Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31000 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Wasseraufbereitung
Eigene Meinung
Gast (Guido Hagenhoff)
(Gast - Daten unbestätigt)

  21.01.2006

Sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren,
nach intensivem Lesen Ihrer Forumsbeiträge möchte ich kurze meine Meinung niederschreiben. Vorab, ja ich verdiene nebenbei Geld mit dem Vertrieb von Wasseraufbereitungsanlagen, ja diese Geräte kosten mehr als nur 300,- € und nein ich schäme mich nicht dafür!

Desweiteren möchte ich vorab allen Kritikern meine Hochachtung aussprechen, den informiert haben sie sich alle wirklich Intensiv und das meine weder ironisch noch herabwertend!

Kritisieren möchte ich jedoch folgende Darstellungen:
A: Vertrieb von Wasseraufbereitungsanlagen = Halsabschneider
B: Wasseraufbereitungsanlagen = vollkommen unnötig

zu A:
Sicherlich gibt es in dieser Branche auch schwarze Schafe auf die ich an dieser Stelle nicht näher eingehen möchte! Ich finde es jedoch nicht richtig den Vertrieb von Geräten die die 1000,- € Marke überschreiten pauschal als Halsabschneiderisch zu bezeichnen ohne den Service, den Aufwand der Verkäufer, sowie die Qualität der Geräte zu berücksichtigen. Und auch wenn es sich um Strukturvertriebe handelt, heißt das noch lange nicht das betrügerisches Handeln vorliegt! Schließlich verdienen in Deutschland an jedem verkauften Produkt grundsätzlich mehrere "Personen"...bei Produkten die schon Einzug in unseren Alltag gefunden haben, wird das jedoch als normal empfunden!

zu B:
unser Trinkwasser wird nach der Trinkwasserverordnung überprüft und ist das in Deutschland am strengsten kontrollierteste Lebensmittel. Und glauben Sie mir das ist auch gut so und in meinen Augen selbstverständlich! Ich bin mir jedoch auch im klaren darüber das die Qualität des Trinkwassers aufgrund des derzeitigen Standes der Technik als "für den Verzehr empfohlen - unbedenklich" bezeichnet wird. Sein wir ehrlich, Blei Rohre für den Hauswasseranschluss wurden auch einmal als unbedenklich deklariert. Desweiteren gehen die Meinungen über die Qualität unseres Trinkwassers, sowie den darin befindlichen Stoffen, auch in der Wissenschaft oder bei Ärzten stark auseinander! Darum frage ich mich, warum Personen die sich einfach sicherer fühlen möchten, der Kauf einer Wasseraufbereitungsanlage als unsinnig und überflüssig dargeboten wird! Schließlich wird auch niemandem von Rauchmeldern oder Alarmanlagen abgeraten die ebenfals nur zur Vorsorge dienen, auch wenn NOCH nichts passiert ist!

Alles in allem wollte ich hiermit nur meinen Standpunkt äussern. Mir liegt es fern ein Streitgespräch zu entfachen! Für Ihr Forum wünsche ich Ihnen für die Zukunft alles gute und freue mich auf weitere interessante Beiträge!

Mit freundlichen Grüßen
Guido Hagenhoff



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 12
Gast (Andreas Lindae)
(Gast - Daten unbestätigt)

  14.11.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Pogo Joe vom 14.11.2007!  Zum Bezugstext

Hallo, Ich wollte keinem zu nahe treten. Ich habe auch keine Beschwerden. Ich kann das, was Sie schreiben auch nachvollziehen. Bei der Wasseraufbereitung, die ich meinte, handelt es sich jedoch um eine Methode, die in vielen Krankenhäusern eingesetzt wird. Das Gerät ist auch kein Entkalker o.ä. Die Geräte in den Tests und auch in Ihrer pdf-Datei haben einen anderen Fokus. Ich habe damit auch nur schlechte Erfahrungen.

Ich wollte mit dem Posting auch nur ausdrücken, dass Wasser unterschiedlich sein kann und wollte keine Werbung für Wasseraufbereitung machen.
Gast (Pogo Joe)
(Gast - Daten unbestätigt)

  14.11.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 22.01.2006!  Zum Bezugstext

Da würde ich doch mal hier nachlesen:
http://www.wassernet.de/bericht_physikal_Wasseraufb.pdf
Dann ist alles klar !
Gast (Andreas Lindae)
(Gast - Daten unbestätigt)

  14.11.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 22.01.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Herr Lindae!
Der Beitrag wurde gelöscht, weil ich einige Dinge nicht nachvollziehen kann.
Veröffentlichen sie bitte ihre Meinung auf ihrer Seite. Ihre Schluckbeschwerden haben hier im Forum nichts zu suchen.
Mit freundlichen Grüßen

Gerd-W. Klaas

Dieser Beitrag wurde nachträglich editiert!
Gast (Ulrich Eckert)
(Gast - Daten unbestätigt)

  20.04.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Samweber Norbert vom 04.03.2006!  Zum Bezugstext

Hallo,

kannst du mir mal die Marke und  Bezeichnung Deines Magnet Teiles mailen.

Bist du nach wie vor zufrieden mit dem Ergebnis?

Gruss
UE
Gast (Tanja Stadlmayer)
(Gast - Daten unbestätigt)

  06.04.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wilfried vom 22.01.2006!  Zum Bezugstext

HEllo !

ICh finde ohne HEilwasser gebe es auch keine Thermen in denen Ältere Leute aber doch gerne gehen! Aber auc verletzte Leute ich mein es hat ja auch einen <Grund warum es HEilwasser heißt logischer Weise aber naja manche sagen das Heilwasser genau das gleich is wie die anderen Wasser stimmt aber ganz und gar nicht!
lg Anonym
Gast (Wilfried Busse)
(Gast - Daten unbestätigt)

  13.08.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wilfried vom 08.04.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Namensvetter,

aufgrund dieser vielfältigen Diskussionen und Beiträge habe ich mir auch einen Osmosefilter zugelegt, allerdings über Ebay für € 130,00. Mal sehen, ob der Kalk in meinem Gehirn dadurch abnimmt (Scherz). Alles Gute

Wilfried Busse
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  08.04.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Mauro Cescolini vom 07.04.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Mauro,

es freut mich wirklich, dass Sie mit Ihrer Wasseraufbereitung zufrieden sind. Nichts freut mich mehr als zufriedene Menschen und die Gründe für die Zufriedenheit sind mir dann ganz egal. Aber um zu beurteilen, ob Ihre Zufriedenheit nicht auf subjektivem Empfinden beruht, oder Ihre Wasseraufbereitung allen Nachbarn auch zu empfehlen ist, wäre doch mal der Name Ihres Wasserversorgers oder Ihres Wohnortes interessant. An Hand der Wasseranalyse könnten wir uns dann ein objektives Bild machen.

Mit besten Grüßen
Wilfried
Gast (Mauro Cescolini)
(Gast - Daten unbestätigt)

  07.04.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 22.01.2006!  Zum Bezugstext

Wir haben uns vor einem halben Jahr einen sog. Osmosefilter installieren lassen. Wir sind sehr glücklich damit. Wir und die Kinder trinken nun viel mehr Wasser als früher, einfach weil es besser schmeckt. Es gibt auch keinen Kalk mehr in den Töpfen oder im Wasserkocher.
Gast (Samweber Norbert)
(Gast - Daten unbestätigt)

  04.03.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von JayBee vom 23.01.2006!  Zum Bezugstext

Hallo JB,

vor einiger Zeit habe ich einen Erfinder kennengelernt, von dem ich so begeistert war, daß ich für ihn den Vertrieb seiner Erfindungen mache. Er hat unter anderem ein Kalkumwandelgerät auf Magnetbasis entwickelt/optimiert.
Du schreibst die magnetsiche Wasserbehandlung sei ohne Wirkung. Bis vor ein paar Monaten habe ich das auch gedacht und derlei Geräte für Humbug gehalten. Aber 1. sind nicht alle Geräte gleich und 2. muß man es vorher probieren um es beurteilen zu können. Der Begriff "magnetischer ENTKALKER" stimmt nicht, da diese Geräte dem Wasser nichts entziehen, sondern "nur" dafür sorgen, daß der Kalk sich an im Wasser vorhandene Kristallisationskeime anlegen kann, also mikroskopische "Krümel" bildet und dadurch (bei Erwärmung) nicht mehr an den Rohren, Wasserkochern etc. hinkristallisiert und eine feste Schicht bildet. Ich habe das Gerät bei uns zu Hause ausprobiert. Es funktioniert wirklich!!! Es wird ja nicht behauptet, daß aus dem wasser ein Heilwasser wird oder sonst eine Zauberei passieren soll, aber es verhindert die Kalkablagerungen erheblich und dies ist für viele Hausfrauen (und -männer) schon eine Erleichterung. Da es wirklich schwarze Schafe und viele Geräte gibt deren Preis (je nach Sichtweise) überteuert ist, gibt es bei diesem Gerät eine Geld-Zurück-Garantie, oder für ganz skeptische auch eine kostenlose Probezeit. Dieses Gerät kostet auch nur 158€ (inkl. 16%MwSt.)
Wer genauers wissen möchte, oder es ausprobieren will, bitte einfach bei mir melden!

Grüße
Samweber Norbert
JayBee
aquagmx.eu
(gute Seele des Forums)

  23.01.2006

Hallo Guido,

auch ich kann mir ein paar Bemerkungen nicht verkneifen.

zu a)
Es geht nicht um den Preis/Wert eines Produktes. Wirkungsvolle Aufbereitungsanlagen, z.B. Ionentauscher zur Enthärtung, kosten bisweilen auch über 1000 Euro.
Vielmehr interessiert das Preis-/Leistungserhältnis. Bei dem Gros der UO-Anlagen und Filter, die für Haushalte angeboten werden ist auf der Leistungsseite indes das Defizit zu finden, so daß der Preis letztendlich irrelevant ist. Für ein Gerät, daß weder Leistung erbringt (z.B. magnetische Entkalker, Wasserbeleber etc.) oder dessen Leistung keinen verwertbaren Nutzen erbringt (z.B. das Gros der UO-Anlagen) ist JEDER Preis zu teuer. Wenn dann auch noch "Billiggeräte", die z.B. bei ebay für 300 Euro angeboten werden von Vertrieblern für 1.800 Euro verkauft werden, so steht dem nicht vorhandenen Nutzen sogar ein signifikant ungerechtfertigter Preis entgegen.
Zum Thema Strukturvertrieb. Die Kritik geht nicht gegen die Vertriebsform als solche (unter wirtschaftswissenschaftlichen Standpunkten) sondern gegen die mangelnde bis nicht vorhandene Qualifikation der Vertriebler, die vertriebsformbedingte Beschränkung auf ein Produkt und die wirtschaftliche Motivation der Vertriebler. Ich habe keine Probleme, wenn mir eine arbeitslose Frisöse oder ein selbsternannter Versicherungsfachmann Plastikschüsseln aka. Tupperware verkauft, deren Nutzen und Qualität ich auch als Laie einschätzen kann. Wassertechnische Gerätschaften gehen allerdings über dieses "von Laien für Laien" Vertrauensschema weit hinaus. Der Laie (auf beiden Seiten) kann weder Qualität, Sinn, Produktqualität und daraus resultierende Gefahren erkennen.
Die Bremsen Ihres Autos würden sie auch nicht von einem absoluten Laien reparieren lassen.
Das das Gros der im Strukturvertrieb offerierten Produkte qualitativ minderwertig und zu teuer ist, ist da nur ein Nebenpunkt.

zu b)

> Desweiteren gehen die Meinungen über die Qualität
> unseres Trinkwassers, sowie den darin befindlichen
> Stoffen, auch in der Wissenschaft oder bei Ärzten
> stark auseinander!

Das ist nicht richtig. Der wissenschaftliche und medizinische Konsenz bescheinigt dem Trinkwasser in Deutschland eine hohe Qualität. Das es skurile Aussenseiter gibt, möchte ich gar nicht bestreiten, aber deren Unterhaltungswert ist weitaus höher als deren Fachkompetenz.

> Darum frage ich mich, warum Personen die sich einfach
> sicherer fühlen möchten, der Kauf einer
> Wasseraufbereitungsanlage als unsinnig und
> überflüssig dargeboten wird! Schließlich wird auch
> niemandem von Rauchmeldern oder Alarmanlagen
> abgeraten die ebenfals nur zur Vorsorge dienen, auch
> wenn NOCH nichts passiert ist!

Wenn es denn so wäre, das solche Filter zwar keinen messbaren Vorteil aber dafür auch keine messbaren Nachteile mit sich brächten, könnte man das unter dem Punkt "schadet wenigstens nicht" abhaken.
Dieses Filter können allerdings sehrwohl eine Gefahr darstellen - durch falsche Montage, schlechte Produktqualität und falsche Handhabung.
Daher kann sich der Endverbraucher ohne diese Filter sicherer fühlen als mit diesen Filtern.
Um in ihrem Brandmeldervergleich zu belieben, müßte man dann annehmen, dass Brandmelder generell schweigen, wenn die Alarm schlagen sollten und jeder 20te Brandmelder in unregelmäßigen Abständen ein Feuer auslösen würde.

Ansonsten, möchte ich Ihnen ein Lob aussprechen, da sie meines Wissenes der erste Filterverkäufer sind, der sich offen und ehrlich dem Forum stellt - und dies verdient Hochachtung (und das ist auch weder ironisch noch sarkastisch gemeint).

Gruß

JB
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  22.01.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 22.01.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Lothar,

Rauchmelder sind in deutschen Haushalten zwar nicht sehr stark verbreitet, aber auch nicht selten. Hier steht auch eine konkrete Gefahr gegenüber.

Was die Vermarktungsmethoden mancher Vertreter für Wasseraufbereitungsgeräte betrifft gebe ich Dir natürlich Recht. Das ist oft nicht nur Panikmache, sondern blanker Betrug!

Sollte das Leitungswasser nach einer Havarie tatsächlich mal für ein paar Tage nicht mehr der TVO entsprechen, wird rechtzeitig gewarnt und man kann sich das Wasser abkochen, oder eben Trinkwasser aus Flaschen verwenden. In einem Menschenleben trifft das durchschnittlich an weniger als 10 Tagen zu. Dafür soll man sich Jahrzehntelang mit diesen Aufbereitungsgeräten quälen - die bei unsachgemäßer Pflege sogar gefährlich werden können?
In Entwicklungsländern leider meist notwendig, aber seltenst in Deutschland - nur bei einigen privaten Brunnen!
Und: Würden Verbraucher die gleichen Maßstäbe bei der Luftqualität anlegen, müßten sie nur noch mit ABC-Schutzmasken auf die Straße gehen.

Beste Grüße
Wilfried
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  22.01.2006

Hallo Herr Hagenhoff,

sie haben recht, wir werden das nicht ausdiskutieren. Eher bin ich bereit solche threads zu sperren oder zu löschen, wenn daraus wieder Meinungsmache gegen angeblich schlechtes Trinkwasser wird.

Aber sie müssen unsere Seite auch verstehen,dass man selbstlos und uneigennützig versucht aufzuklären, hat keinen bösartigen Hintergrund.

Nur stellt sich die Situation so dar, dass wir nicht einem Menschen, welcher meint so einen Filter partou haben zu müssen diesen ausreden wollen, sondern uns dagegen wehren, wenn Leute, die vom Vertrieb solcher Anlagen leben dem Verbraucher mit subtilen Tricks klar machen wollen, dass sein Überleben quasi von so einer Anlage abhängt. Ja auch das Trinkwasser mit üblen Tricks schlecht machen und dies wie im Falle dieser Elektrolyse-Vorführungen sogar in betrügerischer Absicht.

Sie schreiben:

--- Darum frage ich mich, warum Personen die sich einfach sicherer fühlen möchten, der Kauf einer Wasseraufbereitungsanlage als unsinnig und überflüssig dargeboten wird! Schließlich wird auch niemandem von Rauchmeldern oder Alarmanlagen abgeraten die ebenfals nur zur Vorsorge dienen, auch wenn NOCH nichts passiert ist! ---

Umgekehrt wird auch ein Stiefel daraus:

Warum wollen sich Personen sicherer fühlen ?

Beantworten sie sich diese Frage bitteschön selbst !

Und Rauchmelder und Co. werden bei weitem nicht so massiv und aggresiv vermarktet wie dieses neue "Wassergeschäft". Habe ich in einem Privathaushalt auch noch nie gesehen.

Einen schönen Sonntag an alle

Lothar



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas