Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6500 Themen und 31500 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Brunnen liefert kein Wasser
Gast (Steffen Müller)
(Gast - Daten unbestätigt)

  19.05.2006

Also so fing es an:

Auskunft Stadt: Gulli vor meinem Grundstück Messzeit 1956-1972 10 mtr.Wasser
jetzt wir gemessen im Stadtpark Luftlinie 500 mtr. 9,75 mtr Wasser
Stadtteil von uns 9,25 mittleres Wasser
10.00 mtr.niederigster Wasserstand

Anfrage an die Untere Wasserbehörde - keine baustellen keine grundwasserpumpen in der Nähe auch nicht die tiefergelegte Autobahn hinter meinem Grundstück

Ich schlug ein Rohr 11,50 mtr.in die erde hatte dann 1 Tag später satte 1,50 mtr.Wasserstand

wir versuchten selbst zu plunschen (war zu schweißtreibend) und beauftragten dann eine Firma

die Firma bohrte 12.00 mtr. in die Erde - dananch kommt eine Art Tonn Lehmschicht ca 12 mtr. dick und dannach wieder Sand laut geologischen Karten
die Brunnenbaufirmma setzte 0,5 mtr. Rohr leer- 4 mtr. Siebrohr und den rest nach oben Vollrohr leider bekomme ich kein Wasser was kann ich noch tun - zumal ich  die Firma trotz nichtwasserbekommen bezahlen muss - weiterhin sagte er mir ich solle das wasser an der tiefenpumpe mit hilfe einer düse langsam herausspritzen lassen - und immer wieder nachregulieren das wäre die letzte chance??!!

verwundern tut mich auch das ich das blaue ohr bis oben mit wasser auffüllen kann -



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 8
Steffen Müller
dartgetteraol.com
(Mailadresse bestätigt)

  20.05.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Carsten vom 20.05.2006!  Zum Bezugstext

Negativ saubergepumpt sie liesen ihre pumpe ab und stellten dann fest das es wohl an der erdschicht liegen würde - es ist ja so das ich wie in anderen beiträgen nach längeren pausen wasser für den moment bekomme habe aber den eindruck das es nicht nur schlecht in den brunnen sonderen auch andersrum so ist - die wassersäule fällt beim aufüllen des rohres bis ca 40 cm über erdoberfläche in langsamster geschwindigkeit daher habe ich den eindruck das es genauso schlecht abläuft
Carsten
(Mailadresse bestätigt)

  20.05.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Steffen Müller vom 20.05.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Steffen,

wurde denn von der Firma nach dem Ausbau der Brunnen saubergepumpt?

Gruß Carsten
Gast (Steffen Müller)
(Gast - Daten unbestätigt)

  20.05.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Carsten vom 19.05.2006!  Zum Bezugstext

Bohfirma plunschte mit dem Plunscherteil mehrmals
gebohrt wurde 300 - rohr hat durchmesser 125
Spül-Kies wurde gelegt
Gast (Steffen Müller)
(Gast - Daten unbestätigt)

  19.05.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Carsten vom 19.05.2006!  Zum Bezugstext

Sand aller Farben tiefrot dann sand mit Steinen  (Kies will ich nicht unbedingt sagen) und nach den 12 mtr. die sogenannte Lehmsohle knochenhart und undurchlässig
Gast (Steffen Müller)
(Gast - Daten unbestätigt)

  19.05.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Alex vom 19.05.2006!  Zum Bezugstext

selbst wenn die lehmschicht angebohrt ist - haben wir ein 0,5 mtr. rohr (zu) als erstes unten drin - und die lehmschicht ist dann nur angebohrt und in der regel wasserundurchlässig
Gast (Steffen Müller)
(Gast - Daten unbestätigt)

  19.05.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Carsten vom 19.05.2006!  Zum Bezugstext

filterrohr wurde mit kies verfüllt und ein plunscher ohne hebevorichtung bauten sie dran und liesen die maschiene laufen - wie gesagt ich verwundere mich auch das das rohr bis obenhin mit wasser gefüllt werden kann das würde heißen es läuft genauso schlecht ab wie zu
Carsten
(Mailadresse bestätigt)

  19.05.2006

Hallo Steffen,

hat denn die Firma keinen Pumpversuch bzw. Sauberpumpen durchgeführt?
Wie groß ist das Bohrloch, wie groß das eingebaute Filterrohr? Wurde ein Kiesfilter eingebaut? Wie wurde der Ringraum verfüllt, wenn kein Filterkies?
Der Ausbau scheint aber okay, wenn ich das richtig verstehe wurde unten zuerst ein Sumpfrohr (meist 0,5 m), danach ein Filterrohr und dann dass Sperrohr eingebaut.
Du schreibst, dass die Firma 12 m gebohrt hat, und danach laut geol. Karten 12 m Lehmschicht folgen.
Welcher Boden steht in den ersten 12 m an?
Ich weiß, viele Fragen ;-)

Gruß Carsten
Gast (Alex)
(Gast - Daten unbestätigt)

  19.05.2006

Die Filterstrecke wird im Lehm stecken

:-(



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas