Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31100 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Wissenschaft > Physik / Chemie
kann wasser brennen
Gast (ali05)
(Gast - Daten unbestätigt)

  07.06.2005

in der schule haben wir ein prijekt . Kann wasser brennen ?
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 81
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  02.03.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Ernster Regulator vom 02.03.2009!  Zum Bezugstext

Hallo E.R.,

du hast recht, das Ding ist außerdem auch schon viel zu lang geworden. Ich werde den Schlüssel umdrehen.

Bravo Dr.Keck !

will ich dann aber noch als Antwort auf das Traktat von Herrn Sackstedt antworten, der hier wohl beinahe den typischen norddeutschen, blauäugigen Spökenkieker verkörpert.

Ja Herr Sackstedt, ich werde gegebenenfalls persönlich eine Initiative gründen und bei den Kontrollgremien tätig werden, wenn es sich herausstellen sollte, dass unsere Regierung hier nennenswertes Geld für solcherlei Quatsch investieren sollte. Die GWUP ist dann eine der stärksten Waffen gegen solchen Unfug und wird zwangsläufig ihr Gegner, wenn sie den Unfug meinen weiterverbreiten zu müssen.
Da ich diesen thread schließen werde, stelle ich ihnen auch nicht die Frage, wen sie meinen, wenn sie in der Mehrzahl sprechen.

Einen schönen Abend

Lothar Gutjahr
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Gast (Ernster Regulator)
(Gast - Daten unbestätigt)

  02.03.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Ulrich F. Sackstedt vom 02.03.2009!  Zum Bezugstext

Ich hätte ja nicht gedacht, dass ich hier nochmal etwas schreibe, aber:

Die Argumente, die hier aufgebracht werden, haben mit Wasser und Diskussionen um Nutzung und Nutzen nichts mehr zu tun.
Die (wie die Worte klüglich stellen) von naturwissenschaftlicher Grundbildung völlig unbelastete Herangehensweise ist dieses Forums nicht würdig. Wie einzelne Schreiber korrekt beschrieben haben, wird die hier übliche technokratische und veraltete, ja rückständige Denkweise diesen Phänomenen nicht gerecht.

Ich plädiere, ganz gegen meine sonstige Einstellung, für die Beendigung des Dramas.

E. Regulator
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Ulrich F. Sackstedt
(Mailadresse bestätigt)

  02.03.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von H2O vom 06.02.2009!  Zum Bezugstext

Diese "GWUP"-Organisation kann man nur bemitleiden. Die könnten sich in "Organisation zur Rettung der altmodischen Schulwissenschaften" umbenennen. Sie haben für jedes neue Phänomen entweder eine alte Erklärung oder gar keine. Wenn sie gar keine haben, dann erklären sie einfach das Phänomen für nicht existent. So einfach ist das mit der Schulphysik. D e s h a l b kommt unsere Energietechnik auch nicht aus ihren mittelalterlichen Denken heraus. Sie hat auch ein völlig falsches Verständnis von Materie, von Energie und vom Universum insgesamt. Deshalb diese abqualifizierenden Bemerkungen dieses Herrn Ph Dr Keck, wir wären "Esotheriker" (siehe www.xy44.de/bmz_studie/index.html ) . Mit seinen "Argumentationen" gegen die BMZ-Studie verlässt er die wissenschaftliche Tradition, neue Deutungen für neue Phänomene zu akzeptieren. So kann Wissenschaft niemals weiterkommen. Die wahren Esotheriker sind die, die die althergebrachte Wissenschaft als Götzen anbeten.
HHO-Gas-(Browngas)Forschung gehört in die vorderste Front der Forschung. Deshalb hat die Regierung dieses Mal etwas Richtiges getan und die Studie in Auftrag gegeben. Schulwissenschaftler hätten das niemals hingekriegt, da sie ihre alten Brillen nicht vorher absetzen, bevor sie anfangen zu denken.

Da inzwischen diverse Firmen in Korea, Thailand, England, USA und auch (hört,hört!)Deutschland sich mit der Produktion von HHO-Generatoren und mit Spritspartechnik befassen, ist wohl klar, dass da wss dran sein muss und dass niemand in ein faules Ei investieren würde.
Ist ja jedem klar, dass das nicht im Interesse der Erdöllobby liegt...(!!!)
Wer sich für das Thema interessiert, der kann mal bei www.cellkat.de, www.browns-gas.de und www.hhokat.de schauen.
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  28.02.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Walther Munter vom 27.02.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Walther,

Du schreibst:

- - "Wir sollten uns fragen, was das Lebendige an der mit Wasser aufgebauten Welt ist und wie es möglich ist, dass Wasser Anomalien hat, die wir nicht verstehen, aber doch Sinn machen, damit das System funktioniert! "- -

Da ich seit etwa 7 Jahren fast ausschließlich an diesem Thema nicht nur herum denke sondern  auch arbeite, brauche ich diesen Hinweis nicht als Aufforderung zu verstehen. Wenn ich auf die Zeit vor meinem Ruhestand zurückblicke, habe ich es bestimmt nicht mit Gegacker in der Öffentlichkeit bis zum Leiter F+E gebracht, sondern mit Arbeit an den Projekten, welche meine Wege zieren.

Wenn du also meinst, etwas dazu beitragen zu können , kannst du mit mir persönlich Kontakt aufnehmen.

Alles weitere, hier auch noch so subtil für eine Firma und deren Produkt zu werben geht ins Leere, so lange da nichts konkretes zu fassen und auch ohne Umweg über die Esoschiene erklärbar ist.

Ich hoffe du hast Verständnis dafür, dass zukünftige Beiträge zu diesem "Dunstkreis" zu den Fischen gehen.

Gruß Lothar



Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Gast (Walther Munter)
(Gast - Daten unbestätigt)

  27.02.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 21.02.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Lothar,

ich sagte doch, dass das Missionieren der falsche Weg ist. Das gilt auch für gewisse Herren, die in ihrem Job eine gute Arbeit machen und im Betätigungsfeld ihrer freien Zeit, wie ich meine, nicht ganz ideologisch frei sind.

Wie dem auch sei, wichtig ist der Wille zur Wahrheit und die Einsicht, dass wir noch nicht alles verstanden haben:

"Was wir wissen ist ein Tropfen, was wir nicht wissen ein ganzer Ozean!" (Isac Newton)

Wir sollten uns fragen, was das Lebendige an der mit Wasser aufgebauten Welt ist und wie es möglich ist, dass Wasser Anomalien hat, die wir nicht verstehen, aber doch Sinn machen, damit das System funktioniert!

Auch wenn es manchen Wissenschaflter nicht passt. Wir müssen annehmen, dass es mehr gibt, als das wir mit unseren Sinnen wahrnehmen und mit der heutigen Technik messen können. Das seit Jahren wahrnehmbare Orb-Phänomen ist ein gutes Beispiel für Energie-Phänomene in der Luft! Ich selbst besitze zig Bilder von Orb-Phänomen bei Tageslicht und voller Sonne!!!

An vielen Dingen ist ein Stück Wahrheit. Es gilt die Bruchstücke ideologiefrei zusammen zu tragen und das Puzzle neu zusammen zu setzen. Dann kann sich Bewusstsein entwickeln bis zu einem Grad der Erkenntnis, der es einem erlaubt Teileinblicke in natürliche Abläufe zu bekommen. Dieses kann in Entwicklung und Forschung umgesetzt werden, die mit der Natur arbeitet, anstatt dagegen.

Eine Kehrtwende ist möglich, auch ohne Umsturz bestehender Technologie. Es muss nur der gemeinsame Wille dasein. Aber dies scheitert leider an Machtinteressen!

Wie weit müssen wir noch sinken.... vielleicht bis wirklich das Wasser anfängt von sich aus zu brennen?

Ein nachdenklicher und doch dankbarer Walther,
der sich bei dem Forum recht herzlich fürs Mitreden und Zuhören bedanken möchte!

P.S.: Die GWUP sollte sich ihrer Gründungsrichtlinien erinnern und nicht gleich Menschen und Produkte verheizen, die sie noch nicht kennen gelernt haben. Die besagte Firma pr.... hat Dr, Ulrich Mahner die Geräte zur Überprüfung angeboten. Leider ohne Widerhall!!!! ;-)

Angst vor Wahrheiten????????

Nach Rücksprache mit pr.... kann gerne ein immer noch Testgerät verschickt werden. Nur sollte der Wille zur Wahrheit und der Erkenntnisdrang da sein.
Das weisse Rauschen wartet darauf neu entdeckt zu werden!!!!!

Der (mein) Gott Walther




Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  21.02.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Walther Munter vom 21.02.2009!  Zum Bezugstext

Ja Walther,

da ist wieder das levitierende Wasser und das weiße Rauschen erwähnt. Nun hätte ich gerne von dir eine Definition des weißen Rauschens. Für mich ist das ein Begriff aus der Akustik, ja bei HiFi-Anlagen. In der Physik sieht das dann noch mal anders aus.

Das levitierende Wasser zu erklären, kannst du dir ganz sparen, da dir das hier eh keiner abnimmt. Da du ja als anonymer Gast schreibst, haben deine Beiträge für uns auch keinen hohen Stellenwert und eigentlich sollte ich eine Diskusion zu solchen seudowissenschaftlichen Behauptungen und esoterische Heilslehren gar nicht erst aufkommen lassen.
Ich weiß, dass ich dir jetzt eine Art Fedehandschuh hinwerfe. Aber bedenke bei deinen Reaktionen, die Möglichkeit des Papierkorbes liegt ganz auf meiner Seite. Dazu suchst du dir besser eine andere Plattform.Vielleicht kannst du diese Herrn überzeugen.:

http://www.gwup.org/

Einen schönen Abend noch

Lothar
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Gast (Walther Munter)
(Gast - Daten unbestätigt)

  21.02.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von regulatorus vom 16.02.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Lothar,

die Bilderserie habe ich vor ca. 2 Jahren im Fernsehen gesehen, welcher eindeutig den Blitzeinschlag auf mehreren Bildern erkennen liessen und erst danach ist die Columbia explodierte!!!

Der Blitz zog sich auch während des Fluges mit und diese Hobbyamateuraufnahmen sahen sehr real aus!

Es war auch zu dem Zeitpunkt nicht klar, dass es immer noch als ungelöst gilt, wie das Unglück zustande kam. In diesem Zusammenhang war auch die Rede von vielen ungelösten Segelflugunglücken, wo sich Teile am Boden wiederfanden, die enormen Feldströmen ausgesetzt sein mussten!

Fakt ist, wir haben einen Spannungsunterschied (mehrere messtechnische 100.000 Volt) zwischen Stratosphäre und Erdboden. Für mich war und ist das logisch und nachvollziehbar, auch wenn sich mancher Wissenschaftler diese peinliche Panne nicht gerne eingesteht!
Aber wie soll man das auch wissen, denn die hochenergetische Energie des Wassers hat ja nicht nur für die Blitzentstehung eine Wirkung, sondern hat auch eine immens wichtige Eigenschaft - die Aufrechterhaltung der Atmosphäre!

Nur das levitierende Wasser oder die Kraft des Wassers hält die Atmosphäre zusammen und garantiert eine für den Planten Erde einhüllende Funktion, die überlebenswichtig ist!

Fakt ist, dass es diese Energie im weissen Rauschen erkennbar wird und dass sie in Wassernähe zunimmt!

P.S.: Missionieren ist der falsche Weg, aber wie Du weißt, ist der Weg ist das Ziel! ;o)

GRUSS Walther****** Mein Gott Walther**** eigentlich wollte ich dir einiges durchstreichen aber ich lasse es mal stehen.

Dieser Beitrag wurde nachträglich editiert!
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  18.02.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Martin Gründl vom 18.02.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Martin,

soeben habe ich mal bei ebay HHO eingegeben und da gibt es schon fertige Geräte zu kaufen. Zum besseren Verständnis erklären die auch, dass es sich um Knallgas handelt. Preise zwischen 44 und 349 euro. Wenn du das ins Auto einbauen würdest ist vermutlich die Zulassung erloschen. Aber zum "Hände wärmen" wäre das doch schon mal was oder?

Gruß Lothar
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Gast (Martin Gründl)
(Gast - Daten unbestätigt)

  18.02.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 18.02.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Lothar!

Da müßt´ich schon mal selber in so´ne BG-Flamme langen, um zum Gläubigen zu werden (egal in welche Richtung), aber Acetylen kenn´ich schon.....aua!

Zum Offtopic:
Die einzige Chance, daß die Erde innen nicht hohl ist mit Löchern an den Polen, wäre, wenn Sie sich beim Abkühlen nicht gedreht hätte (wenn man so einer Vorstellung überhaupt folgen mag). Das ist meine derzeitige Meinung diesbzgl.(und sollte eigentlich sicherheitshalber als Faschingsrede getarnt werden).
Aber guck Du derweil ruhig mal mit Google-Earth auf die Polkappen und wenn man endlich was sehen kann, bitte gleich posten.(lol)

Gruß
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  18.02.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Martin Gründl vom 18.02.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Martin,

niemand ist überführt. Was wir hier vortragen ist doch nur unser angesammeltes rudimentäres Wissen gepaart mit dem erlenten Fachwissen, von dem in vielen Fällen maches wieder nachzulesen ist und keiner stellt den Anspruch hier gutachterlich tätig zu werden.

Wenn es kein fake ist, dass die Regierung jetzt schon solchen Dingen nachspüren lässt, dann sollten wir hoffen, dass da genügend Kapazität darauf verwendet wird, baldmöglichst solche Dinge als Schwindel zu entlarven oder zu sagen: kuck mal das geht tatsächlich was auf kleiner Flamme, was wir in unserer großen Not näher untersuchen sollten.
Wenn sich dann der Forschungsminister an solchen Flammen nicht die Finger verbrennt, wäre das ja mal schön, wenn wir wenigstens die Konjunktur der Schulbuchdruckereien  ankurbeln könnten.

Die Frage wann ich mit welcher Geschwindigkeit den Finger durch eine Flamme bewegen kann ist in erster Linie von der Strömungsgeschwindigkeit und natürlich der "Wärmekapazität" abhängig. Ich bezweifle, dass diese Wundergasflamme einen Rheniumdraht schmilzt, während du deine Finger darin wärmst.

Weißt du Martin vielleicht werfen wir hier Dinge durcheinander. Viele dieser etwas andersartigen Dinge und Technologien stammen vielleicht aus einer anderen Welt und sind für uns auf der Aussenhülle des Planeten lebenden ungeeignet. Müsstest mal den Herrn Keppler fragen, mit was die dort unten schweissen. Verrückterweise funktioniert das emailsystem / Internet bereits in beiden "Welten" Ich habe schon mit ihm korrespondiert und versucht, ihm das Gegenteil zu seinem Innenhohlweltmodell zu beweisen. Aber wenn dann schon die geradlinige Ausbreitung des Lichtes mathematisch verbogen werden muss, damit es ins "Weltbild" passt, dann sage ich: Schuster bleib bei deinen Leisten und freue dich, dass das Licht der Sonne deinen Schatten vor dir herlaufen lässt, wenn die Sonne hinter dir scheint und nicht neben dir,smile.

Knallgas explodiert doch ? Ja und erzeugt Wasserdampf und daraus sofort ein Vakuum.. Vakuum .. ! Dampf = Vakuum müsste man eigentlich sagen. Vom Volumen her betrachtet allerdings nur, wenn der Dampf Zeit hatte die Luft zu verdrängen und das Rohr oder Gefäss auf die Dampftemperatur zu bringen, dass keine Kondensation mehr stattfindet. Alles Andere ist ein herkömmlicher Destillationsvorgang.

Mit einem Gruß auch an die Innenhohlwelt

Lothar

Nachtrag: auf der oben verlinkten BG-site gefunden: "Wenn Sie genügend Elektroenergie haben (um Brown's Gas herzustellen), sollten sie diese besser nutzen und direkt mit ihr zu heizen." Was sagt uns das ?
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Gast (Martin Gründl)
(Gast - Daten unbestätigt)

  18.02.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 17.02.2009!  Zum Bezugstext

Hallo miteinander!

Der Fall scheint ja gelöst und Yull Brown als Betrüger enttarnt. Doch Inspector Columbo hat da noch Fragen:
Die Temperatur einer Knallgasflamme ist ja sehr hoch.

wasserstoff/sauerstoff-flamme 2800°/3000°
acetylen/sauerstoff-flamme 3000°/ 3160°
Wie kann man da mit dem Finger hineinlangen?

http://www.browns-gas.de/index.php?topic=id_8&page=8

Zitat:
Wie heiß ist die Flamme?


Sie ist nicht heiß im Sinne der Stahlungshitze. Man kann seine Hand durch die Flamme bewegen. Sie hat eine sehr hohe, laserartige Energie. Sie schmilzt nahezu jedes Material, dass es auf der Erde gibt. Sie wirkt, zusätzlich zur Wärmeenergie, mit einer „elektrischen“ Energie auf die Materialien und das Material heizt sich auf, wenn es versucht die überschüssige Energie loszuwerden.

Weiter heißt es, BG hat Implosions/Explosions-Charakter(?)

Zitat:
Explodiert oder implodiert BG Gas, wenn es brennt?


BG explodiert in einer geschlossenen Umgebung und implodiert anschließend, es erfordert sehr exakte Verhältnisse ( fast unmöglich zu erreichen) wenn es ohne anfängliche Explosion implodieren soll. In einer geschlossenen Umgebung führt das Brennen zu Detonationswellengeschwindigkeiten von ungefähr 5000 m pro Sekunde. Während dem Brennen oder der Explosion, verwandelt sich das BG in Wasser zurück mit einer Volumenreduktion von 1860:1. Die fast augenblickliche Reduzierung des Volumens erzeugt so schnell ein Vakuum, dass wir es Implosion nennen. Das Netto-Ergebnis der Explosion-Implosion ist ein Vakuum.

Und Knallgas explodiert doch, oder?

Gruß, Martin
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Gast (Hans Nefzger)
(Gast - Daten unbestätigt)

  17.02.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 17.02.2009!  Zum Bezugstext

Hallo zusammen,

@Lothar:
danke...

@Ulrich:
danke...

Ich kann erst nächste Woche wieder mit diskutieren.

Viele Grüße

Hans Nefzger
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Ulrich Pfeffer
pfefferpfeffer-filtertechnik.de
(Mailadresse bestätigt)

  17.02.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Hans Nefzger vom 17.02.2009!  Zum Bezugstext

hallo Hans

bekannte Hersteller stellen O2 durch Luftverflüssigung her, nicht durch Elektrolyse, das ist viel zu Energieintensiv, ausserdem kann man da gleich noch Stickstoff, CO2 und Edelgase abgreifen.

Eine Methode zur industriellen Gewinnung von molekularem Wasserstoff ist die Dampfreformierung. Unter hoher Temperatur und hohem Druck werden Kohlenwasserstoffe mit Wasser umgesetzt. Dabei entsteht Synthesegas, das ist ein Gemisch aus Kohlenstoffmonoxid und Wasserstoff.  

Die andere industrielle  Methode  ist die partielle Oxidation. Hierbei reagiert meistens Erdgas mit Sauerstoff unter Bildung von H2 und Kohlenmonoxid.

ein weiteres modernes  Verfahren ist das Kværner-Verfahren. Dabei zerlegt ein Plasmabrenner Kohlenwasserstoffe zu Kohlenstoff und Wasserstoff und erreicht dabei enorm hohe Wirkungsgrade.  

Elektrolyse ist nur sinnvoll wenn man Unmengen billigen Strom übrig hat und wer hat das schon?

Gruß

Uli


Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  17.02.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Hans Nefzger vom 17.02.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Hans,

ohne das näher zu untersuchen, sage ich mal der gute Mann hat lediglich die Trennung der beiden Gase verhindert indem er die Elektroden wie ein Kondensator geschichtet hat. Das hat wohl er oder andere nach ihm vereinfacht, indem man zwei Blechstreifen mit einem Abstandshalter wie Kunststoffnetz bifilar, würde  man in der Elektronik sagen, aufgewickelt hat. Den Wickel im Zentrum trennen und Anschlüsse nach oben/aussen führen. Auf diese Art und Weise sorgt man für eine große Oberfläche der Elektroden und erzeugt nach rudimentärem Wissen Knallgas. Interessant wäre mal zu untersuchen, was da passiert, wenn man bei einem Fallstromvergaser durch kurze Zündunterbrechungen für Fehlzündungen sorgt ? Dann patscht das richtig ?

Das Löten und Schweißen mit Knallgas ist keineswegs neu. Einfach mal dazu googeln hilft schon weiter. Ich habe schon Geräte dazu aus dem Zahntechnik und Schmuckbereich gesehen. Wenn ich mich einnere gehört das Microflamegerät dazu. Die bekennen sich aber zum Knallgas.
Gruß Lothar

Das Ganze ein wenig in exotisches Licht rücken und einen seltsamen Namen vergeben ts..ts...

Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Gast (Hans Nefzger)
(Gast - Daten unbestätigt)

  17.02.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Heiner Grimm vom 16.02.2009!  Zum Bezugstext

Hallo zusammen,

zu Brown´s Gas:
weiß jemand ob Yull Brown bei der Herstellung von Wasserstoff, bzw. Sauerstoff einiges wesentlich anders (wenn ja, was ?) gemacht hat, als bekannte Hersteller, die aus Luft u.a. H2 und O2 produzieren ?

@Heiner
Vielen Dank für die links...
Gäbe es vielleicht im Netz (außer wiki) eine kostenfreie Enzyklopädie ?

Viele Grüße


Hans Nefzger
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  17.02.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von regulatorus vom 16.02.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Walther,

das möchte wohl sein, wenn es ein Gerät wie dieses Shuttle auseinanderreißt, dass dann die vielen freigesetzten Bestandteile ohne Hitzeschild mit 24.000 kmh Geschwindigkeit eine gewaltige Leuchterscheinung abgeben. Der Blitz war also normal. Einen extra Hinweis darauf ist auch im Protokoll, welches ich gerade gelesen habe nicht verzeichnet. Alles Sensationshascherei. Behalte deine Vorstellungswelt bitte für dich, so lange diese nicht realem Ursprunges sind. Es kommt sonst das unschöne Geschmäckle des Missionierers auf.

Gute Nacht

Lothar
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Ulrich Pfeffer
pfefferpfeffer-filtertechnik.de
(Mailadresse bestätigt)

  16.02.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von regulatorus vom 16.02.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Regi!

"aber wo kommt der Strom her, der von den Generatoren des Kraftwerkes erzeugt wird?"

Der Strom , der liegt da einfach so rum in den Elektronenhüllen der Kupferkabel, bis ein Magnetfeld kommt (der Generator) und die Elektronen anschiebt und sie im Kreis rumpumpt. Daher Stromkreis! Strom ist nichts anderes als Elektronen bestimmter Stoffe die von A nach B wollen. Stell dir eine Wasserpumpe vor die Wasser durch Rohre pumpt, das Wasser läuft über ein Wasserrad (Elektromotor) der dann eine Maschine treibt. Wobei wir wieder beim Wasser wären!

Dazu brauch ich keine nebulöse Energie, das kann man sich ganz leicht vorstellen.

Grüße

Uli

PS: das war mir schon klar das die H2 Moleküle SOFORT entstehen wenn sich sich 2 H+ treffen. Elektrolyse (ECA)ist mein 2ter Vorname

Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  16.02.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Heiner Grimm vom 16.02.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Heiner,

das sind Angaben aus einem der HHO-Bastelwebs. Ich habe vergessen das in Anführungszeichen zu setzen.

Gruß Lothar
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
regulatorus
(Mailadresse bestätigt)

  16.02.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 16.02.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Lothar,

ja richtig, aber wo kommt der Strom her, der von den Generatoren des Kraftwerkes erzeugt wird?

Ich bin mir ziemlich sicher, dass das Phänomen des weissen Rauschens mehr ist, als wir augenblicklich zu denken und zu überblicken vermögen können!

Allein der Absturz der Raumfähre Columbia beim Eintritt in die Erdathmosphäre war begleitet von einem durch Hobbyaufnahmen dokumentieren Blitz (Positivblitz), obwohl keine Wolke am Himmel sichtbar war. Die ganze Atmosphäre ist durchzogen mit einer hochenergetischen Energie immensen Ausmasses. Wir sitzen, stehen und liegen in einem Meer von Energie!

Die Frage des brennenden Wassers ist ein Hochenergiephänomen des in der Luft schwebenden Plasmas!

....und denk´an meine Worte: "...die Ironie können wir uns für später aufbewahren!"

GRUSS Walther

Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Heiner Grimm
(gute Seele des Forums)

  16.02.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Hans Nefzger vom 16.02.2009!  Zum Bezugstext

Hallo,

sorry, da haben sich eine Klammer und ein Punkt in den Link eingeschlichen. Der Link

http://www.alternative-energy-resources.net/browns-gas-the-reality.html

funktioniert nun hoffentlich. Merkwürdigerweise ist die betreffende Seite auf dem Linkstreifen links nicht verlinkt. Ich habe sie über Google gefunden.

Den anderen Link
(www.alternative-energy-resources.net/HHO-generator.html)
hatte ich nicht gemeint. Ich habe ihn jetzt gelesen. Den Inhalt insgesamt würde ich allenfalls bei vorgehaltenem Revolver unterschreiben (nicht unter .357 Magnum!!).

"wo finde ich im Netz ordentliche wissenschaftliche Literatur (außer Wiki, bzw. populärwissenschaftlichen Veröffentlichungen) v.a zu Chemie und Physik ?"
An allen möglichen Ecken. Das Problem ist meist, die Spreu vom Weizen zu trennen. Und die richtige wissenschaftliche (zitierfähige) Literatur ist fast immer kostenpflichtig (immerhin das Abstract ist allgemein zugänglich).
Patente allgem. zugänglich:
www.freepatents.org
www.espacenet.(de oder eu oder ??)

@Lothar: "... oder 40 Ampere von der 12Volt Autobatterie betriebene Vorrichtungen liefern dann zwischen 2 und 4 Liter/min von dem Wundergas"
Falls da nicht mehrere Zellen hintereinandergeschaltet sind, können bei 40 A max. 0,45 l/min Knallgas entstehen. Wo sind die Angaben 2-4 l/min her?
Bei einer Wasserelektrolyse bei 12V angelegter Spannung pro Zelle ist der erzielte Wirkungsgrad übrigens erbärmlich.

@Ulrich: "... wenn die Gase an den Elektroden aufsteigen, was hält die H+ Ionen davon ab, sich zu H2 zu verbinden?"
Ganz einfach: wenn die Gasbläschen an den Elektroden hochsteigen, ist es längst H2. H(+)-Ionen schwimmen allenfalls in der Lösung herum, und werden bei der Elektrolyse am Minuspol mit Elektronen neutralisiert, wobei H2 entsteht.
Aber bezüglich dieses Themas ist Deine Frage im Grunde genau richtig.
""HHO Gas" - das kann es doch ohne zusätzliche Einwirkung von außen (ionisierende Strahlung?)  gar nicht geben?"
HHO-Gas ist nur eine andere Bezeichnung für "stinknormales" Knallgas.

Grüße
Heiner
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  16.02.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von regulatorus vom 16.02.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Walther,

Bei uns kommt die Grundenergie aus der Steckdose und der Kondenstrockner ist in der Waschmaschine integriert. Das brummt dann ganz schön wenn die Trommel mit 1600 Touren läuft um einen Teil des Wassers schon mal mit der Fliehkraft raus zu schleudern. Als Kompensation für die Verschleuderte Energie gehe ich zu Fuß in die Kneipe im Nachbarhaus und lasse das Auto stehen.

Weißes Rauschen soll auch gut sein gegen Zahnweh !

Im Moment habe ich ganz  bestimmt keine Zeit um anderer Leute Vorrichtungen zu testen.

Zum allgemeinen Verständnis noch, was die Beiträge hier im Forum anbelangt. Da möchte ich doch sehr darum bitten, dass solche Wörter wie levitierendes Wasser und ähnliche aus dem Wörterbuch der Wasserverbesserer, die aber noch nicht im Vokabular des Durchschnittsfachmannes vorhanden sind, nicht verwendet werden so lange kein technisches Allgemeinwissen dazu vorhanden ist.

Meine Kollegen und ich werden uns sonst die Mühe machen das auszuixen, durch andere lustige Wörter zu ersetzen oder wenns ganz hart kommt einfach zu löschen.

Einen schönen Abend

Lothar
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
regulatorus
(Mailadresse bestätigt)

  16.02.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 14.02.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Lothar,

hab dank für Deinen Versuch, die normale Verdunstung zu erklären. Es geht mir ja nicht unbedingt um das theoretische und mathematische Verhältnis der verschiedenen Parameter, wie Luftdruck, Temperaturunterschiede, Luftfeuchtigkeit etc.

Es ist gut möglich, dass unsere "Wäsche auf der Leine trocknet", weil eine Grundenergie in unserer Athmosphäre vorherscht.... und je länger ich darüber nachdenke, wird mir klar, dass das sogenannte weisse Rauschen, eine akustisch und visuell wahrnehmbare Energie darstellt, die vom in der Luft schwebenden Wasser stammt. Dieser Verbindung ist wissenschaftlich noch nicht bestätigt oder hergeleitet, sondern es wird nur theorisiert!

Levitierendes Wasser stellt eine Grundenergie dar oder ist Träger dieser Energie, welche von der Sonne, der kosmischen Einstrahlung und der Erdstrahlung gespeist wird.

Ich habe mich nochmals mit der besagten Firma unterhalten, die dieses Wasservitalsystem herstellen und siehe da.... die haben Beweise, wonach sich das weisse Rauschen in der Luft mittels der Naturtechnologie deutlich erhöht. Dies so stark, dass es sogar mittels einer normalen LUMIX sichtbar gemacht werden kann!

Die Erzeugung der Schwingungsenergie nach der Du fragst, bleibt wohl vorerst ein Firmengeheimnis dieser Tüftler. Fakt ist aber, dass der grossvolumige und plasmatische Dunst an den hochenergetischen artesischen Quellen sich sichtbar machen lässt.

Am WE war ich an der besagten und benannten Quelle und konnte diesen Dunst sogar mit den Augen sehen. Das ist wie ein Flimmern, als wenn man über einen heißen Asphalt schaut.

Wenn es also gelungen ist, dass weiße Rauschen mittels einer Naturtechnologie zu erhöhen und Wasser bei der Behandlung mit dieser Energie einen deutlich wahrnehmbaren Qualitätsgewinn zeigt, dann könnten wir doch resümieren, dass die Beziehung von erdgebundenem und dem Wasser innerhalb der Athmosphäre einem Regulatismus unterliegt, welcher zumindest Qualitätsunterschiede im Wasser erbringen und anzeigen kann!???

Nach Rücksprache mit der Firma pr...... kann Sie Dir ein kleines Probegerät kostenlos zukommen lassen. Es liegt denen sehr daran, eine öffentliche Diskussion in Gang zu bekommen, um der Wahrheit ein kleines Stück näher zu kommen!

GRUSS Walther
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Ulrich Pfeffer
pfefferpfeffer-filtertechnik.de
(Mailadresse bestätigt)

  16.02.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 16.02.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Leute

was ich auf der Website sehe sind "Elektrolyseappparate" einfachster Bauart, man könnte auch sagen "Einmachglas  mit Drähten drin".

Meine Frage: wenn die Gase an den Elektroden aufsteigen, was hält die H+ Ionen davon ab, sich zu H2 zu verbinden?
das gleiche gilt für den Sauerstoff. "HHO Gas" - das kann es doch ohne zusätzliche Einwirkung von außen (ionisierende Strahlung?)  gar nicht geben?

stinknormales Knallgas - o.k. aber sonst?

Grüße

Uli
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  16.02.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Hans Nefzger vom 16.02.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Hans,

die haben ihren HHO- Generator und sprechen nicht mehr von Browns-gas. Recherchiere daher auch unter HHO. Zunächst ist davon auszugehen, dass die da kleine Mengen Knallgas in den Vergaser beimischen. Oder sollte die Tatsache, dass die beiden Gase H2 und O gemeinsam im Elektrolyten aufsteigen etwas neues ergeben? Ender nööt ! Ich habe mir solche bifilar
gewickelte Vorrichtungen mal im Net angesehen. Für den Elektrolyt wird Destilliertes Wasser und Abflussreiniger verwendet. Je nach Baugrösse in etwa mit 10, 20 oder 40 Ampere von der 12Volt Autobatterie betriebene Vorrichtungen liefern dann zwischen 2 und 4 Liter/min von dem Wundergas.

Erste Erfahrung mit "Braungas" machte ich persönlich vor etwas mehr als 50 Jahren. Der am Laden befindliche Motorradakku in meinem Regal hatte das in den Deckeln übliche kleine Loch zum gasen, welches ja nicht durchzünden soll. Feuerzeug raus und drüber gehalten in der Erwartung eines Zischen oder Knatterns. Mein Hemd hat sich langsam braun verfärbt ( daher Braungas) und nach meinem blitzartigen Duschen unter eiskaltem Wasser hat sich die Färbung in nichts anderes aufgelöst, als lauter Löcher.Ja damals hätte man den Badeofen anheizen müssen; lediglich der Strom kam schon aus einer Steckdose. Der Akku stand dann völlig im Freien die Hartgummiteile des Gehäuses waren im ganzen Zimmer verstreut. Soviel zu Braungas, grins. Dank meinem schnellen Schutzengel, der sich vielleicht dabei die Finger verätzt hat, habe ich nichts ins Gesicht bekommen.

Gruß Lothar
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Ulrich Pfeffer
pfefferpfeffer-filtertechnik.de
(Mailadresse bestätigt)

  16.02.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Hans Nefzger vom 16.02.2009!  Zum Bezugstext

hallo

der link funktioniert, nur - Kritik gibt´s da keine!

http://www.alternative-energy-resources.net/HHO-generator.html



Grüße
Uli
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Gast (Hans Nefzger)
(Gast - Daten unbestätigt)

  16.02.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Heiner Grimm vom 15.02.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Heiner,

dieser link:

siehe http://www.alternative-energy-resources.net/browns-gas-the-reality.html).

funtioniert bei mir nicht. Wie komme ich dahin, wenn ich die Kritik dazu lesen möchte ?

Gruß

Hans

Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Gast (Hans Nefzger)
(Gast - Daten unbestätigt)

  16.02.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Martin Gründl vom 14.02.2009!  Zum Bezugstext

Griaß Di Martin,

das ist ja sehr interessant, was Du schreibst. Bei Gelegenheit werde ich das mal genauer studieren und versuchen zu verstehen. Vielleicht kannst Du es mir auch mal persönlich erklären.
Ich komme gerade vom "Verbrennen flüchtiger Säuren und Abatmen von CO2" auf der Langlaufloipe. Die Luft war von hervorragender Qualität und der Schnee ganz bärig weich !

Herzliche Grüße


Hans
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Gast (Hans Nefzger)
(Gast - Daten unbestätigt)

  16.02.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Heiner Grimm vom 15.02.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Heiner,

wo finde ich im Netz ordentliche wissenschaftliche Literatur (außer Wiki, bzw. populärwissenschaftlichen Veröffentlichungen) v.a zu Chemie und Physik ?

Viele Grüße

Hans Nefzger
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Heiner Grimm
(gute Seele des Forums)

  15.02.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Martin Gründl vom 14.02.2009!  Zum Bezugstext

Hallo,

ich habe mir nicht nur die Seite hinter dem Link angesehen, sondern auch ein bisschen zum Thema Brown's Gas gegoogelt. Mein Eindruck: noch eine Variante des üblichen Humbugs, mit dem leichtgläubige Menschen um ihr Geld gebracht werden sollen. Diesen Eindruck scheine ich nicht allein zu haben (siehe http://www.alternative-energy-resources.net/browns-gas-the-reality.html).

Unter dem von Dir zitierten Link steht ziemlich weit oben:
"Es gibt eine allgemeine Ungläubigkeit gegenüber neuen Technologien – auch wenn sie vorgeführt werden."
Und das ist schon der erste grobe Unfug, denn es gibt vielmehr eine allgemeine Gläubigkeit gegenüber jedwedem Hokuspokus, der irgendwo behauptet wird, vor Allem, wenn es irgendwie als neue und revolutionäre Technologie angepriesen wird. Und es finden sich immer wieder ganze Heerscharen von Leichtgläubigen, die das Ganze allzu gern weiterverbreiten. Zu diesen Leichtgläubigen gehören selbst einige Wissenschaftler und Ingenieure, Titel schützt eben vor Torheit nicht.

Ausgestattet mit wissenschaftlichen Kenntnissen, und mit ein Wenig Erfahrung, kann man bei einem Artikel über irgendwelche angeblich neuen Erkenntnisse recht schnell erkennen, ob der Autor überhaupt weiß, wovon er spricht. Dabei geht es nicht darum, ob es sich um Bekanntes oder Unbekanntes handelt, sondern es geht um die Art und Weise, wie die Geschichte dargestellt ist, und um das, was in der Darstellung fehlt. Umgangssprachlich ausgedrückt: Es geht darum, ob sich die Geschichte (unabhängig davon, wie phantastisch sie erstmal klingen mag) in sich plausibel anhört, und ob sich der Autor wenigstens bemüht hat, mit wissenschaftlichen Methoden vorzugehen.

Im Übrigen nochmal zu einigen Posts weiter unten:
Brennen ist eine Reaktion unter Feuererscheinung, meist mit Sauerstoff (logisch, da dieser fast überall vorhanden ist), aber auch mit anderen Substanzen.
Zitat Wikipedia:
"Eine Verbrennung ist eine Redoxreaktion unter Abgabe von Wärme, insbesondere auch von Licht und flüchtigen Stoffen. Im allgemeinen Sprachgebrauch versteht man unter Verbrennung die Redoxreaktion eines Materials mit Luftsauerstoff. Manchmal werden aber auch Reaktionen ohne Sauerstoff, beispielsweise die Bildung von Fluorwasserstoff aus Fluor und Wasserstoff, als Verbrennung bezeichnet." [http://de.wikipedia.org/wiki/Verbrennung_(Chemie)]

Wasser kann also brennen, allerdings nicht in Luft, und auch nicht in reinem Sauerstoff, sondern nur in sehr speziellen Umgebungen, wie z.B. einer Alkalimetalldampf-Atmosphäre.

Nach einer Elektrolyse ist Wasser kein Wasser (eine bestimmte *chemische Verbindung* aus Wasserstoff und Sauerstoff) mehr, sondern ein *Gemisch* aus Wasserstoff und Sauerstoff, was etwas völlig Anderes ist(!). Was dann brennt, ist also gar kein Wasser.

Zu diversen erwähnten Filmchen und Vorführungen: Dabei ist stets zu unterscheiden zwischen seriösen wissenschaftlichen Präsentationen und Zaubertricks. Letztere werden vom Präsentator nicht immer als solche verkauft. Seriöse Zauberer wie z.B. David Copperfield führen schier Unglaubliches vor, machen aber kein Hehl daraus, dass dies letztendlich mittels raffiniert angewandter physikalischer Gesetze geschieht. Und dann gibt es leider auch wieder Andere, die versuchen, ihre oft mittelmäßigen Tricks auf andere, betrügerische Weise zu Geld zu machen, oder manchmal auch einfach nur ihre Mitmenschen zu veräppeln.

Grüße
Heiner
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  15.02.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Martin Gründl vom 14.02.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Martin,

starker Tobak für den Normalverbraucher. Da ich ohnehin festgestellt habe, daß meine Vorstellungswelt im atomaren und molekularen Bereich stark überholungsbedürftig ist, möchte ich dazu nichts weiter sagen.Ich habe mir bereits neuere Literatur zum Thema Atome-Moleküle-Kerne besorgt und will nach erfolgtem "update" versuchen solch grenzgängige Dinge wie auch mein hier in Arbeit befindliches "Wasserwunder" besser zu verstehen und erklären zu können.
Also erst mal die "neuesten updates" installieren und dann versuchen physikalisches Verständnis für solche derzeit noch "parawissenschaftliche" Dinge zu entwickeln. Ja ich weiß andere würden es als pseudowissenschaftlich abtun oder gar das Wort wissenschaftlich nur für sich in Anspruch nehmen und in diesem Zusammenhang streichen wollen.

Gruß aus dem Rupertiwinkel

Lothar
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Gast (Martin Gründl)
(Gast - Daten unbestätigt)

  14.02.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Hans Nefzger vom 13.02.2009!  Zum Bezugstext

Zitat:
nun haben wir uns aber ganz schön von der urpsrünglichen Fragestellung:
"Kann Wasser brennen ?" entfernt...

Ja, das mein ich auch.

Hier ein Link zu Brown´s Gas:
http://www.browns-gas.de/index.php?topic=id_2

Zitat:
"Es scheint jetzt klar zu sein, das Brown’s Gas einfach aus „erweiterten Wassermolekülen“ besteht. Brown’s Gas ist zu schwer, um 1-atomig zu sein. Es ist auch zu schwer, um 2-atomig zu sein, aber es hat exakt das richtige Gewicht eines Wasser-Gases (H2O in Gas-Form).

Gegenwärtig glaube ich, das Brown’s Gas Wasser ist, das Elektrizität aufgesaugt hat, wie ein Schwamm Wasser aufsaugt. Ich glaube, dass die Atom-Bindungen nicht zerbrochen sind, so dass Brown’s Gas immer noch Wasser ist, nur in einer hochenergetischen Form, die nichts mit Wasserdampf zu tun hat.

Brown's Gas hat 1-atomge Volumina und Energieniveaus und ist in der Lage diese Situation aufrecht zu erhalten, weil der Wasserstoff immer noch mit dem zugehörigen Sauerstoff verbunden ist, nur in einem höheren Spin-Status".


Zitat:
Das bedeutet, dass Brown’s Gas bis zu 3,6 mal mehr Wärmeenergie im Vergleich zu einer gewöhnlichen H2 und O2 Flamme hat (442.4 Kcal/115.7 Kcal).

Deshalb kann man beim Schweißen plasmaartige Temperaturen und Effekte bekommen, da man potentiell atomare Energie hat, auch wenn sie sich nicht als Hitze zeigt.


So, nun hoffe ich, einen kreativen Impuls gegeben zu haben......

es grüßt, Martin Gründl
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  14.02.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von regulatorus vom 13.02.2009!  Zum Bezugstext

hui Walter,

da kommst du mit etwas schwer zu erklärendem die Verdunstung (auch Evapotranspiration genannt) zu bestimmen ist schon theoretisch als auch
experimentell schwierig genug, da von vielen meteorologischen und nichtmeteorologischen
Parametern abhängig.
Da spielt die Lufttemperatur, -feuchte und -druck, Windgeschwindigkeit, ja sogar die Thermik der Luft; vordringlich aber die Temperatur und Oberflächenbeschaffenheit der
Verdunstungsfläche und ihre Wasserdurchlässigkeit und natürlich die zur Verfügung stehende Wassermenge eine Rolle.
Versuchsweise die Grundlage der Verdunstung zu erklären müssten wir jedoch die Thermodynamik und weitere Gebiete der Physik heranziehen. Mit einem Formeleditor ließe sich das wohl auf 8 bis 10 A4-Seiten schaffen.
Mangels eines Formeleditors müsste ich das recht mühselig beschreiben und ich werde mir das sparen. Nur so viel,  die Verdunstung von feuchten Oberflächen wird von ähnlichen Transportvorgängen
beherrscht wie beispielsweise der Übergang von gefühlter Wärme  zwischen diesen Oberflächen und der Luft.Gefühlt deswegen, weil ausser Wasseroberflächen die genaue Messung der Temperatur oft recht schwierig ist.
Einhergehend mit den Gesetzen der Wärmelehre müssten wir zusätzlich die Transportmechanismen von Diffusionsprozessen in unterschiedlichen Phasenzuständen berücksichtigen.

Je mehr ich darüber nachdenke, um so mehr fällt einem dann wieder auf, dass  alle unsere Gesetzmäßigkeiten durch Beobachtungen unserer Vorforderen abgeleitet und erklärt wurden. Im Gegensatz dazu wird leider in der hier immer stärker hereindrängenden sich "vergeistigt fühlenden Bewegung" genau so wie auch bei den darin wühlenden Marketingspezialisten nur noch irgendwo etwas in den Kram passendes abgeschrieben und oftmals unter Weglassung ( Unterschlagung) wesentlicher Teile bis hin zum Auswechseln von Diagrammen aus seriösen Untersuchungen passend gemacht und sein Süppchen gekocht.

Abschliessend mal meine  Frage: Von was für Schwingungen redet man denn da überhaupt? Ja ich weiß schon alles ist Schwingung und daher ist es wohl auch nicht mehr nötig etwas genauer zu definieren.Oder gar einen Agregatszustand und so etwas überflüssiges wie eine Maßeinheit dazuzuschreiben.Selbst die Art der Schwingung wird unterschlagen.

ABER MAN BERICHTET von allerlei Schwingungen, fügt hie und da einen Kristall hinzu und wenn es ganz schwierig aussehen soll kommt noch die "freie Energie" oder dem guten Tesla seine Transversalwelle hinzu. Hauptsache, der nichtsahnende Laie wird beeindruckt und sein inneres Bedürfnis als Sammler und Jäger kommt zum Durchbruch: Muss ich haben! Ist mir meine Xundheit wert.
Hier breche ich ab, bevor das zu lang wird und ich meine eigenen Aufgaben vergesse.

Ein schönes Wochenende

Lothar
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Gast (Hans Nefzger)
(Gast - Daten unbestätigt)

  14.02.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 13.02.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Lothar,

"...Das mit dem oberen Steuerbereich kenne ich nur als Kater nach zu viel Bier...Denn leider verstehe ich beim besten Willen nichts von allem, was die Dame da spricht..."

Das ist mir auch nicht ganz klar. Aber vielleicht meint sie mit "oberen Steuerbereich" die wichtigsten Drüsen der oberen Körperregion (Zirbeldrüse, Schilddrüse, Hypophyse, u.a.) im menschlichen Organismus, wer weiß ? Vielleicht ist es aber auch ganz anders... Und vielleicht magst Du uns ja dann
von Deinem Besuch im Institut berichten ?

Das hat Dr. Kempe u.a. veröffentlicht:
http://noemi.kempe.googlepages.com/veröffentlichungen

Diese Fotos find´ ich ganz schön:
http://www.wetter-foto.de/fotos-15-1-1-Wasser.html

Viele Grüße

Hans Nefzger
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
regulatorus
(Mailadresse bestätigt)

  13.02.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 13.02.2009!  Zum Bezugstext

Na sicher Lothar,

die wissen gar nichts über die formbildenden Kräfte im Wasser. Hier nur ein Beispiel:

Tropfe ich einen Tropfen Natur-Salzsole ins Wasser, dann habe ich gleich über 70 verschiedene Frequenzen zum harmonischen Ausgleich! ;-)))

Wasser und Bioenergetik kann viel, wenn man natürliche Energieformen zur Behandlung einsetzt. Technische Energieformen über metallende Geräte, wiederstrebt dem Wasser und es überzieht sich z. B. deshalb in den Rohren mit einer Patina. Auch weiss man über die Gefährlichkeit von Metall im Wasser für den Körper!

Aber einmal zurück zum Thema:

Warum dunstet unser Wasser überhaupt? Welche Energie bewirkt dieses Phänomen? Hat hier jemand wissenschaftlichen Background? ;-)

Gruss Walther
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  13.02.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Hans Nefzger vom 13.02.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Hans,

ja,ja sie schreibt zum Beispiel:

---"Besonderes wichtig ist die Tatsache, dass beide Proben ungewöhnlich viele Resonanzen im oberen
Steuerbereich aufweisen. Ein Wasser mit solchen Parametern wird vom Verbraucher immer als sehr
leichtes, bekömmliches Wasser empfunden."---

Das mit dem oberen Steuerbereich kenne ich nur als Kater nach zu viel Bier. Ohne Flax ich werde wohl mein kleines Wasserforschungslabor meistbietend versteigern und mein Lehrgeld zurückzahlen müssen. Denn leider verstehe ich beim besten Willen nichts von allem, was die Dame da spricht.
Wie du weisst bin ich für neues offen. Gerade so weit, dass das bischen Gehirn nicht davon läuft. Werde bei passender Gelegenheit versuchen mir ein Bild von dem Betrieb zu machen und versuchen herauszufinden ob die da selbst drann glauben. Ist ja nur ein paar km von hier.
Sei mir bitte nicht böse, denn abschliessend sage ich dir, dass solcherlei Beweisführung nur zur Selbstbeweihräucherung bei passendem Publikum und wie leider zuu oft, zum Dummenfang taugt.

Schönen Abend

Lothar

Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Gast (Hans Nefzger)
(Gast - Daten unbestätigt)

  13.02.2009

Hallo zusammen,

nun haben wir uns aber ganz schön von der urpsrünglichen Fragestellung:
"Kann Wasser brennen ?" entfernt...

Gruß

Hans Nefzger
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Gast (Hans Nefzger)
(Gast - Daten unbestätigt)

  13.02.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 13.02.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Lothar,

also ich habe z.B. diese Testreihe der Quantenphysikerin DI Dr. Noemi Kempe gemeint:

http://lauretana.de/downloads/file/LAURETANA_Biophysikalische_ und_bioenergetische_ Tests.pdf

Du kannst das auch gerne gleich durch-xxx-en, denn es taucht ja der Name einer Herstellerfirma auf...
Auf die Schnelle konnte ich dazu lediglich das im Netz finden.
Wenn Du in der PDF runterscrollst, findest Du eine Zusammenfassung dieser Testreihe von Dr. Kempe.
Wenn Du mehr dazu wissen möchtest, so nimm´ doch bitte direkt mit dem Institut Verbindung auf.
Oder wir besprechen Weiteres (hoffentlich bald...) bei unserem persönlichen, "konspirativen" Treffen mit dem Martin.

Viele Grüße


Hans


Dieser Beitrag wurde nachträglich editiert!
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Gast (Hans Nefzger)
(Gast - Daten unbestätigt)

  13.02.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Martin Gründl vom 12.02.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Martin,

schön war´s gestern, gerade komme ich vom "H2O-Frost-Schaufeln"...
Naja - zugegeben, ich gehe schon mal gerne auf´s Glatteis und ab und zu schere ich mich nicht so viel um offizielle Sicherheitsvorkehrungen, bzw. Zulassungsbeschränkungen, (die oft durchaus auch Sinn machen...) sondern halte mich lieber an meiner Wahrnehmung (z.B. einer Sichtprüfung der Eisdicke) und meiner Begleiterin (beruht auch auf Gegenseitigkeit) fest. Ich achte inzwischen auch mehr auf die "Luftblasen" in der Eisdecke, danke...
Und übers Chiemsee-Wasser würd´ ich schon mal wieder gerne sausen.
:-)
Gruß

Hans
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  13.02.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Hans Nefzger vom 13.02.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Hans,

nur ganz schnell: versuche mal dein Institut für bioenerg... bei der Boltzmann Gesellschaft zu finden.

http://www.lbg.ac.at/de/institute-cluster

da sieht es schon wieder mau aus oder? Wo ist dann der Witz? Kann sein, dass ich etwas übersehe aber mir dünkt das doch recht eigenartig.

Bis später

Lothar
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Gast (Hans Nefzger)
(Gast - Daten unbestätigt)

  13.02.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von H2O vom 12.02.2009!  Zum Bezugstext

Hallo H2O,

ich bewundere und schätze hier immer wieder Ihre Fachkompetenz und Ihr Fachwissen.

Allerdings: Esowatch erscheint mir als Unterabteilung von Wiki. Was mir in vielen Wiki-Veröffentlichungen fehlt, ist eine viel objektivere Darstellung. (soweit das überhaupt möglich ist...) Es mag vielleicht unter den Grenzwissenschaften einen beachtlichen Prozentsatz an „Schwarzen Schafen“ geben, jedoch berechtigt das nicht, die ganze „Szene“ in einen Topf zu werfen.
Einer der Gründer von Wikipedia Jimmy Wales schreibt inzwischen u.a. auf seiner Wikiseite :
„...Die Kerntruppe von Wikipedia sei „in Wahrheit ganz schön eingebildet“ und „Wir glauben, einige Leute sind Idioten und sollten gar nicht schreiben“.[9]...“
http://de.wikipedia.org/wiki/Jimmy_Wales

Wohl bemerkt kann ich lesen: Einige Leute !
Aber das ist schon krass formuliert... :-)

Freundliche Grüße

Hans Nefzger
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Gast (Hans Nefzger)
(Gast - Daten unbestätigt)

  13.02.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 12.02.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Lothar,

ich komme jetzt erst zur Antwort. Vorher hatte ich erst mal schaufelweise geflocktes H2O
wegzuräumen, zum Glück war es diesmal schön leicht...

zu: „...Nun ich fühle mich verpflichtet, solche Aussagen aufzugreifen und entweder zu verifizieren oder mangels Substanz als unbewiesene Spekulation zu verwerfen...“

Mit Verlaub - ja gerne, natürlich, das ist in meinem Sinne. Meine Aussagen bezogen sich auf die verlinkte, gelöschte Firma XXX! Ich habe auf Behauptungen, die sie auf ihrer website veröffentlichen, reagiert.

Sie schreiben u.a.:  
„...Das XXXY bietet eine bioenergetische Wasserbelebung, wie es uns die artesischen Wasserquellen vormachen. Dabei wird eine Energie durch ein spezielles Mineralgemisch gesammelt, veredelt und gebündelt in eine Richtung dem Getränk Ihrer Wahl oder der Wasserleitung Ihrer Wohnung zur Verfügung gestellt. Das Wasser kann sich revitalisieren und entspricht nach bioenergetischen Status, dem Wasser einer artesischen Wasserquelle! Dadurch erfährt das Wasser eine echte Belebung und die damit verbundenen Eigenschaften für Gesundheit, Wohlbefinden und geschmacklicher Entfaltung - dabei ist das AQUAGON weltweit das einzigste Gerät, welches nachweislich Wasser beleben kann !...“

und weiter:

„...XXXY ist weltweit die natürlichste und beste Wasserbelebung!...“

Das konnte ich einfach so nicht stehen lassen, bitte habe dafür Verständnis. Ich würde das auch so nicht anzweifeln, wenn ich nicht u.a. hier im Forum gelernt hätte, etwas genauer zu unterscheiden.
Aber die Beweisführung für ihre Behauptungen sollte doch erst einmal die Fa. XXX erbringen.

Zu: „...Auch müsste ich im Rahmen der Gleichbehandlung darauf achten, dass so etwas nur dann stehen bleiben kann, wenn es fundiert ist...“

Natürlich, ich besitze mehrere Gutachten und Analysen (z.B. eine große Heilwasseranalyse vom Fresenius Institut - 1977,  Biophysikalische Gutachten, von der Ludwig Boltzmann Forschungsstelle für Biosensorik, Biophysikalisches Gutachten Dr. Ludwig) von mehr oder weniger bekannten Quellen.
Nur bin ich mir nicht klar, ob es Sinn macht diese (soweit ich sie im Netz an "unabhängigen" Stellen finde) zu verlinken. Wir hatten ja schon einige Diskussionen darüber.

Freundliche und schneeschaufelnde Grüße


Hans Nefzger
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
regulatorus
(Mailadresse bestätigt)

  13.02.2009

Mein lieber Lothar,

so kommen wir doch auf einen Nenner:

Wasser zeigt Phänomene, die die heutige Schulwissenschaft noch nicht erklären kann,
die man aber provozieren kann,
wenn die "Parameter des Natürlichen" verstanden hat!

Dieses gilt für alle Teile der Wissenschaft!

Somit bleibt uns, wie es z. B. Einstein so schön ausdrückte, nur das Staunen und Wundern ...

und Ihre ironische Art können Sie sich für später aufbewahren!  ;-)

LG Euer Walther

Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  12.02.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von regulatorus vom 12.02.2009!  Zum Bezugstext

Mein Gott Walter,

der Herr Munter macht Sachen. Da wäre zunächst zu vermerken, dass 50% der Beiträge unter verschiedenen Namen geschrieben werden. Doppelidentitäten werden hier nicht geduldet. Ich sehe darüber hinweg, da es sich um ihre ersten Beiträge überhaupt handelt. Mein Freund Martin sagt vielleicht zu recht,:" bei Wasser ist alles möglich."
Nichts desto trotz wollen wir hier versuchen auf dem Boden der Tatsachen zu bleiben. Ich wehre mich gegen solche Passagen wie.: ---" sondern darum, die Energie der Arteserquellen in das "müde" Leitungswasser zu transferieren."---oder:oder:---"wenn oberhalb von levitantem Wasser, kugelförmiger plasmatischer Wasserdunst zu sehen ist, der über normalem Wasser nicht zu sehen ist."---

Sie und viele andere schreiben das so herunter wie wenn unsereiner sagt es hat geschneit. Und was den guten Professor anbelangt, so wurde der bereits genügend mißbraucht ja sogar gefälscht. Solche Dinge richtig zu stellen, fehlt ihm wohl die Zeit. Oder könnte es gar sein, dass er auch von der Wasserwelle lebt?
Sei es wie es will, Wasser ist faszinierend; nur schade, dass es inzwischen einen unüberschaubaren Markt von in ihrer Wirksamkeit unbewiesenen und nicht funktionierenden Dingen gibt.

Sie schreiben am Schluss:

---"Wenn es wirklich gelungen ist, im Wasser eine Vitalenergie nachzuweisen, die auch noch anwenden zu können, dann sind wir meiner Meinung nach nicht mehr weit, anzuerkennen, dass Wasser mehr ist als eine Anhäufung von Molekülen."---
Hier bitte ich doch sehr bei den Worten ist und sind darauf zu achten, diese durch wäre und wären zu ersetzen. Unbestritten bleibt dafür ihr Schlusswort: Die Zukunft bleibt spannend.Und Wasser ist ohnehin wirklich mehr, als nur eine Anhäufung von Molekülen.

Bitte verwenden sie ihre erste Identität auch weiterhin. Einen Regulator haben wir schon.

Schönen Abend wünscht

Lothar
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
regulatorus
(Mailadresse bestätigt)

  12.02.2009

Hallo Herr Gutjahr,

ich finde schon, wenn oberhalb von levitantem Wasser, kugelförmiger plasmatischer Wasserdunst zu sehen ist, der über normalem Wasser nicht zu sehen ist, dies unter Anbetracht der besagten, von Gra.... finanzierten Wasserfilmchen bei You-Tube, einen Bezug zu diesem Thema hat.

Sollte es sich heraus stellen, dass auch an den artesischen Quellen eine Art natürlicher Hochenergiestrahlung zu finden ist, die ja seit Jahrhunderten Heilerfolge hervorgerufen haben, dann stellt das Phänomen der A..., eine wissenschaftliche Sensation dar!

Ich habe mich auch mit der besagten Firma unterhalten, wobei mir klar gesagt worden ist, dass es nicht darum geht, artesisches Wasser zu toppen, sondern darum, die Energie der Arteserquellen in das "müde" Leitungswasser zu transferieren.

Beweise gäbe es reichlich, unter anderem ist die Uni Saarbrücken und das Biophotonik-Institut in Neuss bei Prof. Fritz-Albert Popp involviert.

In Bezug auf die angegebene Seite esowatch.com gibt es keine Hinweise auf die Betreiber und auch wikipedia distanziert sich heftigtst. Die Seite sei zwar ähnlich wikipedia aufgebaut, aber hätte nichts mit denen zu tuen. Die passende Software könne man kaufen und auch über den Domaininhaber ist nichts zu erfahren. Es scheint sich somit ein "Dunstkreis" gebildet zu haben, wo ein frischer Wind, solchen Leuten ein wenig Sauerstoff ins Hirn blasen könnte. Die greifen sogar Prof. Popp an! Kaum zu glauben!

Aber nun denn! Wichtig ist es Realität, Neugierde, Forschungsdrang und Offenheit für Neues zu bewahren. Wenn es wirklich gelungen ist, im Wasser eine Vitalenergie nachzuweisen, die auch noch anwenden zu können, dann sind wir meiner Meinung nach nicht mehr weit, anzuerkennen, dass Wasser mehr ist als eine Anhäufung von Molekülen.

Die Zukunft bleibt spannend!

Dieser Beitrag wurde nachträglich editiert!
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Gast (Martin Gründl)
(Gast - Daten unbestätigt)

  12.02.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 12.02.2009!  Zum Bezugstext

Wurde hier schon Brown´s Gas erwähnt?

(Hab leider keine Zeit, mitzumachen.)

@Hans:
Trägt der Chiemsee nicht mehr, daß Du dich hier auf´s Glatteis bewegst?  (Scherz)
Bis heute Abend!

Schneereiche Grüße an alle, Martin

Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
H2O
(gute Seele des Forums)

  12.02.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 12.02.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Forum,

anbei ein link zu einer Seite, die im Wikipedia-Stil aufgebaut, vielfältige Informationen zu aller Art esoterischer Thematik liefert.

Gibt man bespielsweise im Suchfeld "Wasser" ein so erhält man Information zu Wasserbehandlungen aller Art. Im Text wird meist auf die wissenschaftliche Betrachtung eingegangen.

http://esowatch.com/index.php?title=Hauptseite

Gruß
H2O
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  12.02.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Hans Nefzger vom 11.02.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Hans,

ich möchte dich doch sehr bitten, deine, ja ich sage ausdrücklich "deine Messmethode" für die Belebung von Wasser offenzulegen.
Du schriebst:

---Mir ist das sehr bekannt, ich kenne einige Wasserquellen (davon auch qualitativ sehr hochwertige Quellen), die von sich aus eine starke bis sehr starke natürliche Lebendigkeit, bzw. Energetisierung aufweisen.
Ich halte es eher für unwahrscheinlich, dass die von Ihnen verlinkte Firma ein Quellwasser (wohlgemerkt: direkt an der Quelle abgefüllt und vor der Druckabfüllung in Flaschen) stärker als den bereits vorhandenen natürlichen Belebungsgrad energetisieren kann ! ----

Nun ich fühle mich verpflichtet, solche Aussagen aufzugreifen und entweder zu verifizieren oder mangels Substanz als unbewiesene Spekulation zu verwerfen.

Auch müsste ich im Rahmen der Gleichbehandlung darauf achten, dass so etwas nur dann stehen bleiben kann, wenn es fundiert ist. Also bitteschön Butter bei die Fische wie man so schön sagt.

Gruß Lothar
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  12.02.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Walther Munter vom 11.02.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Herr Munter,

falls sie aus dem "beinahe-Dunstkreis" der Wasserverbesserer kommen sollten, dann nehmen sie bitte zur Kenntnis, dass wir hier nicht bereit sind, das Forum für auch noch so subtile Werbung zu diesem Themenkreis freizugeben. Da der von ihnen gepostete link zu einer solchen Firma gehört, bitte ich um ihr Verständnis für die Herausnahme.
Ansonsten sind hier natürlich wissenschaftlich plausible Beiträge zu Wassertröpfchen immer willkommen .
Gruß

Lothar Gutjahr
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Gast (Hans Nefzger)
(Gast - Daten unbestätigt)

  11.02.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Walther Munter vom 11.02.2009!  Zum Bezugstext

Hallo H. Munter,

„... Was könnte dieses gezeigte Phänomen bewirken und wie ist es zu erklären? Gibt es weiteres Forschungsmaterial in dieser Richtung ?...“

Sie könnten sich z.B. mal diesen Film ansehen:

http://www.youtube.com/watch?v=EIBA1dFzFK4&feature=PlayList&p=8C5BD97EA177E027&index=0&playnext=1

http://www.youtube.com/watch?v=tr4qywjyLlg

Die restlichen Teile finden Sie auf der Youtube-Seite.

Freundliche Grüße


Hans Nefzger

Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Gast (Hans Nefzger)
(Gast - Daten unbestätigt)

  11.02.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Walther Munter vom 11.02.2009!  Zum Bezugstext

Hallo H. Munter,

auch wenn das thematisch nicht ganz zu diesem thread passt:

Mir ist das sehr bekannt, ich kenne einige Wasserquellen (davon auch qualitativ sehr hochwertige Quellen), die von sich aus eine starke bis sehr starke natürliche Lebendigkeit, bzw. Energetisierung aufweisen.
Ich halte es eher für unwahrscheinlich, dass die von Ihnen verlinkte Firma ein Quellwasser (wohlgemerkt: direkt an der Quelle abgefüllt und vor der Druckabfüllung in Flaschen) stärker als den bereits vorhandenen natürlichen Belebungsgrad energetisieren kann !
Für unmöglich halte ich es, dass diese Firma ein Leitungswasser stärker energetisieren kann, als ein natürlich belebtes Quellwasser.
Der Beweis wird sehr schwer zu erbringen sein...
Dieser Dunst, den Sie beschreiben kann an fast jeder Quelle beobachtet werden und zeigt nichts anderes als Wassertropfen !

Mit freundlichen Grüßen


Hans Nefzger
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Gast (Walther Munter)
(Gast - Daten unbestätigt)

  11.02.2009

Hallo zusammen,

mich interessiert, ob hier im Forum bekannt ist, dass es mittlerweile Aufnahmen besonderer Dunstformen von Wasser gibt, die beweisen, dass insbesondere das Quellwasser der Arteserquellen (Heilquellen, Marienquellen) eine besondere Vitalenergie abgibt.

Link zum Foto:
xxx link herausgenommen, da er in den Dunstkreis vielleicht dubioser Werbung führen könnte.xxx LG,sorry

Dieser Dunst, so die Firma, die Wasservitalisierungsprodukte anbietet, möchte darauf aufmerksam machen, dass in der Form des Dunstes, Einblicke in das vitale Leben des Wasser möglich sind und nach eigenen Angaben, hunderte von Fotos präsentieren kann, die diese Aussage bestätigt und dokumentiert!

Was könnte dieses gezeigte Phänomen bewirken und wie ist es zu erklären? Gibt es weiteres Forschungsmaterial in dieser Richtung?

Dieser Beitrag wurde nachträglich editiert!
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Gast (Hans Nefzger)
(Gast - Daten unbestätigt)

  11.02.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 11.02.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Lothar,

sehr interessant, danke...

Hans Nefzger
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  11.02.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Hans Nefzger vom 11.02.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Hans,

den ersten Link habe ich mal angeschaut und dann wieder weggeschaltet. Da ich keinen Sound aktiviert habe kann ich auch nicht hören, was die sagen. Aber gut gefallen hat mir die Moderatorin, smile.

Prinzipiell ist einfach anzumerken, dass schon der Wirkungsgrad von den gezeigten Anordnungen mit geschätzten 50% (Klystrons oder Magnetrons) keine Spekulationen auf neuartige Energiegewinnung zulässt. Sollte er mit herkömmlichen Senderöhren arbeiten, läge der Wirkungsgrad sogar weit unter 50%. Da ist eine mit Solarstrom gesteuerte elektrolytische Trennung allemal besser.

Gruß Lothar

Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Gast (Hans Nefzger)
(Gast - Daten unbestätigt)

  11.02.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Ernster Regulator vom 10.02.2009!  Zum Bezugstext

Hallo zusammen,

diese Filme habe ich dazu im Netz gefunden:

american english:
http://www.youtube.com/watch?v=4OklIm5a1Lc

deutsch:
1. Teil
http://www.youtube.com/watch?v=EIBA1dFzFK4&feature=PlayList&p=8C5BD97EA177E027&index=0&playnext=1

2. Teil
http://www.youtube.com/watch?v=tr4qywjyLlg

Die rote Färbung der Flamme könnte auf die Verbrennung der Gase und der Mineralien hinweisen. Sollte das wirklich so funktionieren, dann fände ich das schon sehr beachtlich !
Hat schon mal jemand dieses oder ein ähnliches Experiment durchgeführt, bzw. beobachtet ?

Freundliche Grüße


Hans Nefzger
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Gast (macht78)
(Gast - Daten unbestätigt)

  10.02.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Jutta Richter vom 24.10.2008!  Zum Bezugstext

ich kann ihnen den film schicken wenn sie wollen.

Grüße

Macht78
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Gast (Ernster Regulator)
(Gast - Daten unbestätigt)

  10.02.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von H2O vom 10.02.2009!  Zum Bezugstext

Oha.

Stimmt, er will das Wasser "zusammendrängen". Der entgegengesetzte Weg wäre da wohl sinnvoller, sprich die Bindung aufzubrechen. Das ist denkbar, wenn man ausreichend energiereiche Strahlung einsetzt, mit elektromagnetischen Wellen im Radiofrequenzbereich eher nicht. Ob ich die Energie nach delta G = nFE aufbringe oder anderswie, ist der Bindung dann egal.

Auf jeden Fall habe ich eine Weile gebraucht damals, um die Sendung zu verarbeiten. Das ist eine ganz schöne Verschwendung der Gebühren gewesen.

E. Regulator
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
H2O
(gute Seele des Forums)

  10.02.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Ernster Regulator vom 10.02.2009!  Zum Bezugstext

Hallo E.R.

nach meinem Verständnis und der Beschreibung die man antrifft handelt es sich nicht um eine elektrolytische Zersetzung. Wasserzersetzung durch Strom ist allseits bekannt. Dort wird auch die Leitfähigkeit durch das Salz gebraucht. Beschrieben wird aber die Zersetzung durch Radiowellen.

Oder hat Kanzius gleichzeitig die wirless Stromübertragung erfunden ?

Gruß
H2O
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Gast (Ernster Regulator)
(Gast - Daten unbestätigt)

  10.02.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von H2O vom 10.02.2009!  Zum Bezugstext

Guten Tag!

Der Herr Kanzius verbrennt kein Wasser. Er verbrennt elektrolytisch erzeugten Wasserstoff durch Anregung mit energiereicher Strahlung. Das kann gut sein, Chlorknallgas lässt sich mit einem handelsüblichen Blitzgerät zünden, schöner Versuch für die Experimentalchemievorlesung.

Für die Elektrolyse braucht man Leitfähigkeit, daher ist Salzwasser erforderlich.

Das ist mal keine Hexerei. Wobei der Rest der Vorführung in dem Fernsehbeitrag schon außergewöhnlich war.

E. Regulator
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
H2O
(gute Seele des Forums)

  10.02.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Hans Nefzger vom 10.02.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Herr Nefzger,

meine Aussagen bezogen sich auf Kronberger. Zu Kanzius werde ich mich noch nicht äußern bis ich mir die Sache näher angeschaut habe. Fall da etwas dran ist verwundert es etwas, dass die Sache nur mit Salzwasser funktionieren soll.  

Ob tatsächlich ein praktischer Nutzen entsteht ist  abzuwarten (falls es tatsächlich funktioniert). Die Zerlegung von Wasser in Wasserstoff und Sauerstoff stellt technisch kein Problem dar. Ein Nutzen ensteht daher nur, wenn bei Verfahrensvergleichen gewichtige Vorteile entstehen (z.B. der Wirkungsgrad verbessert würde).

Gruß
H2O
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Gast (Hans Nefzger)
(Gast - Daten unbestätigt)

  10.02.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von H2O vom 10.02.2009!  Zum Bezugstext

Hallo H2O,

um zu vermeiden, dass wir wieder aneinander vorbei diskutieren:

Bei Ihrem verlinkten Urteil geht es um den Erfinder Hans Grander. Ich meinte aber den Erfinder John Kanzius, der im Film dieses Brennexperiment vorgeführt hat, um beim Thema zu bleiben.  

Gruß

Hans Nefzger
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Gast (Hans Nefzger)
(Gast - Daten unbestätigt)

  10.02.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von H2O vom 24.10.2008!  Zum Bezugstext

Hallo H2O,

"... Meines Wissens war Herr xy oder ist immer noch PR-Manager einer Firma zu Wasserbehandlung..."

Das habe ich zum Erfinder John Kanzius gefunden:

"... Kanzius' experiment has been confirmed by Rustum Roy, a materials scientist at Pennsylvania State University, in a demonstration before the Material Science faculty, using Kanzius' RF transceiver[20], which Kanzius had brought to the lab for the day.[14] On his website, Roy writes: "It is clear that Mr. Kanzius has demonstrated the ability to dissociate aqueous solutions of sodium chloride at normal sea water concentrations into hydrogen and oxygen."[20][14][17]..." aus: http://en.wikipedia.org/wiki/John_Kanzius)

Ich glaub´, das brauch´ ich nicht übersetzen…

"Jedes Ding hat drei Seiten. Eine, die Du siehst, eine die ich sehe, und eine, die wir beide nicht sehen."(Aus China)

Gruß

Hans Nefzger


Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
H2O
(gute Seele des Forums)

  10.02.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Hans Nefzger vom 10.02.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Herr Nefzger,

Neben dem Urteil:

http://homepage.univie.ac.at/erich.eder/wasser/OLGurteil2006.pdf

finden sie weiter Informationen auf der Seite von Erich Eder:

http://homepage.univie.ac.at/erich.eder/wasser/

Nicht nur in diesem Fall sondern bei eigentlich allen Wasserbehandlungen esoterischer Natur gibt es ein Phänomen das den nüchternen Denker zur Verzweiflung treibt.

Obwohl keinerlei Effekte nachgewiesen werden können wird argumentiert, dass man es mit einem unverständlichen nicht erklärbaren Phänomen zu tun habe.

Es funktioniert nicht, weil wir nicht verstanden haben dass es funktionieren sollte?

Oder mit anderen Worten, es wird behauptet man könne eine nicht vorhandenen Wirkung nicht wissenschaftlich erklären, dazu bedarf es schlußendlich höherer Weisheit.

In diesem Zusammenhang passt dann auch Ihr Zitat.

Gruß
H2O



Dieser Beitrag wurde nachträglich editiert!
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Gast (Hans Nefzger)
(Gast - Daten unbestätigt)

  10.02.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von H2O vom 06.02.2009!  Zum Bezugstext

Hallo H2O,

"...Meines Wissens war Herr xy oder ist immer noch PR-Manager einer Firma zu Wasserbehandlung, die man laut Gerichtsurteil straflos als Humbug bezeichnen kann..."

Wo kann ich dieses Gerichtsurteil finden ?

Bei dieser Gelegenheit möchte ich mal wieder ein Zitat bringen:
"...Wenn wir die Natur auf das reduzieren, was wir verstanden haben, sind wir nicht überlebensfähig.
Hans-Peter Dürr (*1929), dt. Physiker, 1987 Alternat. Nobelpr. | Zitat-Nr.: 7091..."
Quelle:
http://www.zitate.de/autor-Dürr, Hans-Peter.htm

Freundliche Grüße

Hans Nefzger

Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Gast (H2O)
(Gast - Daten unbestätigt)

  06.02.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von H2O vom 24.10.2008!  Zum Bezugstext

Habe ich gerade zufällig gefunden:

http://www.gwup.org/aktuell/news.php?aktion=detail&id=481

Gruß
H2O
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
H2O
(gute Seele des Forums)

  24.10.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Jutta Richter vom 24.10.2008!  Zum Bezugstext

Hallo zusammen,

nachdem jetzt der Titel der Sendung genannt wurde, ermöglicht google auch entsprechende Recherchen.

Wenn nun selbst in der Zusammenfassung schon allerlei obskures und zum größten Teil wissenschaflich widerlegtes "Wasserwissen" auftaucht, würde ich mich keinesfalls an den Inhalt dieser Sendung klammern.

Es wir da bspw. formuliert "In den USA glaubt man, Meerwasser mit Radiowellen brennbar machen zu können"
?????
Wenn man den dann auch noch liest Herr xy beleuchtet in seiner Dokumentation "Unser Wissen ist ein Tropfen" neue Forschungsergebnisse zum Wasser, entstehen bei mir persönlich zusätzliche Bedenken ob es sich um ernsthafte Forschungsergebnisse handeln kann.

Meines Wissens war Herr xy oder ist immer noch PR-Manager einer Firma zu Wasserbehandlung, die man laut Gerichtsurteil straflos als Humbug bezeichnen kann.

@Jutta die Zersetzung von Wasser und die Auftrennung in Sauerstoff und Wasserstoff stellt technisch kein Problem dar. Die Energiekrise wird dadurch jedoch nicht gelöst, weil man erst mal wesentliche Energiemengen verbraucht um Wasserstoff aus Wasser zu gewinnen.

Gruß
H2O
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Gast (Jutta Richter)
(Gast - Daten unbestätigt)

  24.10.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Volker vom 24.10.2008!  Zum Bezugstext

So,wie Volker habe ich auch verstanden,dass Wasser brennen kann,wenn man den Sauerstoff vom Wasserstoff trennt.DAs wäre eine Lösung unserer Energiebedarfsmisere.

Aber eigentlich wollte ich eine Zusammenfassung oder ähnliches der Sendung vom 22.Oktober,21 Uhr:"Unser Wissen ist ein Tropfen",oder gibt es darüber irgendeine Literatur?
Im Internet kann icgh leder nichts darüber finden.
Helfen Sie mir?
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Gast (Roland Mahler)
(Gast - Daten unbestätigt)

  24.10.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Ulrich Pfeffer vom 23.10.2008!  Zum Bezugstext

Wasser "brennt" nicht, aber es hat eine zentzrale Bedeutung bei der Verbrennung. Eigentlich düfte heute nicht mehr die Verbrennung von puren Brennstoffen zugelassen werden. Weder Benzin, Diesel oder auch Holz verbrennen perfekt, wenn Wasser fehlt. Außerdem entsteht Ruß oder sogenannter Feinstaub. Mit Wasser wird das weitgehend unterbunden. Wasser hat eine andere Bedeutung bei der Verbrennung, als die Dampfbildung.
Doch dazu muß man die Erscheinung Feuer/Flamme erklären.
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Gast (Volker)
(Gast - Daten unbestätigt)

  24.10.2008

Hallo nochmal. Muss mich für mein Versehen entschuldigen. Habe mich nocheinmal erkundigt. Es ging um Radiowellen und um Meerwasser. Das was stimmte war die Farbe der Flamme. Sie war wirklich rot!!
War wohl nicht mehr ganz wach, als das gesendet wurde.Tut mir Leid, wenn ich hier Verwirrung gestiftet habe.Hoffe, dass es jetzt nicht noch mehr Verwirrungen gibt...
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
H2O
(gute Seele des Forums)

  24.10.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp s vom 23.10.2008!  Zum Bezugstext

Hallo Sepp,

das mit dem Rauchen war natürlich als Scherz gemeint. Natürlich gibt es unterschiedlich energiereiche Röntgenstrahlung.
Aber rein logisch betrachtet muß die Absorbtion von Röntgenstrahlung in Wasser gering sein, sonst würde die Röntenstrahlung nicht durchs Gewebe dringen und das Röntgenbild schwarz bleiben. Keine Absorbtion bedeutet kein Verbrauch also keine Reaktion mit Wasser. Gott sei Dank ist das so. Man möchte das Röntgengerät ja wieder im Ganzen und nicht teilweise zu brennbaren Substanzen umgesetzt verlassen.

Wie Herr Pfeffer schon ausgeführt hat entsteht bei der Wasserzersetzung Knallgas. Selbst wenn eine Auftrennung der Gase erfolgt würde der Wasserstoff nicht mit roter sondern mit blauer Flamme verbrennen.

Gruß
H2O

Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Ulrich Pfeffer
pfefferpfeffer-filtertechnik.de
(Mailadresse bestätigt)

  23.10.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp s vom 23.10.2008!  Zum Bezugstext

Hallo

wenn sich aus Wasser Wasserstoff entwickelt, entwickelt sich zwangsläufig auch Sauerstoff im optimalen Knallgasverhältniss, und dann brennt es nicht rot sondern dann knallt es.
Wo soll er denn auch alleine daherkommen?

Hab im Geo dieses Jahr einen Bericht über Kugelblitze gelesen, da haben Wissenschaftler große Stromstärken in Wasser geleitet, da gab es rote kugelige Leuchterscheinungen die das Wasserbehältnis verlassen haben und über den Boden rollten,  das konnte keiner so  richtig erklären.
ich schau mal was ich noch finde

Wasser "brennt"  wenn man es mit Treibstoff in Emulsion bringt und in einen Kolbenmotor einspritzt.
Klappt gut, wie es der Motor verträgt weiss ich nicht.
da ist es aber eher die Dampfentwicklung unter Hitze und Druck als eine Verbrennung im chemischen Sinne die Leistung aus der Abwärme des Benzins  erzeugt

Grüße

Uli
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  23.10.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von H2O vom 23.10.2008!  Zum Bezugstext

Hallo H2O  könnte isch nicht bei starker Bestrahlung Wasetoff entwikeln? Sicher nicht  einer Dosis  wie  in der med. angewendet werden,  es gibt aber Geräte mehr Energie      mfg sepp
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
H2O
(gute Seele des Forums)

  23.10.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Volker vom 23.10.2008!  Zum Bezugstext

Wahrscheinlich darf man deswegen auch nicht rauchen wenn man geröntgt wird?

Scheint mir eher ein Aprilscherz zum falschen Datum. Auch die Flammenfärbung passt nicht zu den Elementen.

Gruß
H2O
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Gast (Thomas Rechtenwald)
(Gast - Daten unbestätigt)

  23.10.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Volker vom 23.10.2008!  Zum Bezugstext

Hallo Volker,

kannst Du dich noch an den Namen des Wissenschftlers erinnern? Oder nähere Umstände des Experiments?
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Gast (Volker)
(Gast - Daten unbestätigt)

  23.10.2008

Hallo.

Habe es gestern im TV gesehen. Wasser kann brennen!! Mann muss es nur mit Röntgenstrahlen behandeln. Dann brennt es mit einer schönen roten Flamme. Fragt mich aber jetzt nicht warum. Dieses Phänomen ist den Wissenschaftlern auch noch nicht ganz klar
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Gast (Bernhard Schmitt)
(Gast - Daten unbestätigt)

  23.10.2007

Hallo,

wenn man den Begriff "Brennen" definiert als Oxidation oder Verbinden mit Sauerstoff, ist es klar, das Wasser unter Normalbedingungen nicht brennen kann, ansonsten müsste ja sowas wie Wasserstoffperoxid ggf. auch mit Anschubenergie, mehr oder weniger spontan entstehen. Mir sind keine Bedingungen bekannt, eher sie Umkehrreaktion, dass Wasserstoffperoxid in Wasser und Sauerstoff zerfällt.

Gruß
Bernhard
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Gast (H2O)
(Gast - Daten unbestätigt)

  23.10.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Ibrahim Öztürk vom 22.10.2007!  Zum Bezugstext

Hallo Ibrahim,

"Aber es kann durch eine kleine Veränderung ohne seinen Flüssigen Zustand zu verlassen BRENNEN!!!"

Leider falsch. Durch die Batterien bewirkst Du warscheinlich eine elektrolytische Zersetzung des Wassers zu Sauerstoff und Wasserstoff. Was Du dann anbrennst ist gasförmiger Wasserstoff, der den flüssigen Zustand sehrwohl verlassen hat.
Das funktioniert übrigens nur mit Wasser das eine bestimmte Leitfähigkeit hat, mit destilliertem Wasser sollte das Experiment nicht gelingen.

Gruß
H2O
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Gast (Ibrahim Öztürk)
(Gast - Daten unbestätigt)

  22.10.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Heiner Grimm vom 09.06.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Heiner

Die Antwort die du dem Ali gegeben hast nist so nicht ganz richtig.

Unumstößlich ist das die Chemische Verbindung H2O nicht in der lage ist zu brennen! Darüber sind wir uns einig.

Aber es kann durch eine kleine Veränderung ohne seinen Flüssigen Zustand zu verlassen BRENNEN!!!

Ein Glas Wasser!
Zwei AA Batterien!
Streichhölzer

Die beiden AA Batterien gibst du in das Wasser.

45 min warten

Streichholz verwenden!!!

Viola es klappt.

MfG
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Heiner Grimm
(gute Seele des Forums)

  09.06.2005

Hallo Ali,

auch wenns vielleicht zu spät kommt, womöglich interessierts ja noch jemand anderen.

Kann Wasser als solches brennen?

In unserer Sauerstoffatmosphäre eindeutig nicht.

Aber: In Atmosphären, die in hinreichend hoher Konzentration Stoffe enthalten, die mit Wasser unter großer Wärmeentwicklung reagieren, kann Wasser sehr wohl brennen.

Beispiele:
In Natriumdampf, Kaliumdampf, Magnesiumdampf
(alles zwangsläufig bei höheren Temperaturen, damit die genannten Metalle auch gasförmig sind, daher würde man darin natürlich Wasserdampf, nicht flüss. Wasser, verbrennen, Wasserdampf ist chemisch aber dasselbe wie Wasser).

Grüße Heiner
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Gast (ali05)
(Gast - Daten unbestätigt)

  08.06.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Rainer Kluth vom 07.06.2005!  Zum Bezugstext

ohh danke :)

mal sehn was fur eine note ich bekomme :)
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
JayBee
aquagmx.eu
(gute Seele des Forums)

  07.06.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Rainer Kluth vom 07.06.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Rainer,

wenn Du schon vom Löschen sprichst, möchte ich als kleine Ergänzung anbringen, dass Wasser bei Elektrobränden, wegen seiner Leitfähigkeit auch nicht als Löschmittel der ersten Wahl eingesetzt werden sollte ;-)

Gruss

JB
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Rainer Kluth
rainer.kluthgmx.net
(gute Seele des Forums)

  07.06.2005

Hallo Ali05

Wasser als solches kann (meines Wissens) nicht brennen.
Zersetze ich Wasser elekrolytisch, so können die resultierenden Gase (Wasserstoff + Sauerstoff) jedoch brennen.
Aber hier brennt im engen Sinne nicht das Wasser sondern nur die Gase.

Weiterhin ist bekannt das Wasser bei bestimmten Bränden nicht zum Löschen verwendet darf da es als Sauerstoffträger fungiert.

Wasser darf z.B. nicht angewendet werden bei:
- Metallbränden,
- Kaminbränden,
- Kalium und Natrium
- Karbid und ungelöschtem Kalk.

Unter folgenden Voraussetzungen wird das Löschen mit Wasser sogar zur Gefahr und zwar beim Löschen von Bränden der Brandklasse:

- B (öle, Fette), Gefahr der Fettexplosion

C (Gase), Gefahr der Rückzündung

und weiterhin beim Löschen von quellfähigen Stoffen (z.B. Hülsen-

früchte, Papier), Einsturzgefahr infolge Gewichtszunahme.

Ich hoffe ich konnte Dir wenigsten ein wenig weiterhelfen.

Gruß aus Bonn

Rainer Kluth
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas