Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6500 Themen und 31500 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Brunnen gefunden - Fragen zur Säuberung Instandsetzung
Veronika Fresen
vfresenyahoo.de
(Mailadresse bestätigt)

  01.10.2005

Hallo liebe Brunnen-Fans,
ich brauche dringend euren Expertenrat!
Gestern habe ich einen 12 m tiefen Brunnen in meinem Garten gefunden, der nach Angaben der Nachbarn vor ca. 20 Jahren gebohrt wurde und im Prinzip noch gut in Schuss ist, rund, ca. 1,20m Durchmesser, Backsteingemauert, 12,5m tief.  
Nun habe ich folgende Fragen:

Der Brunnen hat viele Steine und Geröll am Boden, da er seit langer Zeit nicht genutzt wurde, das vermindert natürlich die Wasserkapazität. Wie kann ich das rauskriegen? Die lokalen Brunnenbauer sagen mir, sie machen sowas heutzutage nicht mehr, kein Mensch klettert da runter. Ich würde es ja selber machen, bin mir aber nicht sicher wie und ob das nicht gefährlich ist. Gibt's so lange Leitern zu mieten oder habt ihr sonst Ideen? An Seile habe ich auch schon gedacht, aber dabei wird mir doch etwas mulmig...

Der Brunnen hat zur Zeit nur ca. 20 cm Wasser über dem Geröll (zur Info, ich bin in Madrid/Spanien, bei der Trockenheit, die wir hier dieses Jahr haben, ist es ein Wunder, dass überhaupt Wasser drin ist, und Nachbarn, die auch Brunnen haben, sagen, der Wasserstand sei nie besonders hoch, der Brunnen würde sich aber ständig neu füllen, so alle 2-3 Stunden, und wir sehen es auch ständig reintropfen in den letzten 2 Metern, die nicht mit Backsteinen befestigt sind). Aber bei so niedrigem Wasserstand, welche Art von Pumpe kann ich da nutzen? Ich hatte an eine gedacht, die von oben ansaugt. Aber in diesem Forum habe ich gelesen, dass 10 Höhenmeter das Maximum sind, egal was für eine Pumpe ich habe. Was kann ich tun? Eine Pumpe in die Mitte des Brunnens hängen, so dass ich nur 6 Meter nach unten und 6 Meter nach oben habe???

Bin dankbar für alle Ideen und Ratschläge!!
LG
Veronika



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 1
Gast (schick josef)
(Gast - Daten unbestätigt)

  10.02.2006

Halo ich bin zwar kein Brunnenbauer hate ber schon viel mit Brunnen  zu tun. Wen Du den Brunen sanieren willst mußt Du dich als erstes fragen woher die Backsteine im Brunnen kommen.Hat man diese hineingeworfen? sind diese von der Oberkante des Brunnens hineingefallen? oder gar von der Baksteinausmauerung weiter drunten hineingefallen!Punkt eins 0 Problem Punkt zwei die lockeren Backsteine weg damit und Schachtringe drauf (werden von der Lieferfirma der Ringe versetzt)zur Verbinduung zwischen den Backsteinen  und den Ringen musst Du mit etwas Beton machen ,sieht es weiter drunten nach einem eingefallenen Bergweksstollen aus dan vergiess die Sanierung ,sonst gräbst Du dir selbst ein Grab sind nur einige Steine locker kann man diese mit einigen Kartuschen Brunnenschaum eventuell fixieren.Zu den Leitern wir hatten einen 25 Meter tiefen Schachtbrunnen um hinunter zu gelangen wurden einfach mehrere Leitern mit guten Stricken zusammengebunden und oben auf einen Querbalken aufgehängt.Neben der Entfernung der im Brunnen befindlichen Backsteine  usw. mus zumindest eine halben Meter tiefer gegraben werden um etwas Waserreservee zu haben. Der Zufluß unses alten Brunnens betrug auch nur etwa 2 Liter pro Min.Das Material herauszubringen ist nicht leicht zumindest brauchst du eine Seilwinde auf einem Dreifuß über dem Brunnenund oder ähnliches einen soliden Kübel und verlässliche Hilfskräfte sonst kriegst Du den Kübel auf dem Kopf.Wenn du einige Male die Leiter hinutergelettert und wieder heraufgekletert  bist vergeht auch die Angst!Zur Pumpe soviel ich weis git es auch ganz flachsaugende welche das Wasser heraus befördern können.( normale Unterwaserp. brauchen meistens einen Waserstand von mind 70 cm) Eine Oberwasserpupe in 6 Meter Tiefe ist ungeeignet und geht schnell kaputt Falls Du beim Brunnebau weitermachst könnte ich ev.nach einer geeineten Pumpe fragen.Zum Befülen eines Schwimmbeckens wird Deiner  Schilderung nicht nach Dein Brunnen allerdings nicht reichen.Es wäre durchaus möglich dass ein tiefergraben um ein bis zwei Meter wesentlich mehr Wasser bringt.Bei unserem Brunnen war dies jedenfalls so.Gutes gelingen Wünsch ich Dir.



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas