Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > sonstiges > Zum Forum
Was ist denn mit der UO ?
Gast (Markus Bahne)
(Gast - Daten unbestätigt)

  28.08.2005

Hallo Ihr guten Seelen des Forums
Was ist denn mit der UO warum werden Beiträge gelöscht? klärt mich doch bitte mal ausgiebig auf
denn eigentlich würde ich es viel lieber sehen wenn
man die TVO umsetzen würde . Aber das scheint ja keinen Endverbraucher ( leider auch so mancher Inst. )zu Intressieren denn wer weiß denn schon das H. Filter zu warten sind oder das der Schlauch an der Heizung eine Ordnungswiederikeit ist . Als ich 2003
nach etlichen Vorträgen DVGW u. Fachverband versucht habe über TVO zu sprechen hat es eigentlich nur Ärzte u. Rechtsanwälte intressiert . Als ich einer Hausverwaltung erzählt habe das sie ihre Druckminderer
u. Filter zu warten haben, sowie einige andere Mängel
aufgezeigt habe hat man mir vorgeworfen ich würde die Vorschriften nur zu meinen Gunsten auslegen . Vor etwa
3 Wochen hat man mir dann eine UO Anlage vorgestellt
schien mir auch alles recht schlüßig zu sein . Bis vor 2 Tagen habe ich ja auch noch keinen kennen gelernt der was gegen UO Anlagen hat . Ach der Vertrieb dieser Anlagen wurde mir natürlich auch angeboten . Auch dies schien seriös zu sein denn es soll nicht aller Tupper Vertrieben werden , oder Angst
mache mit schwarzen Wasser . Weil dies ist ja nun wirklich unseriös . Denn Anlagen die 1 500 EURO kosten
kann man nicht am Küchentisch verkaufen da gehört schon eine ordentliche Presentation zu . Und nun zu all den armen Irren die meinen sie könnten damit ne schnelle Mark machen das wird nix. Denn nur Wasser schreiben können das reicht bei weitem nicht aus .
So u. nun hoffe ich auf recht viele Antworten denn ich will mich ja austauschen um etwas zu lernen
Austauschen kann ich mich aber nur wenn ihr nicht immer alles löscht

MfG
Markus
PS kann mir jemand vieleicht helfen wie man auf eine
Anwort antwortet Danke



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 2
Gast (Markus Bahne)
(Gast - Daten unbestätigt)

  28.08.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Rainer Kluth vom 28.08.2005!  Zum Bezugstext

Danke Rainer
Das ist doch mal ne Info mit der man was anfangen kann
Rainer Kluth
rainer.kluthgmx.net
(gute Seele des Forums)

  28.08.2005

Hallo Herr Bahne,

ich hoffe mit der nachfolgenden Wiederholung einer meiner Beiträge Ihre Wissensdurst ein wenig stillen zu können:

 1. Billig und teuer
In dem Segment der Untertischgeräte kommen über 95% der Geräte aus Fernost (China, Korea, Taiwan)
Die Geräte sind durchweg Lowcost-Teile auch wenn sie hier für viel Geld verkauft werden. Als Membranen kommen hier überwiegend filmtec TFC-Membranen zum Einsatz. Meist in der billigsten Variante die erhältlich ist. Diese Membranen sind sogenannte low-energy Module die für einen Arbeitsdruck zwischen 8 und 12 bar ausgelgt sind.Der Rückhalt liegt bei 90 bis 95%
 
2. Funktion und Wirkungsgrad
Eine UO benötigt immer eine gewisse Einlaufzeit bis sie ihren optimalen Rückhalt erreicht. Für den Kurzbetrieb unter der Spüle ist dies natürlich alles andere als optimal. Bevor der optimale Rückhalt erreicht ist, wird schon wieder abgeschaltet. Daher werden UO-Anlagen möglichst kontinuierlich betrieben. Dazu installiert man einen Permatbehälter, aus dem man dann mittels einer Druckpumpe (Hauswasserwerk)zum Verbraucher gefördert wird.
Der Wirkungsgrad einer UO hängt primär vom Druck ab.
Der optimale Druck wird mittels eines Auslegungsprogramms bestimmt. Die Ausbeute sollte dabei zwischen 75 und 80% betragen. Bei Untertischgeräten, die mit Leitungsdruck arbeiten, beträgt die Ausbeute leider nur zwischen 10 und 40 %. Daher sollte unbedingt mit einer Druckerhöhung (keine Permatpumpe !!!) gearbeitet werden.

3. Verkeimung
Da die Konzentratleitung der Anlagen in der Regel direkt an den Sifon unter der Spüle angeschlossen werden und daher keine hydraulische Trennung haben, kommt es in der Praxis sehr oft vor, das ein Biofilm vom Sifon her auf die Membrane wächst und es so zu einer Verkeimungen kommt. Die Verkeimung kann auch durch die Dichtungen auf die Permeatseite gelangen. Daher muß eine solche Anlage fachmänisch installiert werden.

4.  Ablagerungen
4.1 Scaling
Bei hartem Wasser kommt es zu Scaling auf der Membrane, sprich Härteablagerungen. Durch diese Ablagerungen passieren zwei Sachen:
- Der Differenzdruck steigt und die Lesitung geht zurück
- Der Leitwert steigt, da durch die Ca-Ablagerungen die Polärität der Membrane geändert wird und dadurch mehr Ionen die Membrane passieren.
- Abhilfe:
+ Antiscalant dosieren
+ Membrane mit enthärtetem Wasser betreiben
+ regelmäig mit Citronensäure reinigen

4.2 Fouling
Unter Fouling versteht man biologische Ablagerungen auf der Membrane die zu einem verblocken der selbigen führen (wie bereits oben beschrieben)
-Abhilfe
+ Korekte Installation mit hydraulischer Trennung
+ Reinigen und desinfizieren mit Chlordioxid

5 Auslegung
Eine UO sollte immer anhand der spezifischen Wasserwerte ausgelegt werden. In Ihrem Fall bedeutet dies das eine Wasseranalyse der Stadtwerke benötigt wird. Anhand dieser wir die Uo dann ausgelegt.

6 Beispiel einer Applikation:

- Vorfilter 5µm
- Druckerhöhungspumpe (8 bis 12 bar)
- Druckkörper mit Membrane (12 bis 14 bar)
- Rezirkulationsleitung mit Regulierung
- Durchflüßmesser Konzentrat
- Manometer
- Durchflußmeser Permeat
- Puffertank Permeat (sollte regelmäßig mit ClO2 desinfiziert werden)
- Druckerhöhung
Wenn das Wasser der TVO entsprechen soll, muß noch der pH-Wert auf ca 7 angehoben werden und die Härte auf ca 6 bis 8 Grad dH eingestellt werden (Dolomitische Gestein in einer Kartusche)

7. Chlor
Chlorkonzentrationen über 0,2 mg/l fürhern zu einer Schädigung der Membrane
-Abhilfe
+ A-Kohlefilter
+ chlorreduzierendes Antiscalant


So sieht eine technisch vernünftige Installation aus.

Dann noch was allgemeines zum Verkauf solcher Anlagen.

Ein seriöser Anbierte legt eine Anlage entsprechend der Wasseranalyse des Interessenten aus. Die Auslegungsdaten werden schriftlich zur Verfügung gestellt und stellen Gleichzeitig die Garantiewerte dar.


Gruß aus Bonn

Rainer Kluth

Dieser Beitrag wurde nachträglich editiert!



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas