Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31000 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Alten Brunnen sanieren
Gast (Robert)
(Gast - Daten unbestätigt)

  31.08.2007

Mal eine Frage an die Fachleute hier im Forum. Wir haben in unserem Garten einen Schachtbrunnen, der vermutlich in den 1960ern gegraben wurde. Der Brunnen ist ursprünglich 3 tief bei einem Durchmesser von DN 1000. Früher war der Brunnen immer annährend voller Grundwasser jedoch seit Kanalarbeiten in der nächsten Nachbarschaft (vor ca. 15 Jahren) ist der Brunnen fast trockengefallen. Vor einigen Jahren haben wir den Brunnen ca. 5o cm tiefer gegraben und haben nun 1 m³Wasser im Brunnen - nach komplettem Abpumpen im Sommer ist dies nach ca. 24 Std. wieder nachgelaufen. Dafür haben unsere direkten Nachbarn Probleme mit Grundwasser im Keller und einen Pumpensumpf in der Kellersohle.  Kann's sein, dass die uns das Wasser "abgraben"?

Nun wollen wir die Leistungsfähigkeit des Brunnens wieder erhöhen. Welche Methoden werden empfohlen? Ich wollte evtl. noch tiefer gehen und mehr Schachtringe aufsetzen. Bin mir aber nicht sicher, ob die bestehenden Ringe nachrutschen. Gibt's hierzu Erfahrungen? Nach der ersten Vertiefung um 50 cm sind die bestehenden Ringe nicht nachgerutscht - meint ihr die würden nachrutschen wenn ich 2 neue Ringe auflege und so mehr Gewicht hab? Oder gibt's andere, bessere Ideen? Bin auf Eure Vorschläge gespannt.



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 2
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  31.08.2007

Hallo Robert Wei wärs mit Wasser aussen an Rohr das ganze aufweichen vieleiecht ruscht es dann, oder einen Bagger drücken lassen ein grosflächiges auflager brauchst du dazu unbedingt sohst zerdrückt dir dieser das rohr. In einem ehemaligen Nachbarort hatte man auch mit brunnenproblemen ähnlich  deiner Art zu tun einer tiefte  denn  Brunnen wegen Wassermangel  erfolgreich ein und sein Nachbar hatte kein es mehr das setzte sich solnge fort bis alle den Brunnen eingetieft hatten  bei denn dort üblichen   Schachtbrunnen entstand dadurch wieder eine gewisse  Wasserreserve so dass letztendlich wieder allle zufriedenn waren
mfg sepp
Gast (Fred)
(Gast - Daten unbestätigt)

  31.08.2007

Hallo Robert,

"Früher war der Brunnen immer annährend voller Grundwasser jedoch seit Kanalarbeiten in der nächsten Nachbarschaft (vor ca. 15 Jahren) ist der Brunnen fast trockengefallen."

Ich vermute durch diese Kanalbauarbeiten hat sich seinerzeit eine Art Drainage gebildet, die Euch möglkicherweise vorherigen den Wasserzulauf abfängt.

Grüsse und weiterhin viel Erfolg
Fred



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas