Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30900 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Wasseraufbereitung
Leckschutz durch physikalische Wasseraufbereitung?
Sonja Bayer
sonja.bayergmx.net
(Mailadresse bestätigt)

  08.08.2005

Hallo zusammen,

ich hätte da mal 'ne Frage:
Unser Hausverwalter will uns (6 Wohnungen, 10 Jahre alt) zu einer physikalisch Wasseraufbereitung überreden (von Fa. OC-Wassertechnik, in VS), weil feiner Sand, Rost und Kalk immer wieder die Siebe in den Wasserhähnen verstopfen.

Die Anlage soll an Kalt- und Warmwasserleitungsrohre angeschlossen werden. Die Rohre sind verzinkt.

Als Begründung führt er an, dass dadurch die Rohre durchgespült werden und von den Rost und Kalk-
partikeln befreit werden.
Außerdem soll sich eine "Patina" in den Rohren bilden, die als Schutz vor Durchrostung der Rohre dienen soll.

Das Gerät soll ca. 4.000 Kosten.

Nun die konkrete Frage: Verlängert eine derartige Wasseraufbereitung tatsächlich die Lebensdauer der Rohre und lohnen sich dadurch tatsächlich die hohen Anschaffungskosten?

Bin um alle Antworten dankbar.

Gruß
Bayer



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 4
JayBee
aquagmx.eu
(gute Seele des Forums)

  08.08.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wolfgang Reuter vom 08.08.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Wolfgang,

nur zur Ergänzung (um Missverständnisse auszuschliessen): Eine Dosierung ist keine physikalische sondern eine chemische Aufbereitung ... gg. eine solche ist auch nichts einzuwenden ;-)

Gruss

JB
Gast (Wolfgang Reuter)
(Gast - Daten unbestätigt)

  08.08.2005

Hallo Sonja,
wir haben in unserer Anlage (16 Wohneinheiten)inzwischen bald 20 Jahre alt, im Wasserzulauf einen Schmutzfilter sowie eine Dosieranlage zur Zugabe von Phosphat und kommen damit sehr gut zurecht. Unser Wasser hat eine Härte von 18-19 d. Die Leitungen sind bis jetzt noch nicht verkalkt. Allerdings müssen Kaffemaschine u. dergleichen öfters mal entkalkt werden.
mfg W. Reuter
JayBee
aquagmx.eu
(gute Seele des Forums)

  08.08.2005

Hallo Sonja,

wie Fred schon anmerkte, sind diese Geräte in ihrer Wirkung mehr als umstritten.
Von einer derartigen Investition würde ich dringend abraten.

Infos gibt es hier im Forum und u.a. unter:
http://www.elektronikinfo.de/magnete/wasserenthaertung.htm
http://www.gwup.org/skeptiker/archiv/1997/2/kalk.html
http://www.wassernet.de/bericht_physikal_Wasseraufb.pdf

Gruss

JB
Gast (Fred)
(Gast - Daten unbestätigt)

  08.08.2005

Hallo Sonja,

wer daran glaubt, möge damit seelig werden, wie man so schön sagt. Tatsächlich ist eine Wirksamtkeit dieser Geräte noch nicht nachgewiesen.

Ich würde vorschlagen, gegen Sand und Rost eine rückspülbaren Filter für rd. 500 einbauen zulassen und gut ist.

Grüsse

Fred



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung fr Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas