Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31100 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Abwasser/-aufbereitung
Ablagerungen in Belüftungssystemen
Gast (Daniel Stromberg)
(Gast - Daten unbestätigt)

  10.06.2004

Hallo,
ich bin ein Student der Ver-und Entsorgungstechnik im Bereich Kommunal- und Umwelttechnik und beabsichtige, eventuell im Rahmen einer Diplomarbeit, eine Untersuchung durchzuführen, die sich mit der Problematik von Ablagerungen in Belüftungssystemen (bei der Abwasserbehandlung) auseinandersetzt.
Wer kann mir von (akuten)Erfahrungen auf diesem Gebiet berichten???
Vielen Dank!

Daniel Stromberg



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 11
Gast (uwe kielbasiewicz)
(Gast - Daten unbestätigt)

  24.07.2009

wir würden uns über einen telefonischen kontakt freuen.,haben sehr oft kontakt zu wasserverbänden,und haben einige ideen ,die vielleicht umsetzbar sind.
02305-9788194
Gast (Daniel Stromberg)
(Gast - Daten unbestätigt)

  13.06.2004
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Dr T. Koeckritz vom 12.06.2004!  Zum Bezugstext

Vielen Dank für die Auskünfte! Ich gebe zu mich anfangs ein wenig "schwammig" ausgedrückt zu haben, aber aus Fehlern kann man ja bekanntlich nur lernen.
Schönen Gruß
D.S.
Gast (Dr T. Koeckritz)
(Gast - Daten unbestätigt)

  12.06.2004
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Daniel Stromberg vom 12.06.2004!  Zum Bezugstext

Ahhh,

das nenne ich schon konkreter. Schauen Sie doch mal auf die Seiten der RWTH Aachen. Die machen eine Menge mit Membranmodulen in der Belebung und haben viel Erfahrung mit Biofilmen.
Dann gibt es auch neue gesinterte Materialien aus Kunststoff, welche als Belüfterkerzen eingesetzt werden. Diese haben im Gegensatz zu Membranbelüftern keine mechanische "Sprengung" des Biofilms. Die Hersteller behaupten, dass sich die Module trotzdem nicht dichtsetzen. Upps, so ein Modul steht hier auf meinem Tisch. Schreiben Sie mich bei Interesse bitte an.

MfG

TK
Gast (Daniel Stromberg)
(Gast - Daten unbestätigt)

  12.06.2004
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Tim Koeckritz vom 11.06.2004!  Zum Bezugstext

Hallo,
da die Ablagerungen hauptsächlich bei auf Keramik basierenden Belüftungssystemen auftreten, bin ich zunächst davon ausgegangen, dass es sich um ein kolloidales "Problem" handelt.
Aber danke für den Anreiz!
Gruß
D.S.
Gast (Tim Koeckritz)
(Gast - Daten unbestätigt)

  11.06.2004
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Daniel Stromberg vom 11.06.2004!  Zum Bezugstext

Hallo,

dort habe ich auch nur 100°C in der Annahme geschrieben, dass es sich um eine getarnte Hausaufgabe handelt. Wichtig ist der Weg (!) beim Lernen und nicht das Ergebnis.

Aber gut, wenn Sie es so wünschen:

Kommensalische Legionellen

Geht es Ihnen jetzt besser?

MfG

TK
Gast (Daniel Stromberg)
(Gast - Daten unbestätigt)

  11.06.2004
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Dr. T. Koeckritz vom 11.06.2004!  Zum Bezugstext

Hallo Herr Dr. Koeckritz,
leider konnte ich hier nicht mit einer Wette auflaufen bei der es um viel Bier geht (siehe: wie heiß wird Wasserdampf?). Soviel zum Thema "Händewaschen" und "auf einem Level" unterhalten. ;-)
Keine Antwort ist in manchen Fällen auch eine Antwort!

MfG
D.S.
Gast (Dr. T. Koeckritz)
(Gast - Daten unbestätigt)

  11.06.2004
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Daniel Stromberg vom 11.06.2004!  Zum Bezugstext

Sehr geehrter Herr Stromberg,

Sie sind sicherlich nicht ins falsche Forum geraten, doch Sie stellen eine Frage zu einem sehr wichtigen Thema, als ginge es um Händewaschen.
In diesem Forum posten leider eine Menge Schüler, die sich durch die Forumteilnehmer ihre Hausaufgaben machen lassen.
Zeigen Sie doch bitte als Student, dass Sie bereits eindeutige Vorrecherchen betrieben haben, so dass wir uns auf einem echten Level unterhalten können.

Dies ist meine Meinung und nicht die Meinung des Forums. Ich bin auch nur ein Teilnehmer, Sie erkennen dies stets an meinem Namen.

MfG

TK
Gast (Daniel Stromberg)
(Gast - Daten unbestätigt)

  11.06.2004
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Dr. T. Koeckritz vom 10.06.2004!  Zum Bezugstext

Okay, vermutlich hab ich mich nicht konkret genug ausgedrückt?! Das Thema "Ablagerungen in Belüftungssystemen" wurde mir zunächst nur als mögliches Thema für eine Diplomarbeit von einer Firma vorgeschlagen! Wollte mit Hilfe des Forums einfach nur herausfinden, in wieweit Probleme auf diesem Gebiet bestehen, um dann anhand der Resonanz entscheiden zu können, ob man dieses Thema für eine Diplomarbeit aufgreifen sollte.
Vielleicht bin ich ja auch nur in das "falsche" Forum geraten??? Wenn dem so sein sollte entschuldige ich mich dafür!
MfG
D.S.
Gast (Dr. T. Koeckritz)
(Gast - Daten unbestätigt)

  10.06.2004
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Heiner Grimm vom 10.06.2004!  Zum Bezugstext

Hallo Heiner,

ich finde es schon klasse, wenn sich ein Student ein eigenes Thema sucht. Doch warum fragt er nicht erstmal seinen Prof? Wenn dieser nicht in der Lage ist ihm zu helfen, dann kann er die Arbeit doch auch schlecht beurteilen?!

MfG

TK
Gast (Heiner Grimm)
(Gast - Daten unbestätigt)

  10.06.2004

Hallo Daniel,

falls der Professor nicht genügend Auskunft geben kann (was ich mal annehme, auch Professoren wissen ja längst nicht alles), gibt es 2 Möglichkeiten, die jeder Student eigentlich kennen und einigermaßen beherrschen sollte:

- Recherche in Fachliteratur

- direkte Anfragen bei denen, die es am besten wissen müssten, in diesem Fall bei den Klärwerken.

Gruß Heiner
Gast (Dr. T. Koeckritz)
(Gast - Daten unbestätigt)

  10.06.2004

Hallo Daniel,

frag doch mal eine Person namens "Professor". Diese(r) ist verbeamtet und wird dafür bezahlt Dich in deiner Ausbildung zu betreuen.

MfG

TK



Werbung (1/3)
Trinkwasser Schnelltests supergünstig bei http://shop.wasser.de


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas