Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31100 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Öffentliche Versorgung
Trinkwasser-Erschliessung auf einer Insel
Alexander
agloggbluewin.ch
(Mailadresse bestätigt)

  07.07.2006

Sehr geschätztes Forum

Ein Freund von mir will bzw. kann sich eine hübsche kleine Insel zwischen Curitiba und Porto Alegre, also am Südatlantik von Brasilien kaufen. Bisweilen sieht alles auch recht gut aus. Noch unklar ist aber, ob diese Insel mit Strom und Frischwasser erschlossen ist. Die Distanz zur Küste beträgt rund ca. 2.5 km.

Meine Frage an Euch: Vieles ist sehr günstig in Brasilien. Was ist aber, wenn diese Insel nicht erschlossen sein sollte, hat jemand eine Ahnung darüber, was das kosten könnte. Den Strom sehe ich dabei nicht als das grösste Problem an, sondern viel mehr das Trinkwasser.

Bin gespannt, ob irgend welche Fachleute diesbezüglich Erfahrungen haben.

Schon vorab, recht herzlichen Dank.

Mit freundlichen Grüssen aus der Schweiz
Alexander



Dieser Beitrag wurde nachträglich editiert!



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 3
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  07.08.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Alexander vom 07.08.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Alexander,

wie ich gerade in einem anderen Beitrag schrieb, empfehle ich dringend eine erste Wasseranalyse und dann für eine zuverlässige Entkeimung zu sorgen. Meist reicht es, wenn nur das tägliche Trink- und Küchenwasser entkeimt wird, z.B. mit einem UVC-Strahler, elektrolytisch oder chemisch.

Genug Rohwasser scheint es auf der Insel jedenfalls zu geben, sowohl Regen- als auch Grundwasser. Ob ein Brunnen nun gegraben, betoniert, gebohrt oder geschlagen wird, das richtet sich mehr nach den örtlichen Möglichkeiten.

Beste Grüße
Wilfried
Alexander
agloggbluewin.ch
(Mailadresse bestätigt)

  07.08.2006

Hallo Wilfried

Entschuldige bitte die lange Wartezeit für die Beantwortung Deiner Anmerkungen:

Also, die Insel ist 40 ha gross. Keine Bewohner, nur wilde Tiere und alles dicht bewachsen mit Urwald. Es hat aber Grundwasser und sogar einen kleinen Bach! Es wurde gesagt, dass man einen Brunnen betonieren sollte.

Bevor ein Tropfen getrunken werden sollte, siehst Du auch eine Laboranalyse?

Mit freundlichem Gruss
Alexander
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  08.07.2006

Hallo Alexander,

für die dezentrale Wasser- und Energieversorgung von Inseln, regenerative Energieträger bevorzugt (...) gibt es heute kaum noch Grenzen - ich übernehme da gern von Toyota: "Nichts ist unmöglich" ;-))
Um etwas mehr zum speziellen Fall und zur Wirtschaftlichkeit zu sagen wären genauere Daten nötig, wie z.B. Größe der Insel, D/ jährliche Niederschläge, Anzahl der Einwohner, Wasserbedarf für Bewässerungszwecke, etc.

Beste Grüße, im Moment aus der Sahara
Wilfried



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas