Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31100 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
bakterien im wasser
sandra weber
officetew.at
(Mailadresse bestätigt)

  10.07.2005

wer kann mir helfen?
leider haben wir bacterium coli und enterokokken in unserm wasser festgestellt.

wer hat erfahrung, bzw. was kann man dagegen tun, da es ja extrem viele produkte am markt gibt die ja alles mögliche versprechen.
vielen dank, freue mich auf jeden ratschlag.
sandra



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 8
Rainer Kluth
rainer.kluthgmx.net
(gute Seele des Forums)

  21.07.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sandra weber vom 21.07.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Sandra,

die genannten 5000 € sind ein Mondpreis.
Eine nach Ö-Norm zugelassene UV-Anlage kostet maximal 2500 €. Sicherlich gibts auch noch günstigere Anbieter.
Ich bin mir jetzt nicht sicher ob die Ö-Norm bei Euch zwingend für UV-Anlagen vorgeschrieben ist. Ohne Ö-Norm kostet ein "baugleiches" Gerät ca 1000 €.

Gruß aus Bonn

Rainer Kluth
sandra weber
officetew.at
(Mailadresse bestätigt)

  21.07.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sandra weber vom 11.07.2005!  Zum Bezugstext

hallo rainer,

ein paar nicht so tolle news:

der vermieter unseres hauses teilte mir gestern mit,
dass die uv-anlage von unserem am naheliegensten anbieter zu teuer ist . (5000,- euro)

muß man mit diesem preis generell rechnen um ein  gutes produkt zu erhalten.


liebe grüße,
sandra

ps: wie gefährlich sind eigentlich solche bakterien?
sandra weber
officetew.at
(Mailadresse bestätigt)

  11.07.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Rainer Kluth vom 11.07.2005!  Zum Bezugstext

hallo rainer,

danke für dein mail.
werde es sofort in angriff nehmen
und dir dann sofort berichten.

schöne grüße aus gmunden,
sandra
Rainer Kluth
rainer.kluthgmx.net
(gute Seele des Forums)

  11.07.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sandra weber vom 11.07.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Sandra,

danke für die Infos.
Ich möchte Dir folgendes vorgehen empfehlen:

Desinfektion der Quelleinfassung, der Rohrleitung und des Behäters mittels Zugabe von Chlordioxid (ca. 1-2mg/l)
Dann das Wasser über einen Tag lang laufen lassen.
Dann erneute Probennahme.

Um auch in Zukunft Ruhe zu haben schlage ich Dir vor eine UV-Entkeimung in den Zulauf zum Behälter zu setzten.

Die Entekiemung würde ich möglichst von einem Fachbetrieb aus Deiner Region vornehmen lassen. Bei der UV-Anlage darauf achten das Sie DVGW zugelassen ist.

Halte uns mal auf dem laufenden.

Gruß aus Bonn

Rainer Kluth
sandra weber
officetew.at
(Mailadresse bestätigt)

  11.07.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Rainer Kluth vom 11.07.2005!  Zum Bezugstext

vielen dank für die rasche antwort,

kurze beschreibung des ortsbefundes:
- unser wasser kommt aus einer hangquelle
- überlauf
- Waldlage
- Stollenfassung
- Baumaterial: Felssteine

die probe wurde direkt von der quelle aus der rohrleitung entnommen. (1000 l waserbehälter)

die probe wurde vom umwelt-analytischen institut genommen und ausgewertet.

wegen des gehaltes an bacterium coli und enterokokken ist das wasser als nicht genußtauglich ausgewiesen worden.

vielen dank,
sandra
Rainer Kluth
rainer.kluthgmx.net
(gute Seele des Forums)

  11.07.2005

Hallo Frau Weber,

haben Sie noch einige Angaben zu Ihrer Wasserversorgung?
- Brunnen
- Pumpleistung
- Gibt es einen Puffertank
- Wo wurde die Probe genommen
- Wie wurde die Probe genommen
- Wenn es ein Brunnen gibt, wie sieht seine Umgebung aus? landwirtschaftliche Nutzung etc.

Nach Erhalt der Infos sehen wir dann weiter.

Gruß aus Bonn

Rainer Kluth
Gast (Steffen)
(Gast - Daten unbestätigt)

  10.07.2005

Außerdem...
wie haben Sie es denn eigentlich bewerkstelligt die von Ihnen aufgeführten Organismen nachzuweisen?
Gast (Steffen)
(Gast - Daten unbestätigt)

  10.07.2005

Sie meinen ja sicherlich Escherichia coli...
Eine komplette Analyse aller im Wasser vorkommenden Organismen ist nicht praktikabel und keimfreies Wasser auch kaum im großen Umfang zu erreichen. Somit beschränkt man sich bei der Qualitätsanalyse auf sog. Indikatororganismen um eine Pathogenität des Trinkwassers ausschließen zu können. Das sind im Allgemeinen Bakterien der Coliformengruppe, in der praktischen Anwendung sind das meist Enterobakterien. Sie sind generell Bewohner des Säugerdarms und lassen somit bei positivem Befund in einer Wasserprobe auf eine Fäkalkontamination schließen.
Diese Beschreibung beinhaltet u.a. folgende Organismen:
Escherichia coli, Klebsiella pneumoniae, aber auch Enterobacter aerogenes, das normalerweise nicht im Darmtrakt vorkommt.
Enterobacter aerogenes ist ein Bodenbewohner und kein pathogener Organismus. Da es sehr ähnliche Merkmale wie Escherichia coli, aber eine anderen Herkunft hat, muss bei der Trinkwasseranalyse zwischen den beiden Organismen differenziert werden. Dies erfolgt aufgrund einiger unterschiedlicher Stoffwechselprodukte.
Für die Analyse auf Coliforme benutzt man meist das MPN (Most propable number/ wahrscheinlichste Keimzahl) Verfahren.
In Deutschland dürfen sich in 100 ml Trinkwasser keine E. coli Zellen nachweisen lassen und die Gesamtzellzahl darf in 1 ml bei maximal 100 liegen. Für eine korrekte Trinkwasseranalyse müssen somit immer mind. 100 ml Wasser geprüft werden.
Also ist guter Rat teurer und ein Fachmann einem Forum vorzuziehen. Wenden Sie sich doch mal ans lokale Gesundheitsamt!



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas