Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6500 Themen und 31500 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Plunschen mit Membranpumpe ?
Bernd Gieske
cgieskeaol.com
(Mailadresse bestätigt)

  29.09.2005

Hallo,
Wie funktioniert konkret das plunschen, mit Hilfe einer Membranpumpe?

Ich bin mit meinem Brunnen, bestehend aus 160iger KG-Rohr, 2 Meter geschlitzt (1mm), bei 10m angekommen. Leider habe ich seit 2m so viel feinen Sand dabei, dass 3 x soviel seitlich einfließt, wie ich unten mit der Hand-Kiespumpe raushole. Ich komme dadurch nur Zentimeterweise in mehreren Stunden voran. Auf einen Meter Rohr würde normalerweise etwa eine große Schubkarre Sand kommen. Bei mir sind es etwa 4 Karren!!
Das belastenste bei der Geschichte sind die schon unzähligen Entleerungen des Plunschers. (hochziehen aus mittlerweile 10m Tiefe). Ich muss noch etwa 4 bis 5m tiefer für sauberen Kies. Momentan ist das Sand-Kiesgemisch grau, also mit Ton durchsetzt.

Wird solch eine Pumpe nun knapp über Grund gehangen und gepumt, und alle paar Minuten etwas tiefer gehangen?
Oder wie geht das genau?
Kann da jemand seine Erfahrungen schildern?
Das könnte mir sicher weiterhelfen.
Ich bekomme hier langsam wunde "Pfoten" vom vielen Plunschen, muss deswegen sicher bald ne Zwangspause einlegen.
Ich bin für jede hilfreiche Antwort dankbar.

MfG
Bernd



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 3
Bernd Gieske
cgieskeaol.com
(Mailadresse bestätigt)

  10.10.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Dieter vom 30.09.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Dieter,

ich bin mit Hilfe der Pumpe nun bei 12m angelangt. Wenn der feine Sand weggepumpt ist, bleibt recht grober Kies übrig.
Ich wollte ja gern bis 14m, aber leider scheint ein etwas größerer Stein dies zu verhindern.
Beim Pumpen, 30min lang, fällt das Wasser, was ja ab 2,5m ansteht, nur 1m ab, obwohl der Brunnen noch nicht klargepumpt ist. Es kommt scheinbar "Wasser ohne Ende"
Sollte ich es dabei belassen, und den Brunnen jetzt versuchen klarzupumpen??

Wie gehe ich dabei am besten vor?
Wird direkt im Filterbereich gepumpt? So etwa einen halben Meter über Grund?
Oder wird oberhalb des Filters gepumpt, und alle halbe Stunde mal tiefer gelassen, um eventuell noch eintretenden Sand vom Grund abzusaugen?

MfG
Bernd
Bernd Gieske
cgieskeaol.com
(Mailadresse bestätigt)

  30.09.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Dieter vom 30.09.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Dieter,
Danke für die schnelle Beantwortung meiner Fragen.
Lag ich mit meinen Gedanken ja nicht so verkehrt.
Nur etwa alle 10cm, aus Sicherheitsgründen, mal mit dem Handplunscher arbeiten, soll mir nicht schwerfallen.
Danke auch für die schnelle Bearbeitung meiner Bestellung.

MfG
Bernd Gieske
Dieter
bohnenfreenet.de
(Mailadresse bestätigt)

  30.09.2005

Hallo, Herr Gieske, P. ist unterwegs.An der Pumpe ein dickeres Seil, 3/4 " Gartenschlauch anbringen.Pumpe im Brunnen bis kurz vor Grund (ca.5cm)runterlassen und festhalten. Die 2. Person steckt den Stecker in die Steckdose. Die Person an der Pumpe lässt vorsichtig  die Pumpe tiefer und schaut nach dem Schlauchende, wie das Wasser/Sandgemisch rausläuft. Wird die Menge weniger, die Pumpe sofort wieder ein Stück zurückziehen, bis die Menge wieder Ok. ist. Dann wieder die Pumpe einStück tiefer ablassen. Achtung : Die Pumpe nicht nicht den Grund einsaugen lassen. Das Brunnenrohr dabei belasten, dass es tiefer sinkt.Pumpe nicht auf Kieselsteine aufsetzen. Zwischendurch mit dem Handplunscher die Kieselsteine rausholen. Viel Glück Dieter



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas