Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30900 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Umwelt > Gewässer
Aufbau eines Erdbeckens
Gast (Thomas Löser)
(Gast - Daten unbestätigt)

  23.02.2007

Hallo Fachleute,

ich möchte ein Regenrückhaltebecken als offenes Erdbecken -in Bkl. 3-6- anlegen (zugleich Löschwasserteich).
Es ist also ein "Dauereinstau-Volumen" (96 cbm) zu berücksichtigen und ein zusätzliches Rückhaltevolumen (200 cbm), was entleert wird.

Wie baut man so etwas?
Dichtungsfolie? Gestaltung der Ein- bzw. Auslaufbauwerke? Böschungsneigung? Kronenbreite?

Kennt jemand von Euch gute Literatur zu dem Thema?
Ideal wären natürlich Richtzeichnungen oder Beispiele.
Vielleicht hat dazu ja jemand ein paar Tipps.

Vielen Dank im Voraus.


Gruß aus dem südlichen Sauerland

Thomas



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 4
Gast (Wilfried Maehler)
(Gast - Daten unbestätigt)

  27.06.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Fred vom 23.02.2007!  Zum Bezugstext

Der Aufbau von Löschwasserteichen wurde im Kieg zwangsläufig verbessert.
Im nachfolgenden Link sind ein paar Schnitte u.a. von Löschwasserteichen
http://www.bochumer-bunker.de/html/feuerloschwesen_.html
Gast (Thomas)
(Gast - Daten unbestätigt)

  27.02.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wulf vom 23.02.2007!  Zum Bezugstext

Hast recht.
Das Thema war für eine gewisse Zeit "auf Eis gelegt".
Wird aber jetzt wieder aktuell...

Sehr aufmerksam.

Gruß
Thomas
Wulf
beo.wulfweb.de
(gute Seele des Forums)

  23.02.2007

hallo Thomas,

Du scheinst ja mit einer Lösung noch nicht viel weiter zu sein:
http://www.wasser.de/aktuell/forum/index.pl?job=thema&tnr=100000000003161

tut mir leid in der Materie kenne ich mich nicht aus

Gruß
Wulf
Gast (Fred)
(Gast - Daten unbestätigt)

  23.02.2007

Hallo Thomas,

wenn das Becken für Löschwasserzwecke dienen soll muss es ja auch dauerhauft mit der benötigten Wassermenge gefüllt sein. Also muss die Verdunstung so gering wie möglich gehalten werden, d.h. geringe Oberfläche und hohe Böschungen, damit möglichst wendig Wind über die Oberfläche streift.
Dann muss ja auch noch für eine (automatische z.B. über Schwimmer) Nachspeisung nachgedacht werden (z.B. Dachablaufwasser von nahestehenden Gebäuden - dann brauch mann aber auch wieder einen Überlauf) oder aber Leitungswasser (wird über Zähler zu messen und somit auch zu bezahlen sein.)

Grüsse

Fred



Werbung (1/3)
Trinkwasser Schnelltests supergünstig bei http://shop.wasser.de


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas