Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31100 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Gartenbrunne Grundlagen
Gast (To Jac)
(Gast - Daten unbestätigt)

  18.07.2006

Hallo Forum,

ich habe vor, in nächster Zeit mit einen Brunnen zur Gartenbewässerung bohren zu lassen. Wasser wird wahrscheinlich ca. 10 m tief zu finden sein. Daher wird eine Tauchpumpe nötig sein. Hier also meine Fragen.

Woraus sollte die Verbindung zwischen Pumpe und Oberwelt erstellt werden, PE-Rohr oder Schlauch? Beides hat m. E. Vor- und Nachteile.

Mein Brunnenbauer empfiehlt als Pumpe Grundfos SQ 3-40. Sind die wirklich ohne Konkurenz oder reicht für den Anfang auch erst mal die Hausmarke vom OBI? Brunnenrohr soll einen Innendurchmesser von 115 mm  haben.

Vielen Dank für Eure Gedanken und Antworten.

ToJac



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 2
Hydrogeotest
hydrogeotestgmail.com
(Mailadresse bestätigt)

  22.07.2006

Hallo ToJac,

gegen eine SQ Pumpe ist prinzipiell nichts einzusetzen, aber alles der Reihen nach. Erst den Brunnen bohren, danach Klarpumpen und Pumpversuch. Aus den Daten vom Pumpversuch wird dann der optimale Betriebspunkt ermittelt. D.h. die Förderleistung sollte dem Brunnen angepasst werden, also wird die Pumpe entsprechend ausgewählt. SQ 3-40 hat den optimalen Betriebspunkt bei 3m³/h (dafür steht die 3)und bei Förderhöhe 40m (das ist die 40). Die Fördermenge sollte also auch zum Brunnen und der gewünschten Menge passen. Die Förderhöhe ist vom tiefsten bei der Absenkung erreichten Wasserstand und !!! von den nachfolgenden Leitungen, deren Durchmesser, den angeschlossenen Verbrauchern und dem dort benötigtem Druck abhängig. Reibungsverluste werden immer wieder unterschätzt.
Also die Pumpe erst nach dem Brunnenbau auswählen.
Die SQ 3-40 ist so eine Standartpumpe, welche auch als Beregnungspaket zu haben ist.
Ein Vorteil dieser Pumpen  ist, man kann nach Verschleiß der Förderstufen diese für ca. 100 - 180 Euro komplett (den oberen Teil der Pumpe)austauschen. Außerdem sind diese Pumpen eben keine Baumarktpumpen...

Steigrohr - bei 10m HDPE Trinkwasserleitung, oder 1_1/4" Vollrohr vom Brunnenbauer kaufen und das aufschrauben. Mit Teflonband abgedichtet absolut zu empfehlen. Keine Korrosion wie bei Stahl.

Dann mal -Gutes Gelingen!
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  18.07.2006

Halo To
Bei einer an einem Eisenrohr hängenden Pumpe kannst Du mehr Gewalt anwenden wen Du diese wieder herausziehen willst.(oder wegen Brunnenproblemen musst)Ein Brunnenbauer in meiner Nähe verwendet angeblich nur noch Niro Rohre für Tiefbrunnen weil es infolge des hohen Eisengehaltes des Wassers immer wieder Rohrschäden kam.Bei Brunnenn mit an die  100 Meter kommen Schläuche oder Pe Rohre sowieso kaum noch in frage.
MfG  Sepp



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas