Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6500 Themen und 31500 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Pumpe mit Windantrieb
Gast (st-bastler)
(Gast - Daten unbestätigt)

  12.04.2007

Hallo
ich suche eine Bauanleitung oder Bausatz für ein Windrad mit dem ich Wasser aus eine Tiefe von 40 Meter fördern kann . Die Fördermenge ist zweitrangig da ich es zwischenspeichere .

Gruss st-bastler



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 3
Gast (stk)
(Gast - Daten unbestätigt)

  14.04.2007

hallo

google mal mit folgendem " 2000  Windkraftpumpe "

da solltest du eine Menge an Lösungen von Profis finden .

ich habe es mit dem Elektrischen umweg gelöst .

Ein normales Windrad mit Generator speist einen Akku . Wenn der Akku zu 90 % geladen ist schaltet sich die Pumpe über eine Umformer ein . Bei einer Akkuladung von 20 % schaltet sich die Pumpe wieder aus .
Man kann das ganze dann noch mit Solarzellen ergänzen für die Windarme Zeit .
Auf diese weise hatte ich im letzten Jahr immer genug frisches Wasser für mein Fische .

gruss stk
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  13.04.2007

HALLO  st-bastler Du musst eine Brunnen  bauen wie die früheren Ziebrunnen mit  solchen war es  ohne weiters möglich  aus der von dir genannten Tiefe Wasser zu pumpen .In der Frühzeit wurden solche mit der Hand betrieben( Man sagte dazu wasserziehen. )Später wurden diese elektrisch betrieben als Untersetzung /()Getriebe wurden dazu alte Autogetriebe verwendet um etwa auf eine Hubzahl von max. 60 Hüben pro Min. zu kommen. Das System ist etwa so wie bei den Heute noch üblichen Schwengelpumpen  gewesen. Mit dem unterschied das der Pumpenkolben fast unten im Brunnen (also schon fast im Wasser  war  und eine  lange Kolbenstange nach unten führte .Fast ganz unten waren in einem Abstand von etwa 2 Metern zwei Rückschlagventile   und noch etwas weiter oben die Messingbüchse mit dem Kolben welcher mit eine Ledermanschette  und einem Ventil versehen war. soweit die Brunnenkonstruktion welche auch bei dir funktionieren dürfte, falls du alle richtig machst.
 Mit freundlichen Grüßen Sepp

Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  12.04.2007

Hallo,

solche Windräder sehe ich des öfteren, wenn ich nach Argos oder Nafplio fahre. Ich nehme aber an, dass die da aus wenigen Metern hochpumpen und die Pumpe am Windrad sitzt.
In deinem Fall brauchst du eine Pumpe, welche unten auf dem Boden der Bohrung festsitzt und wo das Rohrsystem für das zu fördernde Wasser gleichzeitig Gestänge für die Kraftübertragung ist. Macht man hier bei Tiefbrunnen, wenn man mangels Strom mit dem Dieselmotor arbeitet.


Versuche erst mal so eine Pumpe zu finden und erkundige dich nach dem Drehmoment und der Mindestdrehzahl. Oder hattest du da andere Vorstellungen ?

LG aus GR

Lothar



Werbung (1/3)
Trinkwasser Schnelltests supergŁnstig bei http://shop.wasser.de


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas