Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6500 Themen und 31500 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Druck und Querschnitt eines Schlauches
Gast (Jürgen Schopf)
(Gast - Daten unbestätigt)

  08.06.2005

Hallo,

ich habe bei der Gartenbewäserung folgendes Problem:

Bei Einsatz eines Regners ist der Druck ausreichend gut, schalte ich einen zweiten dahinter, kommt aus dem ersten sehr viel weniger und aus dem zweiten kaum mehr Wasser. Was kann ich tun, um beide Regner gleichzeitig mit ordentlichem Druck zu betreiben?

Der Ausgangsdruck (ein Hauswasserwerk) läßt sich nicht erhöhen. Ich habe einen 1/2 Zoll Gartenschlauch, Länge 25m.

Hilft ein Schlauch mit größerem Querschnitt, z.B. 3/4 Zoll?
Hilft die parallele Ansteuerung der Regner, also 1 x 20 m und 1 x 5m, verteilt mit einen Y- Stück kurz hinter dem Hauswasserwerk? Oder Variante: Y- Stück kurz vor dem ersten Regner und Weiterleitung von 5 m auf den zweiten?

Ich freue mich auf Antworten (und ärgere mich, in Physik eine Niete gewesen zu sein).



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 5
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  09.06.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Jürgen Schopf vom 09.06.2005!  Zum Bezugstext

*grinzzz* ...hätte ich als Niedersachse auch gemacht :-))
Gast (Jürgen Schopf)
(Gast - Daten unbestätigt)

  09.06.2005

Vielen herzlichen Dank für die schnellen und hilfreichen Antworten. Als Schwabe probier ich jetzt erst mal die parallele Ansteuerung mit meinem 1/2" Schlauch.
Gast (Hein-F)
(Gast - Daten unbestätigt)

  08.06.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wilfried vom 08.06.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Wilfried,

ich gebe dir Recht, Vorraussetzung ist, dass das Hauswasserwerk ausreichend Wasser bei ausreichend Druck liefert. Wenn Druck und Wasserenge stimmen, reichen 1/2" Schläuche, wenn die Wassermenge reicht, der Druck aber nicht, ist ein 3/4" Schlauch besser. Wenn beides nicht reicht, muss es halt ein Regner allein tun.
Wichtig dafür, dass bei beiden Regnern gleich viel Wasser mit dem selben Druck ankommt, ist, dass die Schlauchlängen vom Verteiler zu den Regnern gleich lang sind. Mit einem Drosselventil oder mit Dchlauch knicken  zu experimentieren wäre mir zu kompliziert.

Grüße
Hein
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  08.06.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Hein-F vom 08.06.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Hein-F.

die Parallelschaltung ist in jedem Fall richtig. Wahrscheinlich wird sie aber mit 1/2"-Schläuchen funktionieren, da der Schlauch von Regner 1 um 5 m gekürzt wird und Regner 2 nur 5 m Schlauchlänge bekommt.
Regner 2 hat dann weniger Druckverlust und muß ggf. mit einem Ventil gedrosselt werden, damit beide Wassermengen gleich sind. Ich würde das ausprobieren, bevor ich mir neue 3/4" Schläuche kaufen würde. Die sind teuer und auch ganz schön unhandlich...
An Stelle des Drosselventils könnte man für den Test den Schlauch auch leicht knicken.
Voraussetzung ist allerdings, daß das Hauswasserwerk die Gesamtwassermenge überhaupt fördert.

Beste Grüße
Wilfried
Gast (Hein-F)
(Gast - Daten unbestätigt)

  08.06.2005

Hallo Jürgen,
beide Lösungsansätze, am besten in Kombination, sind richtig.
Der Druckverlust ist abhängig vom Schlauchdurchmesser und von der Schlauchlänge. Also: größerer Durchmesser, weniger Druckverlust und weniger Schlauchlange, weniger Druckverlust. Eine parallele Ansteuerung der Regner führt dazu, dass du am zweiten Regner den Druckabfall durch den ersten Regner vermeidest.
Also probier es mit dickeren Schläuchen, paralleler Ansteuerung und möglichst kurzen Schlauchlängen.

Grüße
Hein



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas