Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Brunnenbohrung
Gast (manuela schmidt)
(Gast - Daten unbestätigt)

  05.07.2006

hallo zusammen

in unserer nachbarschaft sind einige brunnen gebohrt worden und wir sind von seinen vorteilen überzeugt worden.
ich habe jedoch noch einige fragen:
-woher kommt das wasser?
-können hohlräume entstehen?
-kann es zur absackungen kommen?
-wenn ja haftungsfragen?
-ist er genehmigungspflichtig?(einige sagen zur gartenbewässerung ist keine gebehmigung erforderlich)
- eventl. kosten?

schönen dank im vorraus

grüße manuela



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 4
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  06.07.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von manuela schmidt vom 06.07.2006!  Zum Bezugstext

unser nachbar bewässert ca. 2 std. täglich.selbst das ist unproblematisch?
Hallo manuela  
An sich Ja,Nur wenn zu viele aus dem gleichen Wasserhorizont das Wasser hedrausholen könnte  bei einer schwachen wasserführenden -Schicht einer den anderen das Wasser streitig machen (wegpumpen!)
Gast (manuela schmidt)
(Gast - Daten unbestätigt)

  06.07.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Michael vom 06.07.2006!  Zum Bezugstext

schönen dank !

da ist mir doch schon ein gutes stück geholfen.
die absackung war meine größte sorge, denn
unser nachbar bewässert ca. 2 std. täglich.
selbst das ist unproblematisch?
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  06.07.2006

Hallo manuela Wasser welches aus Brunnenn/  Quellenn kommt ist Regenwasser. Dieses sickert in den  Bodenn ein bis dieses auf auf eine mehr oder weniger wasseruundurchlässige Schicht trifft dort habenn sich im laufe von Jahrtausenden wasserführende Schichten gebildet, das Wasser einer solchen Schicht kommt dann als Quelle  irgendwo heraus, aus tausenden solcher enstehenn dann Bäche und Flüsse.Wen Brunnebauer  dann solch wasserführende Schichten anzapfen und diese ergibig genug sind hat man  einenn Brunnen.Zu Bodensetzungenn kann es nur dann kommen ,wen"grundwasserseeen" angezapft werden das sind Stellenn inn welchen das eingesickerte Wasser keinen Abfluß findet.Wird aus solchen das Wasser in grossen Mengen abgepumt so kann dies zu Setzungenn führen.(wenn aus einenm solchen etwa eine ganze Stadt versorgt wird! mfg sepp
Gast (Michael)
(Gast - Daten unbestätigt)

  06.07.2006

wegen der Genehmigung bei der Unteren Wasserbehörde nachfragen.

Absackungen usw. gibt es normalerweise nicht.

Kosten:
Bohren    18 m Trockenbohrung 2000 Euro
Pumpe Grundfos Beregnungspaket 850 Euro




Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas