Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31100 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Haus- Wasserversorgung
Volumen des Brunnens
Gast (Anita Gilkey)
(Gast - Daten unbestätigt)

  18.07.2007

Hallo,
wir möchten ein Haus kaufen, das nicht an das Wassernetz angeschlossen ist und einen Brunnen hat über den die gesamte Versorgung läuft. Und genau dieser breitet uns Kopfzerbrechen, da wir beide noch keine Erfahrungen damit haben. Leider weiss ich nicht genau, wie tief der Brunnen ist oder welche Pumpe dran hängt. Was ich gar nicht einordnen kann ist, das der Brunnen mit 4000l angegeben wird. Was bedeutet das?? Sind da jetzt 4000l drin und wenn man was verbraucht wird es weniger wenns regnet mehr und wenn man Glück hat reichts?? Der Besitzer meinte, das man den Brunnen mit einem Aufwand von EUR 1500 tiefer bohren kann und dann hätte man genug, was immer das heissen mag. Bitte erklärt mir doch wie so ein Hauswasserbrunnen funktioniert!! Bin auch für HP Empfehlungen zu diesem Thema dankbar. Ich dachte immer Brunnen werden auf ein Grundwasserlevel gegraben und daher läuft das wasser ja immer nach....
Vielen Dank für Eure Hilfe.  
anita.

Ach ja, viel sehen tut man von der Konstruktion Brunnen nicht. Nur ein Betondeckel und daneben die Pumpe. Im Garten gibts dazu noch einen Überlauf.



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 4
Gast (Fred)
(Gast - Daten unbestätigt)

  19.07.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wulf vom 18.07.2007!  Zum Bezugstext

Hallo zusammen,

der Überlauf könnte doch evtl. notwendig sein, wenn der Brunnen arthesisch ist.Das wäre für mich doch ein Zeichen, dass eigentlich genug Wasser da sein müsste ?

Grüsse

Fred
Wulf
beo.wulfweb.de
(gute Seele des Forums)

  18.07.2007

hallo Anita,

die wichtigste Frage für mich wäre:
Wie ist die Wasserqualität?!!!
Entspricht das Wasser den Anforderungen der Trinkwasserverordnung?!!!
Lass dir mal vom bisherigen Eigentümer die Untersuchungsbefunde der letzten 10 Jahre geben.
Nach § 14 TrinkwV ist der Betreiber der Wasserversorgungsanlage (hier vermutlich Brunnen) verpflichtet regelmäßig Untersuchungen durchführen zu lassen. Die Befunde müssen mindestens 10 Jahre aufbewahrt werden.
Ich würde mich auch mal an das zuständige Gesundheitsamt wenden und fragen was die zu der Wasserversorgungsanlage wissen. Der Nutzerwechsel muss übrigens angezeigt werden. Vielleicht haben die auch noch weitere Hinweise.

Der von dir erwähnte "Überlauf" macht mich irgendwie stutzig: wozu braucht ein Brunnen einen Überlauf?
Handelt es sich möglicherweise um eine Quelle? oder Zisterne?

Eigentlich sollte der Verkäufer mal ein paar mehr Infos rausrücken.

Gruß
Wulf
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  18.07.2007

Das ist ein Schachtbrunnen. In ihm ist Schichtenwasser. Die Wassermenge ist abhängig von der Regenmenge. Wenn es lange Zeit nicht regnet kann es vorkommen das der Brunnen leer wird. 4000l Wasser sind da bestimmt nicht drin. Denn bei ca. 1m Durchmesser müssten dann 5m Wasser sein. Das ist sehr selten. Tieferbohren ist immer eine Möglichkeit. Muss aber nicht 1500€ kosten. Kommt ebend drauf an wie tief der Brunnenbauer tiefer bohren muss.
Gast (S.L.)
(Gast - Daten unbestätigt)

  18.07.2007

Hallo, man muß schon genau wissen wie der Brunnen gebaut wurde? Was für eine Art Brunnen? In was für einer geologischen Lage (am Berg,im Tahl,am Fluss usw.) Wenn man das alles weiß dann kann man aus Erfahrung sagen ob die Wasserversorgung reicht! Das einfachste ist man geht zum Unteren Wasseramt und holt sich Info oder läst sich helfen! Mit denen habe ich keine Erfahrung, brauchte ich noch nicht. MfG



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas