Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31100 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Wissenschaft > Physik / Chemie
Versuch in Physik
Gast (Christian Weiß)
(Gast - Daten unbestätigt)

  22.04.2004

Hallo!
Wir sollen in Physik einen Versuch begründen: Eine Plastikflasche wird mit kochendem Wasser ausgespült. Anschließend mit dem Deckel luftdicht verschlossen. Die Flasche wird deformiert. Warum?
Habe schon rausgefunden, dass es was mit dem Wasserdampf zu tun haben muß, aber wie wird das begründet? Kann mir jemand helfen. Ich bin echt ne Niete in Physik.
Euer Chris



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 3
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  02.05.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Christian Weiß vom 25.04.2004!  Zum Bezugstext

Hallo Chris, hallo Heiner,

wenn die Flasche verschlossen ist, sollte nichts passieren wenn du sie ins heisse Wasser stellst. Der Druck steigt an und fällt beim Abkühlen auf das alte Mass zurück.
Bei den Kunststoffflaschen insbesondere bei den PET kann es aber passieren, dass sich die Form ändert, weil das Material in der Nähe von 100 Grad bereits leicht verformbar wird, beziehungsweise sich eingefrorene Spannungen lösen können.

Noch mal zum Dampf: wenn du den Dampf nimmst um die Luft ganz zu verdrängen, das ist erst der Fall, wenn das Behältniss die Dampftemperatur erreicht hat, dann kannst du nach dem Verschliessen allein durch die Abkühlung ein hohes Vakuum erreichen. Man könnte sogar sagen, Dampf, welcher nicht mehr kondensiert = Vakuum.

Eine dünnwandige Blechdose wird sich so auch lärmend verformen, wenn der Deckel dicht schliesst.

Eine praktische Anwendung wäre das Ansaugrohr einer Brunnenpumpe mit Dampf zu fluten, bis dieser unten blubbert. Dann braucht man nur das Ventil zu schliessen und eine halbe Sekunde später oder gar noch schneller, ist das Rohr bis zum Ventil voll Wasser. Das müsste sogar einen Schlag tun, wenn das Wasser hochschiesst.

Grüsse aus Griechenland

Lothar


Gast (Christian Weiß)
(Gast - Daten unbestätigt)

  25.04.2004
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Heiner Grimm vom 24.04.2004!  Zum Bezugstext

Hallo Heiner,
vielen Dank, Du bist meine Rettung. Kann ich davon ausgehen, wenn die Flasche lediglich in heißes Wasser gestellt wird, ohne sie mit heißem Wasser innen auszuspülen, dass man die Deformation dann nur mit der Dichte der Luft erklärt (warme Luft = geringere Dichte, nach dem Abkühlen: kühlere Luft = höhere Dichte)? Oder muß ich auch hier den Wasserdampf einbeziehen, da Luft ja auch Wasser speichert (Luftfeuchtigkeit)?
Viele Grüße
Chris
Gast (Heiner Grimm)
(Gast - Daten unbestätigt)

  24.04.2004

Hallo Chris,

siehehttp://www.wissenschaft-technik-ethik.de/wasser_dampfdruck.html

Da sind die Grundlagen erklärt.

Zur Flasche:
1. Ein Teil des Warmen Wassers verdampft, der Dampf mischt sich mit der Luft in der Flasche und verdrängt einen Teil dieser Luft aus der Flasche.
2. Flasche wird zugekorkt, nichts geht mehr rein oder raus.
3. Abkühlung von Flasche und Inhalt. Der Dampfdruck wird geringer, d.h. ein Teil des Wasserdampfes kondensiert wieder. Dadurch wird die Gasmenge (Wasserdampf ist ein Gas) in der Flasche insgesamt weniger: Der Druck in der Flasche sinkt.
4. Der Luftdruck außen ist nun größer als der Druck innen und verformt so die Flasche, wenn sie nicht stabil genug ist um dem zu wiederstehen.

Gruß Heiner

P.S.: "Physik-Niete" muss kein Schicksal sein. Wenn Du es schaffst, echtes Interesse für das Fach aufzubringen, wirst Du Dich noch mal wundern, wie einfach das alles ist. ;-)



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas