Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31100 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Pumpe springt andauernt an
Gast (Dschingis Korn)
(Gast - Daten unbestätigt)

  28.07.2005

Moin

Mein vor einiger Zeit war mein Druckschalter defekt. Diesen habe ich ausgetautscht. Ich habe versucht die Einschalt- und Ausschaltdrücke bzw delta Drücke richtig einzustellen.

So jetzt zu meinem Problem:
entweder ist der Druck gut aber die Pumpe springt sehr oft an. AN besten merkt man es beim duschen ca alle 45 sek.

oder

die Pumpe springt seltener an aber der druck fällt auf ein kleines plätschern ab.

Kann der Grund dafür sein das ich den Druckschalter um 90° verdreht angeschlossen habe ( also Stromanschluß geht nicht wie vorgesehen nach unten rauß sondern der schalter ist so gedreht das er zur seite raußgeführt wird ) so das die mechanik probleme hat?



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 4
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  30.07.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Antonino Wulf vom 30.07.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Nino,

obwohl die Anlage seit 2 Tagen wieder läuft, ein guter Beitrag.
Dschingeskorn hatte noch eine zweite Anfrage und hätte Beides besser zusammengepackt. Zusammen gelesen konnte man sich besser ein Bild seiner Situation machen. Er hat einen Membrankessel und fragte, wie man den Vordruck einstellt.
http://www.wasser.de/aktuell/forum/index.pl?job=thema&tnr=100000000002565&seite=1&begriff=Korn&tin=&kategorie=

Alles Gute und beste Grüße
Wilfried
Gast (Antonino Wulf)
(Gast - Daten unbestätigt)

  30.07.2005

Das Luftpolster im Kessel, welches das Wasser in die Leitung drückt, wird inzwischen zu gering sein. Bei der Wasserentnahme geht auch immer etwas Luft aus dem Luftpolster verlohren. Viele (ältere) Kessel haben deshalb ein automatisches Belüftungsventil, das diesen Verlust ausgleichen soll.Diese ventile sind aber schmutzempfindlich und müssen deshalb bei Bedarf gereinigt werden. Kessel bis unterhalb der Reinigungsöffnung entleeren und durch die Öffnung hindurch das Ventil, das mit einem Schwimmer verbunden ist, mit hartem Strahl abspühlen oder (besser) das Ventil zum Reinigen ausbauen. Wegen dieser Problematik gibt es inzwischen Membrandruckbehälter. Bei diesen Behältern trennt eine Gummimembran ein werksseitig vorgepresstes Stickstoffpolster völlig von der Wasserseite. Für kleine Anlagen mit Förderströmen bis ca.10 Kubikmeter pro Stunde genügen aber auch elektronisch gesteuerte Strömungs-und Druckwächter  (Schaltautomat).
Viel Erfolg wünscht, Nino.
Gast (Dschingiskorn)
(Gast - Daten unbestätigt)

  28.07.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wilfried vom 28.07.2005!  Zum Bezugstext

Jo das muß man ja erst mal wissen. wunderbar danke
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  28.07.2005

Hallo Dschingeskorn,

also daß Kabel die Mechanik behindern, sich daran womöglich blank reiben, daß darf auf keinen Fall möglich sein!

Der Fehler wird aber am Druckkessel liegen. Entleeren Sie die Wasserseite (!) und stellen dann den Vordruck ein. Erst danach sollten Sie den Druckschalter justieren.

Beste Grüße
Wilfried



Werbung (1/3)
Trinkwasser Schnelltests supergünstig bei http://shop.wasser.de


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas