Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31000 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Neuer Schlagbrunnen----kaum Wasser -
lordlocke
lordlockeweb.de
(Mailadresse bestätigt)

  15.06.2006

Ahoi...

Ich habe bei mir im Garten einen Schlagbrunnen auf ca. 5 Meter incl Filter drin.

Die Nachbarn die etwas tiefer liegen haben ihren Brunne auf 3,5 Meter.

Nach dem Einschlagen stieg das Wasser im Rohr auf ca. 1,5 Meter.
Allerdings hab ich zu meiner Schande beim Einschlagen nicht gespült.

Jetzt kommt nur leicht rötliches Wasser und auch sehr wenig.
Habe eine Schwengelpumpe drauf bei der go gut wie nichts rauskommt.Drehe ich dann die kleine Schraube an der Pumpe los spritzt das Wasser bei jeder Pumpbewegung aus dem Loch.Nach 5-6 Mal pumpen spritzt weniger.Wenn ich die Schraube an der Pumpe festziehe kommt nur sehr wenig und der Schwengel baut hohen Druck auf.

Was mache ich da falsch??

Gruß,
Peter



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 3
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  15.06.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von lordlocke vom 15.06.2006!  Zum Bezugstext

Hallo lordlocke Beim Niederdrücken des Schwengels entsteht in Deinem Fall  kein Druck sondern Vakuum. An der Pumpe liegt es sicher nicht! Wie "stark" die Grundwasser- führenden Schichten sind kann man so nicht sagen den da kommt es auf die Geologischen Verhältnisse an. Im Schotterboden kann sich zum Beispiel ein unerschöpflicher  Grundwassersee befinden. In einem reinen  Lehmboden sieht es dagegen ganz schlecht aus. Bei uns gibt es Wasserführende Schlierschichten welche nur einige cm stark sind
Bei einem Rammbrunnen  wird im Gegensatz zu einem Bohrbrunnen die Erde um das Rohr zusätzlich verdichtet. Wen Du Druckwasser zur Verfügung hast würde ich spülen versuchen. Vieleicht ist wirklich das Filter zu.  Etwa mit einem Schlauch an dem ein Strahlrohr  mit seitlichen Löchern montiert ist. (Gibt es nicht  zu kaufen selber anfertigen oder Bastler beauftragen. Ein Stück Rohr welches in den Schlauch passt in dieses Löcher bohren und vorne verschließen (zuschweißen)Die Größe der Löcher richtet sich nach dem vorhandenen Wasserdruck / menge  vielleicht 3 Löcher a 3 mm probieren ob ein Strahl entsteht. Mit der Tiefe des Brunnens gegenüber der Nachbarsbrunnen müsstest Du eigentlich recht haben Es gibt aber auch geologische Unterschiede! Auch  was die Beschaffenheit der Materials angeht. Mit freundlichen Grüßen Sepp

lordlocke
lordlockeweb.de
(Mailadresse bestätigt)

  15.06.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp s vom 15.06.2006!  Zum Bezugstext

Beim Niederdrücken des Schwengels hoher Druck...
Hab jetzt mal ne Elektrische dran gehabt und ein minimales Rinsal braunes Wasser...

Da werd ich wohl im Lehm stecken.

Mal ne andere Frage,wieviel cm oder m hat in der Regel eine grundwasserschicht?

Der Nachbar der tiefer liegt hat ca.3,50m bis zum wasser.

Nicht das ich schon über díe Grundwasserschicht weg bin.  :-(

Hab jetzt 4,50 m im boden.wie weit kann ich wohl noch gehen ?

Gruß
Peter
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  15.06.2006

hallo lordlocke
Meinst du da nicht SOG, wen diese Druck aufbauen würde käme ja Wasser heraus!
mfg sepp



Werbung (1/3)
Trinkwasser Schnelltests supergünstig bei http://shop.wasser.de


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas