Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Brunnenleistung!
Gast (Ralf Schulz)
(Gast - Daten unbestätigt)

  27.07.2006

Hallo!
Ich habe seit letztes Jahr einen Bohrbrunnen von 13 Meter Tiefe. Dieser Brunnen wurde von unserem Brunnenbohrer (Firma) trocken gebohrt. Bei 13 Meter stieß er auf eine Mergelschicht, die er nicht durchstoßen konnte. Jetzt meine Frage, ob die Förderleistung sich im Laufe der Jahre noch erhöht (Trichterbildung im Erdreich). Z. Zt. läuft z.B. der Gartensprenger (Kreisregner) ca. 15 Min. Bringt es etwas wenn man den Brunnen ständig leerpumpt um die Trichterbildung zu unterstützen?

Vielen Dank im Voraus für die sachkundigen Info`s.



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 3
Gast (Ralf Schulz)
(Gast - Daten unbestätigt)

  28.07.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp s vom 27.07.2006!  Zum Bezugstext

Hallo!
Die Firma rückte mit schwerem Gerät an. Bohrgerät auf Kettenantrieb. Wir haben hier sehr Lehm- und Tonhaltigen Boden. Laut Bodengutachten ist hier eine Versickerung von Regenwasser auch nicht möglich. Das erste Wasser wurde allerdings schon bei ca. 5Meter Tiefe angetroffen. Ich hatte eigentlich auch vor, selbst zu bohren und habe dies mit einem selbstgebauten Spülbohrgerät auch bis zu dieser Tiefe geschafft. Leider bekam ich aber das Bohrgut (in flüssiger Form) aus dieser Tiefe nicht mehr an die Oberfläche und mußte somit aufgeben. Unser Brunnenbauer drückte dann sogar mit Hydraulikkraft seines Gerätes noch zusätzlich in die Tiefe (braucht man normalerweise beim Gewicht des Gestänges nicht) und kam trotzdem nicht tiefer.Meine Frage war eigentlioch nur, ob auch bei diesen Bodenverhältnissen eine Trichterbildung nach einiger Zeit möglich ist.
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  27.07.2006

Hallo Ralf
Gerade ist mir eingefallen das mir ein Bekannter welcher einige Jahre in Südafrika nach Wasser gebohrt hat (tocken).Man auf Wasserpülung umstellen musste wen es nass wurde also auf Wasser sties weil das feuchte Material nicht herausgeblasen werden konnte .Es könnte also ein  trockenes tieferbohren auch bei  Dir daran gescheitert sein und nicht am Mergel! MFG Sepp
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  27.07.2006

Hallo Ralf an Mergel sollte eine Brunnen-Bohrfirma wirklich nicht scheitern.Oder war es doch ein anderes Material? Ob das ständige lerpumpen die Pumpe übersteht? MfG  sepp



Werbung (1/3)
Trinkwasser Schnelltests supergŁnstig bei http://shop.wasser.de


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas