Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31000 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Umwelt
saurer Regen
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  01.11.2006

HALLO Allseits
Meine Frage ist zwar keine direkte Wasserfrage bitte wieder löschen falls diese nicht im Forum erwünscht. Jahrelang wurde erklärt das der saure Regen die Wälder schädigt und nun heißt es plötzlich in der LWZ vom 19.10 06 wörtlich:

Waldböden weisen normalerweise Stickstoffmängel auf, durch den N Eintrag aus dem sauren Regen hat sich die Stickstoffversorgung wesentlich verbessert, was wiederum auf den  meisten Standorten zu einer Erhöhung des Zuwachses führt.
Woher kommt diese neue Erkenntnis  überhaupt? Was soll man da überhaupt noch glauben.
Zweites Beispiel Man erklärt der saure Regen zerstöre die Umwelt o. ähnliches. Nun heißt es durch die Entschwefelung würde  käme es zu Schwefelmangel in den Böden weshalb es notwendig ist das man Mineraldünger (Volldünger)Schwefel  zusetzt bis zu 10%. Will man so den entzogenen Schwefel wieder an den Mann bringen?
Kann  jemand eine Antwort dazu geben bisher war ich mit dieser Fragestellung erfolglos,. warum? Mit freundlichen Grüßen Sepp
PS Ist der Schwefelzusatz  Identisch  mit dem entzogenen aus Rauhgasen oder Dieselöl



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 1
Heiner Grimm
(gute Seele des Forums)

  05.11.2006

Hallo Sepp,

"Waldböden weisen normalerweise Stickstoffmängel auf, durch den N Eintrag aus dem sauren Regen hat sich die Stickstoffversorgung wesentlich verbessert, was wiederum auf den  meisten Standorten zu einer Erhöhung des Zuwachses führt."

Wie jedes Ding, hat auch der saure Regen seine zwei Seiten. Mehr Zuwachs bedeutet aber nicht automatisch, dass das, was da wächst, auch gesund ist.

"Nun heißt es durch die Entschwefelung würde  käme es zu Schwefelmangel in den Böden weshalb es notwendig ist das man Mineraldünger (Volldünger)Schwefel zusetzt bis zu 10%."

Bestimmte, von Natur aus S-arme Böden können durch sulfathaltige Niederschläge in Punkto Schwefelgehalt tatsächlich "aufgewertet" werden. Das entfällt nun zunehmend wieder. Ob das gut oder schlecht ist, kommt auf den Standpunkt an und darauf, ob Wald oder Landwirtschaft vorliegt. Handelsüblicher Dünger enthält meist ohnehin erhebliche Sulfatanteile, möglicherweise fügt man dem in bestimmten Fällen weiteres Sulfat zu.

"Will man so den entzogenen Schwefel wieder an den Mann bringen?"

Wohl kaum, denn der wird schon in Form von Gipsfaserplatten und anderen gipshaltigen Produkten an den Mann gebracht, eventuelle Überschüsse nimmt gern die Zementindustrie.

"PS Ist der Schwefelzusatz  Identisch  mit dem entzogenen aus Rauhgasen oder Dieselöl"

Die chem. Verbindung ist nicht identisch, der Schwefel ist aber "derselbe".

Grüße
Heiner



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas