Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31000 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Wissenschaft > Physik / Chemie
Wärmeleitfähigkeit verbessern
Frank
(Mailadresse bestätigt)

  04.05.2006

Hallo zusammen,

würde gerne wissen, ob es eine Möglichkeit gibt, die Wärmeleitfähigkeit von HO in (Kühl)kreisläufen zu verbessern, ohne das Leitungssystem (Buntmetall, Leichtmetall, PVC, PUR) zu schädigen. Geht das evtl. mit nichtschäumendem Netzmittel, oder müßte man das chemisch angehen?



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 10
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  06.05.2006

Hallo Frank,

meines rudimentären Wissens nimmt man da inzwischen Heatpipes, spart sich die Pumpe und hat einen deutlich höheren Wirkungsgrad. Jetzt könntest du natürlich das warme Ende der Heatpipe anstatt mit einem relativ lauten Blower wasserkühlen.

Grüsse aus GR

Lothar
Frank
(Mailadresse bestätigt)

  06.05.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wilfried vom 05.05.2006!  Zum Bezugstext

Hallo miteinander,

die Fragestellung bezieht sich grundsätzlich auf den Betrieb eines PC-Kühlsystems, geschlossen bis max. 2L Umlaufvolumen und Mediumtemperatur bis (schätze mal) max.  50C. Immer wieder kommen in Foren Diskussionen über die angeblich verbesserte Wärmeleitfähigkeit von Water Wetter auf. Man maß in Testläufen wohl auch Temperaturunterschiede von 0,8C zu anderen üblichen Kühlmitteln. Wenn überhaupt, so vermute ich als Ursache für die angeblich verbesserte Wärmeleitfähigkeit und die darüberhinaus beworbene verbesserte Pumpenschmierfähigkeit (i.d.R. Nassläufer) die Verwendung eines nichtschäumenden Tensids in der Mixtur.
Edit: Um Kalkablagerungen geht es natürlich in diesen Temperaturbereichen nicht.
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  05.05.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 05.05.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Rainer, hallo Lothar,

meines Wissens gibt es keine vernünftige Möglichkeit die Wärmeleitfähigkeit von Wasser zu verbessern - das wäre auch längst publik und nicht nur gläubigen Motorsportlern vorbehalten.

Frank geht es offenbar auch nicht um einen konkreten Fall, sondern um seinen Ärger über das Produkt Water Wetter, wo für ein paar ml Benzotriazol oder Tolytriazol als Inhibitor ein horrender Preis verlangt wird.

Ich habe dazu eben recherchiert. Es gibt demnach keinen praktikablen Inhibitor, der die Wärmeleitfähigkeit von Wasser verbessern kann. Eine Wirkung kann allenfalls ein verbesserter Wärmeübergang sein. Wenn es aber nur um Kalk geht, tut es eine Flasche billiger Essig oder etwas teure Ameisensäure aber auch :-))

Beste Grüße
Wilfried
Rainer Kluth
rainer.kluthgmx.net
(gute Seele des Forums)

  05.05.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wilfried vom 05.05.2006!  Zum Bezugstext

Hallo  Wilfried,

die Vermeidung von Korrosion und Kalkablagerungen, "sollten" heutzutage eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein.

Grundsätzlich wäre es interessant einmal folgendes zu erfahren:
- offenes oder geschlossenes System ?
- Eindickungszahl
- Wasseranalyse Zusatzwasser
- Wasseranalyse Kreislaufwasser
- maximale Systemtemperatur
- Kreislaufvolumen
- Verdampfungsleistung (bei offenem System)
- Art der Wasserkonditionierung
- Art der Bioziddosierung
Anhand der daten könnte man dann über eine mögliche (wenn überhaupt möglich) Optimiuerung sprechen.

Gruß aus Bonn

Rainer Kluth
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  05.05.2006

Hallo,

kannst du nicht die Strömungsgeschwindigkeit erhöhen oder die metallische Oberfläche erhöhen? Um welchen Temperaturbereich geht es denn überhaupt?

LG aus GR

Lothar
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  05.05.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Rainer Kluth vom 05.05.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Rainer, hallo Frank,

ich denke es geht bei Zusatzmitteln weniger darum die Wärmeleitfähigkeit zu verbessern, sondern vielmehr den Wärmeübergang Metall-Wasser. Hier spielen Ablagerungen und Oxydschichten eine beachtliche Rolle.

Und dieses Water Wetter ist in den Motorsport-Fachforen auch heftig umstritten. Da muß man wohl auch fest dran glauben, damit es wirkt - ähnlich wie an die Magnetentkalker :-)))

Beste Grüße
Wilfried
Rainer Kluth
rainer.kluthgmx.net
(gute Seele des Forums)

  05.05.2006

Hallo Frank,

in einem offenem Kühlkreislauf ist das ein sinnloses Unterfangen.
Die Wärmeleitfähigkeit von Wasser lässt sich nur minimalst verändern so, dass Nutzen und kosten in keinem Verhältnis zu einander stehen.
Bei geschlossenen Systemen kann auf andere Wäremträge ausgewichen werden die eine erheblich bessere Wärmeleitfähigkeit haben.
Hierfür muß ein solches System jedoch ausgelegt sein.
Eine Steigerung der Kühlleistung ist hauptsächlcuh durch einen besere Wäremableitung zu erreichen. Dies kann durch eine Optimierung der Kühler bzw. der Wärmetauscher geschehen. Muß aber wiederum an den vorhandenen Kreislauf angepasst werden.

Das angesprochene Tolytriazol hat nur die Aufgabe eines Inhibitors für Buntmetalle. Einen Einfluß auf die Wäremleitfähigkeit hat es nicht.

Gruß aus Bonn

Rainer Kluth

Dieser Beitrag wurde nachträglich editiert!
Frank
(Mailadresse bestätigt)

  04.05.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Frank vom 04.05.2006!  Zum Bezugstext

Hoppla, war wohl nicht eingeloggt, deshalb leider Doppelpost. Die o.g. Chemikalien sind übrigens stark Wassergefährdend.
Gast (Frank)
(Gast - Daten unbestätigt)

  04.05.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wilfried vom 04.05.2006!  Zum Bezugstext

Danke für die schnelle Antwort. Das Produkt hab ich schon hier rumstehn. Da ist wohl Benzotriazol oder Tolytriazol als Inhibitor drin. Mir gehts darum herauszufinden, ob man diesen beworbenen und wohl auch nachgewiesenen Effekt der verbesserten Wärmeleitfähigkeit reproduzieren kann. Das Zeugs ist einfach dermaßen überteuert.... Die Inhibitoren sind in der üblichen Konzentration Pfennigsartikel und ein Gebinde mit !20! Milliliter wird um die 5 verkauft. Find ich frech.
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  04.05.2006

Hallo Frank,

im Motorsport gibt es ein Zusatzmittel, nennt sich Water Wetter. Vielleicht mal danach googeln.

Beste Grüße
Wilfried



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung fr Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas