderer?) die überschüssige Luft abgelassen wird. Wir erinnern uns, dass früher nach dem automatischen Befüllen ein kurzer aber kräftiger "Puster" zu hören war. Jetzt zischt es, aber fast kontinuierlich.
Könnte sie recht haben?

Grüße und Danke für die Mühe!

Manfred
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  27.10.2007

Sieht der Aufbau so aus?


Gast (Manfred Kletzien)
(Gast - Daten unbestätigt)

  26.10.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 26.10.2007!  Zum Bezugstext

Hallo Brunnenbaumeister,

ich habe soeben ein paar Bilder "geschossen" und diese auf meine Homepage gestellt, da ich nicht weiß, wie das hier funktioniert mit den Bildern. Unter: http://www.familie-kletzien.de/FTP/Bilder/Kessel.htm sind vier Bilder zu sehen. Vielleicht kannst Du helfen?!

Danke Manfred
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  26.10.2007

Könntest du ein Foto davon machen? (Bauteil)



Werbung (1/3)
Trinkwasser Schnelltests supergŁnstig bei http://shop.wasser.de


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas