Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31100 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Schlagbrunnen hat Wasser fördert aber nicht
Gast (christian kuehner)
(Gast - Daten unbestätigt)

  22.07.2007

Hallo,

vielleicht kann mir jemand helfen. Ich habe mich verleiten lassen einen Brunnen zu schlagen.

Es wurde mit einem Bohrgerät 150mm vorgebohrt. Ab ca. 5,50 m wurde SAnd gefördert der immer feuchter wurde. Bei ca. 8,50 m kam eine Lehmschicht. Das Loch war dann ca. 9m tief und nur noch Lehm. Danach wurde ein 80mm Pe Rohr 8m eingeführt, dass die letzten 4 m geschlitzt war. Nach ca. 30 min. war ca. eine 2m Wassersäule. Das Rohr wurde mit ca. 1,50m Kies aufgefüllt. Am nächsten Tag wurde in das PE Rohr ein Bohrsetz mit einem Rammfilter ca. 7,50 m eingesetzt. Der Wasserstand ist ca. 2,50 m. Danach haben wir versucht mit der Schwengelpumpe das Wasser hochzuziehen, jedoch mehrere Stunden ohne erfolg. Selbst mit dem Hauswasserwerk von Gardena mit einer Förderleistung von 3600 l und max. Förderhöhe von 9m kam nur wenig und kurz Wasser. Als wir dann den Stand im Rohr messten war aber trotzdem noch über 2m Wasser drin. Auch über die Pumpe mit einem Gartenschlauch direkt von "unten" abzupumpen funktioniert es nicht.
Leider bin ich etwas verzweifelt und es hat hier evtl. jemand eine Idee.

Vielen Dank im voraus für Vorschläge oder Hilfe!



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 10
Gast (christian kuehner)
(Gast - Daten unbestätigt)

  24.07.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Hydrogeotest vom 23.07.2007!  Zum Bezugstext

hallo,

oberhalb der 5,50m war "normaler" boden/erde, teilweise etwas grobkörniger, dass ab 5m immer mehr zu kies wurde, ab 5,50m dann grobkörniger sand - etwa wie zucker.

-ja, der filter war aus dem baumarkt!

mittlerweile bin ich mir wirklich nicht mehr sicher ob ab evtl. 8m schon lehm kam!?

grüsse,
c.k.
Hydrogeotest
hydrogeotestgmail.com
(Mailadresse bestätigt)

  23.07.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von christian kuehner vom 23.07.2007!  Zum Bezugstext

Hallo,

das mit der Muffe lässt sich ja bestimmt beheben.

Aber - was mir Sorgen macht, ist ... das Wasser sinkt im Rohr nur langsam.
D.h. der Filter ist dicht!
Von 5,5 bis 8,5m u. GOK hattest du ja Sand, erst dann kam das bindiges Material (Lehm). Ich hoffe, du hast dich da nicht um 1 m verzählt... und steckst im Lehm.
Den Wasserstand hattest du ebenfalls mit 5,5m angegeben. Was war oberhalb von 5,5m für Boden?  Wie würdest du den Sand von der Größe der einzelnen Körner beschreiben. Falls nicht gleichmäßig groß, versuche mal eine volumenmäßige Verteilung der Größen vorzunehmen. Nimm als Vergleich einfach Zucker in streufähiger Form – oder feines Speisesalz.
Als Filter hast du einen Schlagfilter vom Baumarkt – oder?

Huuu... Ferndiagnosen

Wie dem auch sei, bevor du da überhaupt pumpst, jagst du erst mal Wasser mit Druck rein.
Es ist egal wo es wieder rauskommt, solange es nicht oben am Rohranschluss ist. Du musst versuchen, den Filter wieder freibekommen. Wenn es dir den Kies aus der Bohrung drücken sollte, reduziere den Druck bzw. die Wassermenge etwas.
Spülen, bis du dir sicher bist, das der Filter richtig frei ist.
Wenn du den Schlauch dann oben entfernst, sollte das Wasser sehr schnell auf den ungefähren Grundwasserstand absinken.

Na dann mal los, in 48 Stunden bin ich erst mal mindestens 1 Woche outdoor und vom www losgelöst.

Ergo – es dauert etwas, bis ich hier wieder mitlesen kann.

Aber bis dahin kann ich ja noch 2-3 mal reinschauen.

MfG
Gast (christian kuehner)
(Gast - Daten unbestätigt)

  23.07.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp s vom 23.07.2007!  Zum Bezugstext

vielen dank - ich werde das mit der muffe ausprobieren.
die spülung im rohr die ich mit einem normalen schlauch (ca. 3,50m ins rohr gekommen) reicht also nicht aus!?

ich habe gerade nochmals geschaut - jetzt ist die wassersäule in 1,5 std um ca. 1,20m gesunken!
gut?!
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  23.07.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von christian kuehner vom 23.07.2007!  Zum Bezugstext

Hallo christian Wenn unten alles so zu ist das nichts mehr wegfließt dann wohl ein schlechtes Zeichen,Also unbedingt Wasser mit Druck retour pumpen sinkt dann der Wassertand auch nicht dann ein gutes Zeichenn und du müsstest auch solches pumpen können .Wen nur die Muffe kaputt geschagen ist dann mit einer Flex diese  vorsichtig der Länge nach 2x einschneiden dann müsste sich diese wieder lösen lassen.Am besten eignet sich dazu ein kl.Winkelschlefer mit eine dünnen 1mm starken scheibe. mfg sepp
Gast (christian kuehner)
(Gast - Daten unbestätigt)

  23.07.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Hydrogeotest vom 22.07.2007!  Zum Bezugstext

hallo,

habe nun einen weiteren meter eingetrieben und bin nun bei 8,5 m m.u.GOK. ab ca. 5,40m m.u.GOK ist wasser bis 8,50m - sprich 3,10m wassersäule.
leider ist mir beim eintreiben das gewinde kaputt gegangen, sodass ich die letzte muffe nicht mehr abbekomme und noch keine pumpe anschliessen konnte!
als ich nun wasser zum spülen eingelassen habe ist das wasser bis nach oben gekommen und sinkt max. 5cm in der stunde - das war gestern noch nicht so - man konnte die wssersäule nie durch auffüllen nach oben bringen. ist das nun ein gutes oder schlechtes zeichen?

viele grüsse

christian
Hydrogeotest
hydrogeotestgmail.com
(Mailadresse bestätigt)

  22.07.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von christian kuehner vom 22.07.2007!  Zum Bezugstext

VIEL GLÜCK !!!!
Gast (christian kuehner)
(Gast - Daten unbestätigt)

  22.07.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Hydrogeotest vom 22.07.2007!  Zum Bezugstext

vielen dank für hilfe - das werde ich morgen abend versuchen.

danke nochmal!
Hydrogeotest
hydrogeotestgmail.com
(Mailadresse bestätigt)

  22.07.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von christian kühner vom 22.07.2007!  Zum Bezugstext

Hallo Christian,
zwischen dem Ruhewasserstand und der Oberkante des Filters hast du vermutlich gerade mal einen Meter Wasser. Wenn du jetzt mit einer Saugpumpe am Schlagfilter pumpst und den Wasserspiegel unter die Oberkante vom Filter absenkst kommt Luft ins System und das war es ... Theoretisch hättest du den Filter in den Bereich 7,4-8,4 m bringen müssen, vorausgesetzt ein Meter Filter reicht. Du hast also einen Meter "verschenkt"?
Ist jetzt nur Sand / Kies unterhalb des Filters bis 8,4 m, würde ich versuchen selbigen noch weiter einzuschlagen. Dann hast du 1 m mehr Absenkung zur Verfügung und die Welt sieht vielleicht schon wieder viel freundlicher aus.
Dann kannst du vielleicht noch nicht direkt an den Schlagfilter mit einer Saugpumpe gehen, aber über einen Sauchschlauch mit Rückschlagventil unten kannst du vielleicht dann Wasser fördern. Wenn du dir ein Rückschlagventil aus Kunststoff holst, diese haben meistens nicht einen so hohen Öffnungsdruck, kannst du auch erst einmal manuell durch Auf- und Abbewegung des Schlauches (Spiralschlauch) manuell Pumpen.
Sachte und nicht immer gleich mit voller Leistung anpumpen, schön gemütlich klarpumpen.

Bis denne ...
Gast (christian kühner)
(Gast - Daten unbestätigt)

  22.07.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Hydrogeotest vom 22.07.2007!  Zum Bezugstext

hallo,

vielen dank schon mal für die hilfe!

unter den 8m m.u. GOK ist es teilweise zusammengefallen und der eingeschüttete kies.

weiter ist kies in dem pe rohr bis ca. 6,50m m.u.GOK - indem nun auch der rammfilter sitzt - dies ist dann auch die länge der filterstrecke -1m ca. oder? - ich bin leider wirklich amateur.

der wasserstand ist ca. ab 5,50 m m.u.GOK bis zum ende des rammfilters (7,50m).

ich hoffe die angaben waren die richtigen.

grüsse,
c.k.
Hydrogeotest
hydrogeotestgmail.com
(Mailadresse bestätigt)

  22.07.2007

Hallo Christian,
dein Problem ist zwar ausführlich dokumentiert, aber in den Tiefenangaben gibt es Ungereimtheiten.

Mach doch mal alle Angaben in Metern unter Geländeoberkante (im folgendem als [m.u.GOK] abgekürzt)

Alle Angaben in [m.u.GOK]
Folgendes ist klar:
-gebohrt bis 9,5m
-Lehm ab 8,5m
-80er Rohr bis 8m (ist drunter zusammengefallen?)von 4-8m geschlitzt
-1,5m Kies aufgefüllt  

Folgendes ist nicht klar:
-von wo bis wo [m.u.GOK] ist die Kiesschüttung eingebracht?
-wie lang ist die Filterstrecke und von wo bis wo [m.u.GOK] ist diese im Bohrloch
- wie tief ist der Wasserstand [m.u.GOK]


MfG



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas