Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Pumpe fördert nicht genug! Was kann man tun?
Gast (Christoph Engemann)
(Gast - Daten unbestätigt)

  21.05.2006

Hallo!
Haben uns jetzt eine neue Tiefbrunnenpumpe(Elektra Beckum           TBP 4000M) angeschafft.Sie soll in einem 100er Rohr Wasser aus einer Tiefe von 30 Metern fördern. Haben sie gestern angeschlossen und eingeschaltet aber es kommt nur ganz wenig, Eigentlich so gut wie gar kein, Wasser.
Was kann das wohl sein?
Währe euch sehr dankbar für eure Antworten.
Danke



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 7
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  21.05.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Christoph Engemann vom 21.05.2006!  Zum Bezugstext

hallo Christoph Wie hoch ist der Waserstand oberhalb der Pumpe? steckt diese im Dreck, kannst Du diese etwas herausziehen so dass diese noch WASSER ERWISCHT?  Das Rückschlagventil ist unschuldig da  aber ohne ein solches alles Wasser nach dem abschalten in den Brunnen zurückfliest muß der Schlauch jedes  mal gefüllt werdenund  bei vohandenen Druckbehälter würde dieses dann in diesem gepumt und wieder aus der Waserleitung kommen Nicht ideal!
Gast (Christoph Engemann)
(Gast - Daten unbestätigt)

  21.05.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp s vom 21.05.2006!  Zum Bezugstext

Also bei der Vorgängerpumpe hatten wir ein Rückschlagventil dazwischen haben es aber bei der jetzigen weggelassen.
Die Pumpe fördert ja auch aber höchstens so nen Liter in der Minute.
Braucht denn jede Pumpe ein Rückschlagventil?
Vielleicht ist da der Hund begraben?
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  21.05.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Christoph Engemann vom 21.05.2006!  Zum Bezugstext

Hallo "Christoph"am Schlauch liegt es nicht wenn gar nichts kommt nur die Menge wäre gering.ausser dieser ist verstopft??Hat diese ein eingebautes Rückschlagventil?dann darf das Wasser nach dem abschalten nicht zrückfliesen.(Schlauhin Einenkübel Wasser steckendann siehst Du dies am besten,  müsste zurücksaugen Kannst du die Pumpe wieder ausbauen und dann testen? in ein Fass stellen und einen Schlauch mit Waserhahn anbringen mit du auf und drehen kannst ein Mmanometer anzuschließen wäre das beste dan siehst due wieviel Druck diese schafft
mfg sepp

Ich hoffe das sch da noch andedre melden!
Gast (Christoph Engemann)
(Gast - Daten unbestätigt)

  21.05.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp s vom 21.05.2006!  Zum Bezugstext

Da es eie Pumpe ist die mit Lichtstrom betrieben wird kann es ja eigentlich nur an dem halb Zoll Schlauch liegen. Wenn ich die Pumpe einschalte kommt nämlich so viel wie garnichts oben an. Also denkst du wenn ich die Förderleitung durch einen 1Zoll Schlauch ersetze müsste es besser gehen. Versteh nur nicht das die Vogängerpumpe das geschafft hat?
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  21.05.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Christoph Engemann vom 21.05.2006!  Zum Bezugstext

Hallo christopf zwar nehme ich n dass es sich um eine "Lichtstrompumpe" handelt,sollte es aber eine mit Kraftstrom betriebene handeln könnte aber die falsche drehrichtung an der kleinen Lieferung schuld sein.
Ein 30 m langer halb  Zoll Schlauch von der Pumpe nach ober ist allerdings ziemlich "mickrig "da kommmt nie allzuviel Wasser nach oben (zu grosser Leitungswiderstand. mfg sepp
PS Die Grösse sollte doch   1 Zoll Schlauch sein.
Gast (Christoph Engemann)
(Gast - Daten unbestätigt)

  21.05.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wilfried vom 21.05.2006!  Zum Bezugstext

Danke für deine schnelle Antwort Wilfried
Also zuerst einmal ist der Brunnen so ca.15 Jahre alt.
Die Pumpe fördert zuerst durch einen 1/2" Schlauch  auf ihre Förderhöhe (30m) geht dann an ein T-Stück was das Wasser dann auf 2 Schläuche a ca.30 Meter verteilt.  

Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  21.05.2006

Hallo Christoph,

wenn genug Wasser da ist, sollte die TBP 4000M eigentlich eine ordentliche Wassermenge fördern.
Ist der Brunnen neu?
Was ist auf der Druckseite angeschlossen?

Beste Grüße
Wilfried



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas