Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6500 Themen und 31500 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Pumpenleistung Gartenbewässerung
Gast (Volker Streit)
(Gast - Daten unbestätigt)

  17.05.2006

Guten Tag,
ich möchte eine Gartenbewässerung mit ca. 5 Stück 360°-Versenk-Regnern bauen. Laut Gardena-Kapazitätsmessung für die Pumpe würde meine Pumpe (1kW, 65l/min) gar nicht gehen (28s für 10l-Eimer füllen). Hat jemand Erfahrungen damit, was für eine Pumpe da mindestens notwendig ist?

Vielen Dank
Volker Streit



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 2
Gast (Volker Streit)
(Gast - Daten unbestätigt)

  18.05.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wilfried vom 17.05.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Wilfried,
vielen Dank für Deine Antwort. Du hast sicher recht, die Widerstände der Leitungen und Eckstücke, T-Stücke ... mindern die Pumpenleistung. Da müßte man sicher richtig rechnen (können). Ich dachte, da gibt es pauschal aus dem Bauch heraus eine Aussage.  Die Pumpe wäre dann eine Gartenpumpe, die aus einem gebohrten Brunne von (nur) ca. 3,5m Tiefe das Schichtenwasser holt. Leitungen und weitere Teile wollte ich von Gardena haben (weil ich keinen anderen kenne). Da wäre dann auch der TVR200 oder jetzt T200 als Versenkregner denke ich der richtige.
Ich habe jetzt folgende Strategie:
Habe den Lageplan mit Entwurf Bewässerung und daraus Stückliste fertig. Dann habe ich mal eine Übersicht über die Gesamtsumme für Material nach Preisen aus dem Internet ermittelt. Lasse mir derzeit von einem Gartenbauer aus dem Ort ein Angebot für Lieferung machen. Der schickt die Sachen zur Bearbeitung irgendwohin und die schauen auch, ob das so geht, wie ich mir das denke (auch mit der vorhandenen Pumpe). Preislich komme ich da vielleicht auch besser als selber aus dem Netz bestellen. Ansonsten probiere ich das erstmal mit der alten Pumpe aus. Wenn das nicht geht, muß ich mir da nochmal was überlegen.

Tschüss soweit
Volker
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  17.05.2006

Hallo Volker,

um diese Frage zu beantworten müßte man wissen, welchen Typ Versenkregner mit welcher Düse Sie haben. Überdies sind die Strömungswiderstände der Rohrleitung zu berücksichtigen.

Wichtig wäre auch die Angabe, welchen Pumpentyp Sie einsetzen können, Hauswasserwerk, Tauch- oder Gartenpumpe?

Beste Grüße
Wilfried



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas