Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31000 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Wissenschaft > Physik / Chemie
Auftrieb
Gast (Lisa)
(Gast - Daten unbestätigt)

  21.10.2005

hallo,
wie funktioniert das mit dem Auftrieb im Wasser?
wie kann ich das kindgerecht erklären und ein kleines Experiment dazu (mit den Kindern)machen?
Danke für eure Hilfe!!!!!!!11



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 2
Gast (Lisa)
(Gast - Daten unbestätigt)

  22.10.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 21.10.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Lothar,
danke, das war ja sehr aufschlussreich,. Vor allem "der Praxisbezug" "des Fahren -lassens"   (:
Hab' ich das richtig verstanden: wenn etwas dichter ist als Wasser geht es unter (verdrängt das Wasser), wenn die Dichte geringer ist schwimmt es auf dem Wasser?

Wie zu sehen ist, ist das alles nicht unbedingt meine Stärke, aber deshalb hat es ja angefangen mich zu interessieren.  (:
Einen schönen Urlaub und viel Freude beim Fahren und fahren lassen, von Lisa
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  21.10.2005

Hallo Lisa,

der statische Auftrieb ist als Kraft welche der Schwerkraft entgegen wirkt definiert. Das funktioniert im Wasser so gut wie auch in Gasen. Im Wasser rechnet man das Volumen des Schwimmkörpers ( Bootsrumpf, Blechdose, Fass, Flasche oder ähnliches ) aus, multipliziert mit der Wichte des Wassers und erhält somit die Tragkraft des Schwimmkörpers oder umgekehrt die Kraft des Auftriebes.

In der Luft machen wir das genau so und lassen mit Gasen, welche leichter sind als Luft Ballons fliegen.Da heisse Luft sich ausdehnt, ist sie auch leichter als kältere und so gelingt es sogar, damit soviel Auftrieb zu erzeugen, dass man durch die Luft fahren kann. Ja fahren nicht fliegen.

Fliegen tun nur Dinge, die schwerer sind als Luft und diese nützen den dynamischen Auftrieb, welcher dadurch entsteht, dass an einem Profil wie Tragfläche vom Flugzeug oder im Wasser der Wasserski natürlich auch die Tragflächen des Tragflächenbootes und der Rumpf eines gleitfähigen Bootes, durch entsprechend schnelle Querbewegungen Druckunterschiede entstehen.

Erläuterndes Spässle:
Man kann sich das leicht merken, dass das was leichter ist als Luft fährt und nicht fliegt. Du lässt ja schliesslich einen fa..... und nicht fliegen, smile.

Für das Wasser kann man nahezu behaupten der statische Auftrieb funktioniert nur senkrecht und der dynamische nur waagrecht. ( Nicht exakt in Bezug auf tauchfähige Systeme)
Soviel zum Auftrieb; von Ballonfahrer: "Graf Lothar der standhafte zu Geilenkirchen"

Grüsse aus Griechenland

Lothar



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas