Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6500 Themen und 31500 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Haus- Wasserversorgung
Citrobacter freundii
Thomas Weidlich
praxis.weidlichtelemed.de
(Mailadresse bestätigt)

  12.04.2005

Hallo,
ich habe mir einen alten Hof mit Brunnen gekauft und das Wasser prüfen lassen.
Es fanden sich ( nach ca 50.000 L Wasserverbrauch in ca 10Std.) folgende Keime:
12 KBE/100ml  Citrobacter freundii
264 KBE       Koloniezahl bei 20gr Cels.
 7 KBE       Koloniezahl bei 36gr. Cels.
Wie kann man diese Keime aus einem sonst guten Brunnen, bezgl. Nitrat etc. entfernen.

Danke
Thomas Weidlich



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 7
Thomas Weidlich
praxis.weidlichtelemed.de
(Mailadresse bestätigt)

  29.05.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Rainer Kluth vom 28.05.2005!  Zum Bezugstext

vielen Dank

Th. Weidlich

Rainer Kluth
rainer.kluthgmx.net
(gute Seele des Forums)

  28.05.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Thomas Weidlich vom 28.05.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Herr Weidlich,

hier muß ich leider passen da ich kein Brunnenbauer bin.
So aus dem Bauch raus würde ich aber ein für den Sanitär- bzw. Trinkwasserbereich geeignetes Silikon nehmen.
Silikon hat den Vorteil zu einem elastisch zu bleiben (gut bei leichten Verschiebungen) und zum anderen dichtet es sicher ab und ist einfach zu verarbeiten.

Ich denke mal das die anderen Experten hier im Forum, sicherlich auch noch einige gute Tips parat haben.

Gruß aus Bonn

Rainer Kluth
Thomas Weidlich
praxis.weidlichtelemed.de
(Mailadresse bestätigt)

  28.05.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Rainer Kluth vom 27.05.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Herr Kluth,
ich weiß nicht, ob es in einem Forum dieser Art üblich ist, direkt einzelne Personen anzusprechen, in diesem Fall mache ich es einfach.
Nachdem ich ja wieder "gutes" Wasser habe, möchte ich vorbeugend die Fugen zwischen den Brunnenringen ( zum Teil sind  diese gegeneinander etwas verschoben, vermutlich durch Erdbewegung da der Brunnen an einem leichten Hang liegt ), abdichten. Ich habe zwar in der gesamten Beobachtungszeit, über zwei Jahre, kein einfließendes Wasser durch diese Fugen gesehen, möchte aber doch etwas tun.
Welches Material kann ich hierfür verwenden. Ich kann in den Brunnen mit Hilfe einer Leiter absteigen, die Ringe haben einen Innendurchmesser von ca 120cm, möchte aber durch eventuell herabfallendes Material den Brunnen natürlich nicht vergiften.
Vielleicht haben Sie für mich auch diesmal einen so einfachen und praktikablen Vorschlag.

Th. Weidlich
Rainer Kluth
rainer.kluthgmx.net
(gute Seele des Forums)

  27.05.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Thomas Weidlich vom 26.05.2005!  Zum Bezugstext

Hall Herr Weidlich,

es freut mich sehr das ich Ihnen helfen konnte.
Viel Spaß mit dem "guten" Wasser.

Gruß aus Bonn

Rainer Kluth
Thomas Weidlich
praxis.weidlichtelemed.de
(Mailadresse bestätigt)

  26.05.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Rainer Kluth vom 13.04.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Herr Kluth,

nachdem Sie mir vor geraumer Zeit den Rat ( guten Rat )der Brunnenreinigung mit ClO2 gaben, habe ich dies getan und habe jetzt wieder durch Dip-Slides, aber auch durch Testung eines Hygieneinstitutes bakteriell sauberes Wasser.
Für Ihren Rat möchte ich mich nochmals bedanken und werde mich gerne bei eventuell wieder auftretenden Problemen an Sie wenden.

Vielen Dank

Th. Weidlich
Thomas Weidlich
praxis.weidlichtelemed.de
(Mailadresse bestätigt)

  13.04.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Rainer Kluth vom 13.04.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Herr Kluth,
danke für die Antwort, ich werde es ausprobieren und gegebenenfalls  auf Ihr Angebot zurückkommen und weiter fragen.

Th. Weidlich
Rainer Kluth
rainer.kluthgmx.net
(gute Seele des Forums)

  13.04.2005

Hallo Thomas,

ich würde in diesem Fall zuerst den Brunnen mit Chlordioxid desinfizieren.
Dazu mußt Du erst mal das Volumen des Brunnens kennen.
Dann entsprechend ClO2 einfüllen ca 12 Stunden einwirken lassen und dann mehrere Stunden laufen lassen. Dann beproben (sollte auch mit Dip-Slides gehen)und die Bakterienbelastung messen lassen.
Die Beprobung am nächsten Tag wiederholen.

Wenn Du jedoch sicher gehen willst, würde ich eine mengenproportionale ClO2-Dosierung einsetzten.
Welches System dafür in Frage kommt hängt dabei von Deinem Wasserverbrauch ab.

Wenn Du Dir darüber im klaren bist wozu Du das Wasser brauchen möchtest und wieviel, dann melde Dich

Gruß aus Bonn



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas