Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31000 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Wissenschaft > Hydrologie / Analytik
Bleibt das Wasser klar?
Gast (Martin Zernig)
(Gast - Daten unbestätigt)

  24.11.2004

Wenn ich das Wasser in ein Glasgefäß (luftdicht) gebe und es der Hitze, Kälte …… aussetze wie lange beleibt das Wasser klar, bzw. wann wird es trüb?



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 8
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  09.05.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Frederik Zietzschmann vom 09.05.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Herr Zietzschmann,

wenn sie mehr darüber lesen wollen, googeln sie mal mit : SODIS Projekt

Da bekommen sie einen Einblick, wie das entstanden ist.

Grüsse aus GR

Lothar
Gast (Frederik Zietzschmann)
(Gast - Daten unbestätigt)

  09.05.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 24.11.2004!  Zum Bezugstext

Hallo, Herr Gutjahr!!

Der letzte Satz ihres Beitrags hat mein Interesse geweckt:

"Das ist übrigens eines der jüngst empfohlenen Verfahren zur Wasserreinigung um zum Beispiel in Afrika das Badewasser von Krokodilen und was noch alles zu Trinkwasser werden zu lassen."

Könnten Sie mir - falls Sie mehr darüber wissen - Informationen diesbezüglich zukommen lassen?

Danke, tschüß, Frederik Zietzschmann
Gast (Lothar Gutjahr)
(Gast - Daten unbestätigt)

  26.11.2004
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Martin Zernig vom 26.11.2004!  Zum Bezugstext

Hallo Martin,

ehemaliger F+E Mann nun im Ruhestand;--hasst das Schneeschaufeln--; verliebt in dieses Land.
Schau mal rein bei uns:http://www.alkionides.info  Als Rentner nun hauptsächlich am forografieren mit zwei Olympus Camedia 2.5 und einer E10. Und wie du sehen wirst, wenn du von Zeit zu Zeit mal vorbeischaust demnächst nicht nur makro sondern wie erhofft auch interessante Impresionen mit dem gerade zur E10 erworbenen langen Teleobjektiv.

Wünsche dir und anderen viel Spass beim Verweilen.

LG Lothar
Gast (Martin Zernig)
(Gast - Daten unbestätigt)

  26.11.2004
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 25.11.2004!  Zum Bezugstext

Guten Morgen Lothar,

ich muss mich wieder recht herzlich bei dir für deine so tolle Ausführung bedanken.
Ma, ich denke es ist vielleicht am Besten wenn man destilliertes Wasser nehmen würde, denn wenn ich das Wasser in eine Glasflasche fülle und dann noch  in einen klaren Acrylzylinder einbette bzw. eingieße, so hoffe ich, dass das Wasser auf ewig erhalten bleibt!

Frage: was machst du eigentlich in Griechenland, hast du dort deine große Liebe gefunden oder ist es der Job?
LG Martin aus Kärnten!

Gast (Lothar Gutjahr)
(Gast - Daten unbestätigt)

  25.11.2004
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Martin Zernig vom 25.11.2004!  Zum Bezugstext

Hallo,

zunächst zu deinem Beitrag Heiner. Ich denke auch, dass es in erster Linie die erhöhten Temperaturen grösser 50 Grad sind, die desinfizierende Wirkung einbringen. Aber für UVA von 320 - 400 nm ist Pet durchlässig, wenn es sich nicht um Barierematerial handelt, was ja für Trinkwasserflaschen zu teuer wäre und meines rudimentären Wissens auch noch nicht beherscht wird was die Blastechnik anbelangt.
Nun Martin noch mal zu dir und deinen Plänen. Wenn ich es richtig verstanden habe würde das "Objekt" auch winterlichen Temperaturen ausgesetzt sein? Dann muss natürlich der Vergussblock stabil genug sein um nicht vom entstehenden Volumenanstieg des Eises gesprengt zu werden. Auch ist gefrorenes Wasser nur selten glasklar.

Für das Experiment würde ich daher vorschlagen dann reines Wasser ( destilliertes oder vollentsalztes ) zu nehmen und um sicher vor Sporen zu sein auch noch kurz zu kochen, dann gut zu verschliessen um den Eintrag von  Sporen aus der Luft auszuschliessen.
Ich denke dabei aber nur an meine geplatzten Halb-Zoll Wasserleitungsrohre vom letzten Winter.

Wenn du stattdessen ein gutes Kirschwasser nehmen würdest, könnte es so geschützt genüsslich altern und du hättest einen Basisfrostschutz. ( Banausen würden einfach Glykol reinkippen )

Welche Lebenserwartung wird für dieses Happening erwartet ? Könnte mir vorstellen, dass ein Öffnen in sieben Jahren den ein oder anderen Kenner anlocken würde. ( Ich habe im Keller einen inzwischen 31 Jahre alten Mirabell liegen, welcher wahrscheinlich weil ich ihn nicht rechtzeitig aufgemacht habe unerkannt verschwinden wird ; er ist noch klar, smile )

Wenn ich an den und an den kalten Wind draussen denke, ja es wird Winter in Griechenland, fange ich vielleicht doch mal an zu planen, wann und mit wehm man so was aufmacht.

Gruss Lothar
Gast (Martin Zernig)
(Gast - Daten unbestätigt)

  25.11.2004
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 24.11.2004!  Zum Bezugstext

Hallo Lothar!
Ma, Danke für die ausführliche Erklärung!
Jetzt hätte ich aber noch eine Frage und zwar: wenn ich eine mit Wasser gefüllte Glasflasche in einen klaren Acrylzylinder oder - Quader einbette und es in einer Halle oder außen aufstellen würde, bleibt auch hier das Wasser klar??????
LG Martin!
Gast (Heiner Grimm)
(Gast - Daten unbestätigt)

  24.11.2004
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 24.11.2004!  Zum Bezugstext

Hallo Lothar,

"Am besten nimmst du so eine PET-Flasche." Du meinst sicher eine PE-Flasche, die ist für UV praktisch völlig durchlässig (jedenfalls theoretisch, jedoch kann PE UV-Stabilisatoren enthalten, die die Durchlässigkeit herabsetzen. PET und die meisten anderen Kunststoffe absorbieren UV recht gut, meist erheblich besser als Glas.

"Dann scheint die Sonne wieder drauf und das UV-Licht und die entstehende Wärme killen die Algen. Das Wasser wird wieder klar ..."
Ich habe als Schüler mal Algen im Glas gezüchtet. Irgendwann werden es nicht mehr, aber dass sie gleich alle auf einmal absterben und das Wasser wieder klar wird, kann ich so nicht bestätigen.

Vielleicht kann Martin das ja einfach mal ausprobieren und seine Ergebnisse posten.

Übrigens sprach er ja von Hitze und Kälte. Zumindest Hitze könnte das Wasser sterilisieren und dann passiert praktisch gar nichts mehr damit.

Grüße ins waaaaarme GR Heiner


http://www.wissenschaft-technik-ethik.de
Gast (Lothar Gutjahr)
(Gast - Daten unbestätigt)

  24.11.2004

Hallo Martin,

wenn das Wasser aus einem Bächlein genommen wird, wird es schon nach wenigen Tagen grün werden, weil sich die Sporen der Algen mit den noch im Wasser vorhandenen Nährstoffen und dem Licht zu Algen heranbilden. Nach einer Weile stoppt dieser Prozess, weil keine weiteren Nährstoffe zugeführt werden. Dann scheint die Sonne wieder drauf und das UV-Licht und die entstehende Wärme killen die Algen. Das Wasser wird wieder klar und wird von den folgenden Licht/ Wärmezyklen von Bakterien und anderen Restverschmutzungen gereinigt. Und so kannst du es zum Beispiel auf dem Dach zwischen zwei Ziegel legen und es vor dem ersten Frost hereinholen und wenn du willst den nächsten Sommer wieder rauslegen.
Um es zu trinken sollte es mindestens an 10 schönen Sonnentagen auf dem Dach gelegen haben.
Wichtig ist dabei kein braunes oder grünes Glas. Die UV-Strahlen müssen durchkommen.
Am besten nimmst du so eine PET-Flasche.

Das ist übrigens eines der jüngst empfohlenen Verfahren zur Wasserreinigung um zum Beispiel in Afrika das Badewasser von Krokodilen und was noch alles zu Trinkwasser werden zu lassen.

Grus aus Griechenland

Lothar



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas