Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik
Wasserförderung mit Druckluft
Gast (Norbert Ulke )
(Gast - Daten unbestätigt)

  08.12.2006

Hallo,
ich bin hier neu und durch Zufall auf dieses Forum gestoßen. Ich plane einen Brunnen zu bohren (in Paraguay). Habe dort eine Möglichkeit kennengelernt, wie das Wasser gefördert wird. Die meisten Brunnen sind dort, wegen der Wasserqualität, recht tief gebohrt (ab ca. 90m). Neben der mir bekannten Weise der Förderung mit Hilfe einer Tiefbrunnenpumpe, wird dort auch mit Hilfe von Druckluft Wasser gefördert. Wer kann mir darüber genaueres erzählen (Funktionsweise, Vorteile, Nachteile usw.)
Es müßte ja praktisch ein Rohr im Rohr sein. In das Brunnenrohr drücke ich Luft auf die Wassersäule und dadurch drücke ich das Wasser durch das andere Rohr nach oben. Soweit ganz gut, aber wenn ich - sagen wir mal - 200m tief gebohrt habe, würde ich ja schon 20 bar brauchen, um das Wasser bis an die Erdoberfläche zu bekommen. Gibt es solch starke Kompressoren in der Brunnentechnik?
Vielleicht kann mir ja der ein oder andere ein paar Infos geben.
Vielen Dank
Norbert



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 3
Gast (Norbert Ulke)
(Gast - Daten unbestätigt)

  08.12.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wilfried vom 08.12.2006!  Zum Bezugstext

Ahhhh, ich hätte erst mal Goooogeln sollen. Jetzt verstehe ich das Prinzip.
Gast (Norbert Ulke)
(Gast - Daten unbestätigt)

  08.12.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wilfried vom 08.12.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Wilfried,
vielen Dank für Deine schnelle Antwort. Verstehen tue ich es aber nicht was Du da geschrieben hast. Vielleicht mach ich auch nen Denkfehler. Wenn ich die Luft in das Wasser gebe, also meine Luftleitung unterhalb des Wasserspiegels bringe, dann muß sich dochersteinmal ein Druckpolster auf die Wassersäule setzen, damit das Wasser durch eine zweite Leitung nach oben kommt. Und ich habe doch mal gelernt, daß 10 Meter Wassersäule einem Bar entspricht. Liege ich da falsch?
Was meinst Du mit Wirkungsgrad?
Gruß
Norbert
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  08.12.2006

Hallo Norbert,

googel mal nach Mammutpumpe ;-)

Der Luftdruck kann übrigens sehr gering sein. Erforderlich ist nur ein Duck in Höhe der Wassersäule, welche unten im Brunnen über dem Lufteintritt steht. Wenn ich also Luft 10 m unterhalb des Grundwasserspiegels einblase, brauche ich nur einen Druck von 1 Bar, egal ob der Brunnen 20 m oder 200 m tief ist. Der Wirkungsgrad ist bei diesem System allerdings ziemlich mies.

Beste Grüße
Wilfried



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas