Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31100 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Haus- Wasserversorgung
Sanierung der Hausinstallation
Gast (Torsten Weil)
(Gast - Daten unbestätigt)

  08.05.2006

Ich habe vor längerer Zeit auf einer Messe, eine Firma gesehen, die die Sanierung alter verzinkter Rohrleitungen anbietet.
Das Verfahren soll mittels Sandstrahlen und anschließender Innenauskleidung mittels Kunsstoff durchgeführt werden.
Leider habe ich keine Informationen mehr über diese Firma, bzw. über die Anwendung.

Wer kann mir diese Infos zukommen lassen?



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 1
Michael Schmidt
(Mailadresse bestätigt)

  08.05.2006

Hallo Torsten,

wegen mangelnder Zeit, vorerst auf die Schnelle den Rat: suche mal im Forum unter dem Suchwort "Epoxid" oder "Epoxidharz", in einigen der Beiträgen habe ich mich zu dem Thema "Sanierung von Trinkwasser-Hausinstallationen" schon mal ausführlicher geäußert.

Ergänzend ist heute anzumerken, dass es zwar ein Harzssystem (Fa. LSE) gibt, welches in der UBA-Leitlinie aufgeführt wird und damit die Anforderungen der Leitlinie "Epoxidharz" erfüllt (?), das ist aber auch schon alles. Entscheidend ist die Verarbeitung vor Ort und damit ist die Vorbehandlung der Rohre vor der Beschichtung und insgesamt das Können der Menschen, die diese Beschichtung ausführen, gefragt. Und, das zeigt die Erfahrung und etliche Schadensfälle, das können einfach nicht alle!
Auch hierzu ergänzend, es gibt bislang weder DVGW-zertifizierte Firmen nach DVGW W545 noch Systeme nach VP548!

Wer behauptet, das braucht er nicht, weil er ja mit seinem System in der Leitlinie in Anlage 5 geführt wird, der behauptet schlichtweg etwas falsches. Auch die Aussage, man hätte eine UBA-Zulassung ist gel.. äh falsch!

Wer die Trinkwasserverordnung (§17), das Lebensmittel- und Bedarfsgegenständegesetz (LMBG, § 30,31) und die AVBWasserV (§12,4) ernst nimmt - und das sollte man eigentlich - der kommt zu dem Entschluß, dass diese Verfahren (zumindest derzeit) gar nicht eingesetzt werden dürf(t)en. Auf die Probleme aus technischer Sicht will ich hier mal gar nicht eingehen.

Aber wir leben ja in Deutschland und da darfst du mittlerweile fast alles.

Gruß
Michael



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas