Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30500 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Brunnen födert schlecht
Frank Mitac
(Mailadresse bestätigt)

  18.04.2007

Hallo,

ich bin im November in ein Haus gezogen, welches nebenbei noch über einen Brunnen verfügt. Da ich 1200 qm2 Garten habe, möchte ich gerne den Brunnen wieder zum laufen bringen.
Der Brunnen ist seit ca. 6 Jahren nicht mehr benutzt worden.
So wie es aussieht wurde dieser gebohrt.
Es wurde ein graues 75 Kunstoffrohr verwendet, dieses schaut aus dem Boden. Der Brunnen ist 6 Meter tief.
Nach 2,5  Meter habe ich Wasser, der Wasserstand im Rohr ist 3,5 Meter.
Wenn ich eine 800 Watt Gartenpumpe mit 4 bar anschließe ist der Brunnen nach ein paar Sekunden leer, man hört wie Luft angesaugt wird.
Ich habe den Druck gemindert so das nur noch wenig Wasser aus dem Schlauch kommt. So kann ich einigermaßen Wasser aus dem Brunnen nehmen, allerdings benötige ich so für 1000 Liter etwa 4 Stunden. Das Wasser ist sehr Sauber also klar.
Bisher habe ich 2500 Liter Wasser aus dem Brunnen geholt und es in Regenfässer gepumpt.
Was kann ich machen um den Brunnen wieder ans laufen zu bekommen, so das er wieder richtig Wasser fördert?
Ist er evtl. verstopft, versandet oder war er evtl. mal tiefer?
Bringt Spülen etwas, oder Wasser wieder zurück in den Brunnen laufen lassen? Worauf muß ich da achten?

Viele fragen, würde mich freuen wenn mir jemand eine Antwort darauf geben könnte.

Ich Danke euch.
MKMM



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 11
Gast (Jörg Konjetzky)
(Gast - Daten unbestätigt)

  02.05.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wilfried vom 18.04.2007!  Zum Bezugstext

Habe vor fünf Jahren ein Haus mir Brunnen (gebohrt 1 1/2 Zoll)gekauft. die ersten beiden Jahre war allea in Ordnung. Dann merkte ich das immer weniger Wasser gefördert wird. Zu erst hatte ich meine alte Pumpe in Verdacht und kaufte eine einfache Göde Gartenwasserpumpe. Leider war das Problem damit nicht behoben. Man hört deutlich das auch viel Luft gefördert wird. Das Wasser kommt gleichmäßig aber nicht mehr so viel wie vorher. Auf Dichtheit haben wir geprüft. Kann es sein das der Brunnen versandet ist? Bringt es was mit einem langen Kärcherdruckschlauch das Brunnenrohr zu spülen? Der Brunnen ist ca. 7m tief.
Ronny Vattes
ronny.vattesgmx.de
(Mailadresse bestätigt)

  22.04.2007

Hallo

vielleicht geht auch eine Bürste wie es die Essenkehrer benutzen um die Rohre wieder frei zu bekommen dort sitzt das zeug auch manchmal ganz schön fest, ein Versuch wäre es wert.
Gast (Peter K.)
(Gast - Daten unbestätigt)

  22.04.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Frank Mitac vom 22.04.2007!  Zum Bezugstext

Hallo,
was ganz gut geht (habs selbst probiert) ist sich ein Stück Kupferrohr abzuschneiden,das eine ende platt drücken und verlöten und am anderen ende den Wasserschlauch dran.dann ein paar kleine Düsen in das Kupferrohr gebohrt und schon hast du ne kleine Lanze mit der du das vielleicht los bekommst.

Gruß,
Peter
Frank Mitac
(Mailadresse bestätigt)

  22.04.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Ronny Vattes vom 21.04.2007!  Zum Bezugstext

Hallo,

danke für die Antworten.

Das Problem ist nicht die Tiefe, diese scheint OK zu sein.
Ich habe festgestellt das, dass Filterrohr von Innen mit hartem Lehm, meine jedenfalls das es Lehm ist zusitzt. Ich habe das dumme Gefühl das die als Filterrohr eine Trenage verwendet haben.
Wie bekomme ich den Lehm von dem Filterrohr oder Trenage, ich habe schon 3000 Liter Wasser abgepumpt und wieder in den Brunnen laufen lassen.
Ich habe 2 4bar Pumpen dazu benutzt, habe dazu das Wasser aus dem Tank mit beiden Pumpen abgepumpt die Schläuche  3/4 Zoll in den Brunnen gesteckt und das Brunnenrohr oben verschlossen so das oben kein Wasser wieder austritt, das ging auch ganz gut, jedoch hat es nicht viel bewirkt.
Wie bekommen ich am besten den Lehm vom Filterrohr, hat jemand einen Tip für mich.

Danke
MKMM
Ronny Vattes
ronny.vattesgmx.de
(Mailadresse bestätigt)

  21.04.2007

Hallo

Probiere doch einmal ein Rohr in deinen Brunnen zu stecken und in das Rohr steckst du dann ein Wasserschlauch und gibst dann Druck drauf, du merkst dann firmmlich wie sich der Sand löst und das Rohr dann tiefer eindringt.
Den auf gewirbilden Sand kannst du dann ja mit deiner Pumpe Absaugen, bei mir ging das einwandfrei und mein 100er Rohr war dann 2m tiefer.
Ich wünsche dir viel Glück.

Gruß Ronny
Gast (HELMUT K BOHRMEISTER )
(Gast - Daten unbestätigt)

  20.04.2007

HALLO ES GIBT KEIN GRAUES BRUNNENROHR DIES IST BESTIMMT EIN KANALROHR MANN HAT IN DIESES ROHR MIT DER EISENSÄGE ODER BOHRMASCHIENE LÖCHER REINGEBOHRT MANN KANN DIESEN BRUNNEN WIEDER AUF ENTTIEFE BRINGEN IN DEM MANN DENN SAND ABSAUGT MIT HILFE EINES BLASROHRES MIT DRUCKLUFT VON EINEM KOMPRESSORS

Dieser Beitrag wurde nachträglich editiert!
Frank Mitac
(Mailadresse bestätigt)

  20.04.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von waldi vom 20.04.2007!  Zum Bezugstext

Hallo,

erst einmal Danke für die Tips.
Als Pumpe benutze ich erst einmal eine billige Gartenpumpe Marke? die macht 4 bar und kann laut Angaben aus 8 Meter Tiefe saugen. Das klappt ja soweit alles ganz gut, bis es im Brunnen anfängt zu blubbern, da ist der Brunnen für ein paar Sekunden Leer, es dauert ein paar Sekunden und ich kann wieder so 15-20 Liter Vollgas saugen.

@Jan, den Tip mit dem Vakum werde ich morgen einmal ausprobieren.

Mir ist heute aufgefallen das wenn ich den Brunnen Leer sauge es im Brunnen plätschert, man hört wie Wasser aus dem Filterrohr auf die abgesunkene Wassersäule tropft.

Ich habe die schlimme befürchtung das mein Filterrohr sich zugesetzt hat, der Brunnen wurde ja mehrere Jahre nicht benutzt. Was kann ich machen um dieses wieder frei zu bekommen, habe 2 Pumpen jedoch machen beide jeweils nur 4 bar. Gibt es einen Trick den Filter wieder frei zu bekommen.
Mein Nachbar hat auch einen Brunnen, weil es umsonst war ist er auf 46 Meter runter gegangen. Allerdings hat er nur 4 Meter Rohr und 3 Meter Filterrohr gesetzt den Rest hat er offen gelassen. Er fördet sein Wasser auch aus 7 Meter tiefe und hat Wasser ohne Ende, für seinen Teich hat er einmal 25000 Liter am Stück entnommen ohne das der Brunnen leer lief und das mit einem 7 Meter langen Saugschlauch.
Also muß ja genug Wasser vorhanden sein.

Bin für jede Antwort dankbar.
Gruß
MKMM
Gast (waldi)
(Gast - Daten unbestätigt)

  20.04.2007

hallo leute habe auch das gleiche Problem. wollte fragen was du für eine pumpe du hast? ich benötige eine die auch  luft pumpen kann, aber ich finde keine!
Gast (jan weiss)
(Gast - Daten unbestätigt)

  20.04.2007

Dein Brunnen ist entweder nicht tief genug oder die
Wasserader ist nicht allzu ergiebig. Ich würde mal folgendes probieren. Schließe den Brunnen völlig luftdicht ab, so entsteht beim absaugen des Wassers
im Brunnen ein Unterdruck, dieser saugt dann förmlich Wasser nach und es könnte sein das du keine Probleme mehr
hast. Zum verschließen empfehle ich eine Doppelmuffe und eine Blindkappe aus 70er HT-Rohr welches in jedem Baumarkt erhältlich ist. Den Blindstopfen durchbohrst du für den Saugschlauch und kannnst ihn ja mit silikon abdichten. Sollte diese erste Sache kein erfolg bringen so empfehle ich einen Schlagbrunnen bzw. Einschlagfilter (auch im Baumarkt erhältlich ca.30Euro)
diesen würde ich in das vorhandene 70er Rohr einlassen und hineintreiben (ist sehr kraftaufwändig) somit bist du dann mit der Entnahme wesentlich tiefer im Boden und hast wahrscheinlich mehr Wasser und keine Probleme mehr.
Frank Mitac
(Mailadresse bestätigt)

  18.04.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wilfried vom 18.04.2007!  Zum Bezugstext

Hallo Wilfried,

danke für die Antwort.
Leider kann ich momentan keine deiner Fragen wirklich beantworten.
Der Boden scheint sehr Lehmig zu sein, ich wohne ziemlich weit unten, im Tal eigendlich, wenn man das so nennen kann.
Ob der Brunnen mal ergibiger war, das weiß ich leider nicht, aber kann man bei einer 3,5 Meter Wassersäule nicht mehr erwarten? Mir kommt es so vor als wenn das Wasser nicht schnell genug nachläuft.
Wenn ich Luft anziehe dauert es ca. 10 Sekunden bis die Wassersäule wieder auf 3,5 Meter ist.
Ich hoffe das man mit den Angaben etwas anfangen kann?

Gruß
MKMM

Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  18.04.2007

Hallo Frank,

ist denn überhaupt sicher, dass der Brunnen früher mal ergiebiger war?
Hat der Brunnen unten einen Filter, der sich zugesetzt haben könnte?
Ist bekannt welcher Art der umgebende Boden ist?

Fragen über Fragen... ;-)

Beste Grüße
Wilfried



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas