Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31000 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Löschwasser
Löschwasserversorgung Autobahntunnel
Carsten
(Mailadresse bestätigt)

  27.07.2005

Wie sollte eine Löschwasserversorgung in einem Autobahntunnel (unter einer Stadt) installiert werden? Sollte ein Anschluss an das öffentliche Ortsnetz angestrebt werden, oder ist es besser, einen "Vorratsbehälter" zur unabhängigen Versorgung (zusätzlich) vorzusehen?
Ich denke, für beide Varianten gibts ein Pro und Contra...
Postet doch bitte mal eure Meinung...

MfG

Carsten



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 6
Gast (Josef)
(Gast - Daten unbestätigt)

  13.09.2005

Eine Löschwasserversorgung muß für extremste Bedingungen tauglich sein, eine Speisung über das Ortsnetz (ohne Puffer) scheidet da von vorneherein aus. Die Systeme müssen auch redundant ausgelegt und gegen Leitungsbrüche abgesichert sein.
Ich würde versuchen an die (feuerwehrtechnische) Beschreibung eines neueren Tunnels (z.B. Eurotunnel unter dem Kanal) ranzukommen.
Gast (Fred)
(Gast - Daten unbestätigt)

  27.07.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Carsten vom 27.07.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Carsten,

wird wahrscheinlich so sein, man sollte halt bloss darauf achten, dass der Behälter im freien Zulauf, d.h. über einen Hydranten oder ähniches befüllt werden muss.

Grüsse

Fred
Carsten
(Mailadresse bestätigt)

  27.07.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Fred vom 27.07.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Fred,

im Prinzip richtig, aber die Füllung ist eigentlich ja nur einmalig, bzw. "lediglich" nach jedem Brandfall...
Ich befürchte nur, dass die langfristigen Kosten für die Filteranlagen die Kosten für die (hoffentlich seltene) Befüllung der Behälter überschreiten, oder?

Gruß Carsten
Gast (Fred)
(Gast - Daten unbestätigt)

  27.07.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Carsten vom 27.07.2005!  Zum Bezugstext

Vielleicht schon, aber wer bezahlt das Wassergeld ? Da werden ja einige cbm bevorratet werden müssen, oder?

Fred
Carsten
(Mailadresse bestätigt)

  27.07.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Fred vom 27.07.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Fred,

danke für die schnelle Antwort!
So in etwa habe ich mir das auch gedacht, aber ich denke, den Behälter mit Frischwasser zu befüllen wäre sicherlich kostengünstiger als eine Filteranlage etc. (Wartung, Reinigung, ...)

MfG

Carsten
Gast (Fred)
(Gast - Daten unbestätigt)

  27.07.2005

Hallo Carsten,

erstmal würde ich sagen, das Regenwasser der Straße aufzufangen. evtl. zu filtern und in einm Behälter (wie groß auch immer) zu lagern bis zum Ernstfall. Falls der Ernstfall eintritt, wird ja dieser Behälter geleert. Für diesen Fall würde ich dann eine Trinkwasser- / Brauchwassernachspeisung über Hydranten vorsehen, damit auch immer genügend Wasser vorrätig ist. Damit das Trinkwasser in dieser Leitung nicht absteht, ist ein Anschluß an ein Ringleitung vorzusehen.

Grüsse

Fred



Werbung (1/3)
Trinkwasser Schnelltests supergünstig bei http://shop.wasser.de


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas