Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31000 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Wissenschaft > Physik / Chemie
wie wird chlor durch elektrolyse erzeugt?
Gast (skat)
(Gast - Daten unbestätigt)

  07.02.2005

ich hab da mal eine fragen. wie wird chlor durch elektrolyse erzeugt? ich habe gewöhnliches trinkwasser in der elektrplysezelle und keine besondere NaCl-lösung oder so. hat es was mit dem freien chlor zu tun, dass es im wasser gibt ??? oder ensteht das chlor durch die beschichtung, welche auf den elektrolyseplatten ist? ich weiss auch jetzt nich was für eine beschichtung das ist. ihr würdet mir wirklich helfen, wenn mir da jemand ne antwort geben könnte.



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 5
Gast (H2O)
(Gast - Daten unbestätigt)

  10.02.2005

Also jetzt bin ich etwas verwirrt. Ich hatte den Eindruck, dass es sich um Versuch zur Wasserzersetzung zu Sauerstoff und Wasserstoff handelt und Chlor als Nebenprodukt entsteht weil eben Trinkwasser mit Chlorid verwendet wurde. Herr Kluth hebt aber in seinem Post auf eine gewollte Hypochlorit-Produktion ab. Ist das Chlor denn nun gewollt oder nicht gewollt.

Gruß H2O
Rainer Kluth
rainer.kluthgmx.net
(gute Seele des Forums)

  10.02.2005

Hallo Skat,

wie schon bei den anderen Beiträgen erwähnt, ist die Sache recht einfach.
Du nimmst einig Elektroden und palzierst sie in einenm bestimmmten Abstand in einer Rohrleitung.
Dann gibst Du auf die Elektrodenpakete Strom. Damit die Elektroden lange halten wird die Polung gewechselt. Die Stromhöhe ist vom Leitwert abhängig. Durch die Electrolyse entsteht dann Hyperchlorit und Wasserstoff (den man abführen sollte) Es entstehen zwar noch einige Radiklae (Ozon H2O2 etc) aber die sind genau so schnell verschwunden wie sie entstanden sind und spielen daher für die Desinfektion keine Rolle. Was wirkt ist einzig und allein das Chlor. Die im unseren Trinkwasser enthaltenen Menge an NaCl reicht im übrigen fast immer aus um 0,2mg/l Chlor zu erzeugen.

Ich hoffe das reicht als kurze Einführung. Wenn Du noch detaillierte Infos brauchst, dann nochmal melden.

Gruß aus Bonn

Rainer
H2O
(gute Seele des Forums)

  09.02.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von H2O vom 09.02.2005!  Zum Bezugstext

Noch was vergessen: Natürlich musst du dann etwas zusetzen (chloridfrei) um die erforderliche Leitfähigkeit zu erreichen. Am einfachsten erreichst du das, indem du mit wenig Schwefelsäure ansäuerst.

Gruß
H2O
H2O
(gute Seele des Forums)

  09.02.2005

Hallo skat,

wie Lothar schreibt ist es die geringe Menge Chlorid im Wasser (in der Regel um 20 mg/l) das die Chlorentwicklung verursacht.
Kenne ich von der elektrolytischen Chromoxidation. Wenn du das vermieden willst nimm einfach vollentsalztes Wasser für deine Versuche.

Gruß H2O
Gast (Lothar Gutjahr)
(Gast - Daten unbestätigt)

  07.02.2005

Hallo,

ohne Natriumchlorid geht das nicht. Normal hat man zwischen Anode und Kathode ein Diaphragma und leitet auf der Anodenseite gesättigte Natriumchloridlösung ein. Auf der Anodenseite entsteht durch Chlorid Chlor. Durch das Diaphragma zur Kathode gelangende Lösung spaltet aber kein natrium ab, sondern Wasserstoff, welcher leichter zu reduzieren geht. ( aus dem Wasser )

Im normalen Wasser findet sich Kochsalz oftmals in Spuren, so dass bei manchen Elektrolyseversuchen schon mal Chlorgeruch entstehen kann.

Gruss Lothar



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas