Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31100 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Abwasser/-aufbereitung
Abwasserseitige Belastungen durch dezentrale Enthärtung
JayBee
aquagmx.eu
(gute Seele des Forums)

  15.06.2005

Hallo Forum,

kennt jemand irgendwelche Zahlen (bzw. Studien), die sich auf die ökonomischen und ökologischen Aspekte von dezentralen Enthärtungsanlagen, bezogen auf die Abwasserentsorgung, beziehen ?
In den TZW-Studien, die mir zur Verfügung stehen, sind sehr viele Informationen über zentrale Enthärtungsanlagen aber über die Summenbilanzen von dezentralen Geräten finde ich leider nichts.
Die optimale Info, währen Angaben la 1,5 Cent pro m Mehrkosten für den Kläranalagenbetreiber bei Inbetriebnahme einer dezentralen Enthärtungsanlage pro abgehärtetes dH.

Gruss

JB



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 5
Rainer Kluth
rainer.kluthgmx.net
(gute Seele des Forums)

  16.06.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von JayBee vom 16.06.2005!  Zum Bezugstext

Hallo JayBee

wenn ich es noch richtig im Kopf habe findest Du in folgenden dwa (ehemals atv) Schriften was darüber:

Arbeitsblatt ATV-A 106
Entwurf und Bauplanung von Abwasserbehandlungsanlagen
Oktober 1995, 21 Seiten, DIN A4
ISBN 3-927729-22-1

Arbeitsblatt ATV-A 122
Grundsätze für Bemessung, Bau und Betrieb von kleinen Kläranlagen mit aerober
biologischer Reinigungsstufe für Anschlußwerte zwischen 50 und 500 Einwohnerwerten
Juni 1991, 8 Seiten, DIN A4
ISBN 3-933693-11-X

Ansonsten mal hier schauen: http://www.dwa.de

Ich mach mich aber noch mal schlau ob es noch was spezifischeres gibt. Bitte noch ein wenig Geduld da ich erst noch ein Angebot schreiben muß.

Gruß aus Bonn

Rainer Kluth
JayBee
aquagmx.eu
(gute Seele des Forums)

  16.06.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Rainer Kluth vom 15.06.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Rainer,

ich bin, was Abwasser angeht, nicht so beschlagen. Weisst Du vielleicht in welcher ATV-Schrift diese Tafeln stehen ?

Gruss

JB
Rainer Kluth
rainer.kluthgmx.net
(gute Seele des Forums)

  15.06.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von JayBee vom 15.06.2005!  Zum Bezugstext

Hallo JayBee,

die Klärwerke arbeiten hier mit Summenparametern wie CSB, BSB und TOC. Hier geht so ziemlich alles an Stoffen ein die in der Kläranlage eine Rolle spielen (sprich die, die sich biologisch abbauen lassen). Darüber gibts auch entsprechende Tafeln und Unterlagen.

Gruß aus Bonn

Rainer Kluth
JayBee
aquagmx.eu
(gute Seele des Forums)

  15.06.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Rainer Kluth vom 15.06.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Rainer,

schönen Dank erst mal für Info - gibt es eigentlich überhaupt irgendwo Tafeln oder Richtzahlen für Klärkosten bei verschiedenen Stoffen oder Stoffgruppen. Bei weichem und hartem Wasser kommen ja auch noch die unterschiedlichen Abwasserbelastungen durch Tenside, Phosphate etc. durch unterschiedlichen Reinigungs-/Waschmittelverbrauch hinzu.

Gruss

JB
Rainer Kluth
rainer.kluthgmx.net
(gute Seele des Forums)

  15.06.2005

Hallo JayBee,

ich denke DU mußt das Problem wie folgt angehen.

Salzverbrauch pro Grad dH (kannst Du mit den Auslegungsprogrammen der Harzhersteller ermitteln)
Dann kennst Du den Salzverbrauch sowie die benötigte Wassermenge für die Regeneration.

Diese Daten bilden dan erst mal die Grundlage für die weiteren Ermittlungen. Wie hoch dann der Aufwand der Kläranlage für die Salzbelastung je Grad dH weiß ich leider nicht. Da muß man mal mit einigen Kläranlagen sprechen. Ich werde mich auch mal umhören.

Gruß aus Bonn

Rainer Kluth



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung fr Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas