Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31000 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Wissenschaft > Wasserqualität
Wasseranalysen Verwirrung
Gast (Lukas Derlok)
(Gast - Daten unbestätigt)

  09.02.2004

Hallo,
am Ende des letzten Jahres wurde das Wasser meiner Hauswasserversorgung durch ein Umweltlabor geprüft.
bakteriologischer Befund:
Kolonienanzahl 1ml bei 22°C    0
Kolonienanzahl 1ml bei 36°C    4
E.coli in 100ml              positiv
Coliforme Keime              negativ
...
der hygienisch-chemischen Befund blieb ohne Beanstandug...
Somit war entsprach das Wasser dank des e-coli-'Befalles' nicht den Trinkwasserrichtlinien, was natürlich auch das örtliche Gesundheitsamt anmahnte.
Nach der Chlorung meines Systems wurde das Wasser in diesem Jahr dann nohmal durch dasselbe Labor gerüft, Ergebnis diesmal:
bakteriologischer Befund:
Kolonienanzahl 1ml bei 22°C   >1000
Kolonienanzahl 1ml bei 36°C   >1000
E.coli in 100ml              negativ
Coliforme Keime              negativ
...auch nicht viel besser dachte ich, aber das Gesundheitsamt hat diesmal nichts mehr zu beanstanden obwohl die Kolonieanzahlen die Grenzwerte weit überschreiten.
Meine Fragen:
1.) Wieso kann es zu 2 so völlig unterschiedlichen Untersuchungsergebnissen kommen?
2.) Warum beanstandet das Gesundheitsamt die 2. Probe nicht?
3.) Ist bei meinen System (druckloses und somit oben offenes Enteisenenungssystem: http://www.krusta.de/wasserfilter/index.html )nicht der bakteriologische Befall vorprogrammiert
4.) Wie kann ich einen Befall in Zukunft verhindern?

MfG

LD





Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 3
Gast (Herbert Schremmer)
(Gast - Daten unbestätigt)

  11.02.2004
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lukas Derlok vom 10.02.2004!  Zum Bezugstext

Hallo Lukas,
ich denke, inzwischen hat sich herausgestellt, dass es sich bei < 1000 um einen Schreibfehler gehandelt hat (peinlich für die Behörde). Es müsste < 100 heißen und entspricht damit - zusammen mit E. Coli - der TrinkwV. Jedenfalls kann man sich bei der bakteriologischen Untersuchung zwischen 100 und 1000 Keimen eigentlich nicht vertun. Weitere Hinweise hat schon "Hermann" am 09.02. gegeben.
MfG   H. Schr.
Gast (Lukas Derlok)
(Gast - Daten unbestätigt)

  10.02.2004
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von hermann vom 09.02.2004!  Zum Bezugstext

Hallo hermann,
danke erst mal für die Antwort.
Um Misverständnisse auszuräumen, natürlich werde ich mich in jedem Fall um die Verbesserung der Wasserqualität kümmern. Und natürlich trinken wir unser Wasser zur Zeit nicht.
Das Gesundheitsamt erwähnte ich nur, weil in deren Niederschrift eindeutig steht:'Laut Befundbericht vom Umweltlabor vom 20.01.2004 ist Ihr eigengefördertes Wasser nicht zu beanstanden'...also müssen sie doch den Befundbericht vorliegen haben, naja ich nehme mal an, daß das ein einfacher Fehler ist.
Ich werde ihrem Rat folgen und mal mit einem örtlichen Brunnenbauer sprechen.

MfG

LD
Gast (hermann)
(Gast - Daten unbestätigt)

  09.02.2004

Hallo,

Ich werde versuchen Ihre Fragen so gut es mir möglich ist zu beantworten:
1. E.coli sind im Darm von Warmblütern (alo Mensch und Tier) in hoher Anzahl vorhanden.
So dass davon auszugehen ist, dass es sich bei der ersten Probe um eine Fäkale Verunreinigung des Wasers handelt.
Die Koloniezahlen bei 22°C und 36°C weisen auf eine allgemeine Verschmutzung des Wassers hin.
Sowohl bei der ersten als auch bei der zweiten Probe dürften Regenfälle oder andere Ereignisse für die Verunreinigung verantwortlich sein.
3.+4. Diese Verunreinigungen werden immer wieder auftreten, so lange Sie kein in sich geschlossenes System haben. Lassen Sie sich doch einmal durch einen Brunnenbauer beraten.
2. Möglicherweise hat Ihr Gesundheitsamt den Befund noch gar nicht vorliegen?

Aber Ihnen sollte es nicht darum gehen, dem Gesundheitsamt zu liebe, sondern Ihrer eigenen Gesundheit und der Ihrer Familie wegen, ein gesundes und zum Genuss anregendes Wasser zu fördern.

mit freundlichen Grüßen

Hermann



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas