Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6500 Themen und 31500 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Druckgefäß auslegung
Gast (Christian)
(Gast - Daten unbestätigt)

  19.06.2006

Hallo nochmal,

ich habe mich jetzt entschieden eine METABO TBP 4000 M zu kaufen. Mir würden zwar KSB oder Grundfos Pumpen auch besser gefallen, aber da komme ich preislich einfach auf keine grünen Zweig.
Die Pumpe hat eine max. Förderleistung von 3800l/h und max. druck von 5,5 bar.
Kann mir jemand sagen, ob da mein alter Druckschalter Schaltbereich 2 - 3bar und das alte Druckgefäß mit Membran und 24litern ausreicht, ohne die Pumpe gleich zu zerstören. Ich weis natürlich auch, dass mehr Speichervolumen besser wäre. Aber es gibt ja auch Leute, die eine Tiefbrunnenpumpe ganz ohne Druckgefäß betreiben.
Was haltet ihr von der Zusammenstellung?

Gruß,

Christian



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 3
Gast (Josef hard)
(Gast - Daten unbestätigt)

  09.07.2009

Hallo!
Leider habe ich mich erst heute registriert.
Mich würde interessieren was für eine Antwort Sie auf ihre frage bekommen haben.Da ich fast das gleiche Problem habe.
m.f.g.
josef hard
Gast (Christian)
(Gast - Daten unbestätigt)

  19.06.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp s vom 19.06.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Sepp,
zunächst einmal ein ganz großes Dankeschön für deine Hilfe. Du machst dir ja echt Arbeit mit mir. Finde ich super, dass es noch leute gibt die einem helfen.

Einen Motorschutz hatte die alte Pumpe nicht (deswegen ist das ding dann auch gänzlich hopps gegangen). Allerdings ist auch drauf gestanden, das es einen Thermoschutz hat. Aber das wahr wohl nur der Thermostat am Pumpenkopf. Hatte leider nie nachgeschaut, sonst hätte ich einen Motorschutzschalter vorgebaut.
Die neue Pumpe hat einen Überlastschutz integriert steht in der Anleitung. Aber da ich vorsichtiger geworden bin, werde ich noch zusätzlich einen Motorschutzschalter vorsetzen.
Wegen dem Strom, der steht in der Betriebsanleitung. Das elektrische ist kein Problem, habe mal einen Elektroberuf ausgeübt. Ich weis halt auch, dass Motor lieber dauernd durchlaufen als ständig anzulaufen. Aber wenn sie dafür ausgelegt sind, machts nicht so viel.
Am liebsten würde ich auch noch ein größeres Gefäß besorgen, aber das liebe Geld halt. Ich bin auch deiner meinung, dass ich es erst mal mit dem alten probiere und wenns zu kurze intervalle werden noch mit mehr Kesselvolumen nachhelfe.

Gruß
Christian


Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  19.06.2006

Hallo Christian
Die Pumpe zerstörst du damit nicht.Es kommt nur zu öfteren Schalt-Intervallen.Ist zwar nicht das  beste aber so empfindlich sind die Pumpen nicht das sie davon  kaputt gehen . Die Frage ist nur  benötigt eine solche Pumpe einen MOTORSCHUTZ.Dieser muss zum alten passen. Über die Stromaufnahme ist im Datenblatt nichts zu finden.
MFG sepp
PS Wen DU glaubst die Schaltintervalle seien zu häufig  kannst Du noch immer einen grösseren Kessel einbauen



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas