Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Spühlbohrung prüfen
Ralf
rmsawatzkiaol.com
(Mailadresse bestätigt)

  31.05.2006

Hallo,
ich habe in meinem letzten Thema geschildert das bei meinem neuen HWW Gardena 5000/5 der Betriebsdruck nach kurzer Zeit unter 1,5 bzw 1 bar absinkt.
Nun ist meine Frage, wie kann ich bei einer Spühlbohrung, PE-Rohr 40 mmm, die jetzt 10 Jahre existiert und immer funktioniert hat, prüfen ob irgendetwas versandet ist oder ob überhaupt genügend Wasser da ist oder was sonst für ein Problem bestehen könnte.

MfG

Ralf



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 5
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  04.06.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Ralf vom 04.06.2006!  Zum Bezugstext

Halo Ralf ein 3/4 Zoll Bodenventil ist eigentlich ziemlich "mikrig" bildet vieleicht einen zu grossen Widerstand bei Deiner Anlage.Von einem Forumsschreiber wurde vor in einem Beitrag erklärt das er mit einem Bodenventil schlechte Erfahrungen gemacht hat und daher ein Rückschlagventil etwas obehalb des Wasserspiegels angebracht hat und damit Erfolg hat.Warum dem so ist weis ich allerdings nicht.Vieleicht war dieses zu schwergängig und das neue " besser"so meine Vermutung
MfG Sepp
PS  Wen der Wasserstand schon an der Sauggrenze der Pumpe liegt kann das Bodenventil auch einen zusätzlichen Saug-Widerstand ergeben und damit zu Störungen führen.
Ralf
rmsawatzkiaol.com
(Mailadresse bestätigt)

  04.06.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp s vom 01.06.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Sepp,
danke für den Tipp. Kann man eventuell auch in das PE-Rohr ein neues Rohr 3/4 " mit Fußventil einsetzen um möglichst wenig Verbindungsteile zu haben?

MfG Ralf
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  01.06.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Ralf vom 01.06.2006!  Zum Bezugstext


Hhallo Ralf
die Reihenfoge der "Bauteile" an Deiner Waservers.ist, wen ich Dich richtig verstehe folgender Pumpe ,Rückschlagventil,durchsichtiger Schlauch, dann die Verbindung zum PE Rohr? dann ist es fast  normal dass sich eine Luftblase bildet. Mangels eines Bodenventils sackt das Wasser etwas ab!!Vielfach wird zum abdichten Silikon verwendet( die Dichtstellen damit " einschmieren" und dann festziehen und aushärten lassen .
mfg sepp
Wen dem nicht so ist wieder melden andere Wassermänner haben wahrscheinlich bessere Iden.
Ralf
rmsawatzkiaol.com
(Mailadresse bestätigt)

  01.06.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp s vom 01.06.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Sepp,
das habe ich schon gemacht aber es ändert sich nichts.
Jetzt habe ich festgestellt, das der Saugschlauch (durchsichtig) vor dem Rückschlagventil an der Pumpe eine Blase hat und wenn ich am Saugschlauch klopfe, kleine Bläschen aufsteigen. Vieleicht liegt es an der Verschraubung vom PE-Rohr zum Übergang Saugschlauch - Pumpe.
Ich weis aber nicht wie ich es sonst Vakuumdicht bekomme, wie kann ich es sonst vom PE-Rohr 40 mm zum Saugschlauch-Pumpe 1 " Vakuumdicht verbinden?

MfG
Ralf
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  01.06.2006

Hallo Ralf"
Vieleicht kannst du den umgekehrten Weg machen nähmlich statt Wasser "heraussaugen " hineinpumpen indem Du ev. den Saugschlauch bzw das Saugrrohr ausbaust und über einen Schlauch (bis an das Ende des Bohrloches)  Wasser hineinpumpst   (nur nötig wen ein Bodenventil eingebaut ist)sonst kannst Du auch über die Saugleitung Wasser hineinpumpen. dadurch kannt Du ev.<Sand Dreck herausspülen.
PS Kein allzugrosser Aufwand auch wen vieleicht nutzlos!
mfg sepp




Werbung (1/3)
Trinkwasser Schnelltests supergŁnstig bei http://shop.wasser.de


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas