Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6500 Themen und 31500 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
kiesschicht durch bohren ??
Matthias brandt
(Mailadresse bestätigt)

  23.04.2007

hoffe mir kann einer helfen...

habe angefangen am wochenende einen brunnen zu bohren
ging auch super... .war nach ca. einer halben std. schon auf einer tiefe von 1,80 meter. nun musste ich mit einer kiesbuchse (schlammbuchse)weiter machen da das erdreich (kies,sand) immer zusammen viel. habe ein 150ziger kg rohr als bohrrohr genommen.
nach einer kurzen zeit war ich auch schon bei einer tiefe von 3.30 meter....freu.... das wort "freu" weil der brunnen nur so um die 6.50meter bis 7,00 tief sein muss.
aber nun zu meinem problem, bei 3,30 meter nahm die kiesbuchse kaum noch sand und kies auf, das bohrrohr rutschte auch nicht mehr weiter....wie auch wenn die kiesbuchse kaum sand/kies fördert.
habe natürlich gleich an die lehmschicht gedacht,
habe dann einen bohrer genommen der in das 150ziger kg rohr passt, wollte so durch die lehmschicht.
leider konnte ich nur 10 bis 15 zentimeter tief bohren da ich ansonsten den bohrer von hand aus nicht mehr hoch bekommen hätte.....leider brachte ich nur wieder etwas kies u. sand hoch was im rohr und darunter wohl noch stand....kein lehm.
ps.: achso vielleicht sollte ich dazu noch sagen das ständig etwas kies und sand von unten noch in das rohr eindringt.
kann es sein das ich mit dem bohrer noch tiefer in eins (ca. 30-40 zentimeter)  bohren muss um so in die lehmschicht zukommen ??. würde dann natürlich den bohrer mit einem flaschenzug oder elektro-seilzug nach oben ziehen.

bin über jede antwort dankbar.

mit freundlichen grüssen
matthias



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 3
Gast (Brunnen-Willi)
(Gast - Daten unbestätigt)

  25.04.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Matthias brandt vom 23.04.2007!  Zum Bezugstext


Hallo,

das sollte wohl passen. Sei aber vorsichtig, das du dir beim Bohren im Rohr, nicht das 150er Rohr beschädigst.
( Steine klemmen sich zwischen Rohr und Bohrer ).
Danach solltest du mit nem 125er weitermachen können.
(Vielleicht schneidest du dir die ersten Dichtungs-Kragen vom Rohr ab und verschraubst die Rohre miteinander)
Matthias brandt
(Mailadresse bestätigt)

  23.04.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnen-Willi vom 23.04.2007!  Zum Bezugstext

danke dir willi, werde es am wochenende ausprobieren.
habe da aber nochmal eine frage, wollte nun mit einem
120mm erdbohrer da ich sonst kein anderen habe der in das 150ziger kg rohr passt durch die lehmschicht gehen (lehmschicht etwa 40 zentimeter...laut garten nachbar), bekomme ich mit mühe und not ein 125ziger rohr dadurch????.
oder sollte ich mir das mit dem 125ziger rohr abschminken und gleich ein 100ter nehmen ????.
   
Gast (Brunnen-Willi)
(Gast - Daten unbestätigt)

  23.04.2007

Hallo,

fülle mit dem Wasserschlauch viel Wasser in dein Bohrrohr ein. (ruhig fast bis Oberkante).
Durch den Wasserdruck im Rohr, steigt dann kein Sand mehr von unten ins Bohrrohr hinein, und du solltest wieder Material herausbefördern können.
Bei niedrigem Wasserstand im Rohr, drückt das Material sich ins Rohr hinein.

Gruß
Willi



Werbung (1/3)
Trinkwasser Schnelltests supergŁnstig bei http://shop.wasser.de


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas